DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So viel Energie kannst du beim Teekochen sparen (es ist sauviel)



Herr und Frau Schweizer lieben Tee. Laut einer Studie des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen konsumiert die erwachsene Durchschnittsschweizerin pro Tag 0,29 Liter Tee (ca. 2 Tassen à 150 ml). Das ist, etwas überraschend, mehr als Kaffee (0,26 Liter).

Daraus lassen sich folgende Konsumdaten berechnen:

  1. Täglicher Konsum der erwachsenen Wohnbevölkerung (7,06 Millionen) in der Schweiz: 2,05 Millionen Liter.
  2. Jährlicher Konsum der erwachsenen Wohnbevölkerung in der Schweiz: 748,25 Millionen Liter.
  3. Zum Vergleich: Der Zürcher Katzensee hat ein durchschnittliches Volumen von 842 Millionen Litern. Salopp formuliert: Wir saufen pro Jahr fast den gesamten Katzensee voll Tee.

Nicht schlecht.

Eine ziemliche Menge.

Eine ziemliche Menge mit einem ziemlichen hohen Optimierungspotential. Und zwar gleich in dreifacher Hinsicht.

Geschmack

epa08956951 Tea Master Chia Yu Chuang pours hot water to a white tea to taste at a tea store and storage, in Yilan, Taiwan, 20 January 2021(issued 22 January 2021). Chuang, operating and owned a tea store whilst being a tea master has never been a usual practice in Taiwan as many find it challenging to cope in this age of market orientation. But Chuang, a Taiwanese lady starting off her professional as a fine-arts artist, has chosen to be exceptional to the norm, as she found that doing tea may be much inspiring and compelling than doing fine-arts. ?I want to connect nature to the people through the ways of doing tea?, said Chuang.  EPA/RITCHIE B. TONGO  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET

Bild: keystone

Im Grundsatz gilt: Jede Teesorte entfaltet bei einer anderen Wassertemperatur ihre wahren Qualitäten. 100 Grad braucht es selten. Weissen und grünen Tee giesst man am besten bei 70 °C auf, gelben und Oolong-Tee bei 80 °C. Oft liest man den Tipp, das Wasser zum Kochen zu bringen, um es nachher abzukühlen. Was vor 100 Jahren die eine oder andere Diarrhö vermied, ist heute nicht mehr nötig.

Zeit

epa08475184 People drink tea in a tea house which used to be a priest's house in the Nishi Honganji Temple (a Japanese temple) in Taipei, Taiwan, 09 June 2020. Taiwan was a Japanese colony from 1895 to 1945. There used to be many Japanese houses in Taiwan, but most of them have been demolished or ruined due to neglect. The Taiwan government is running against time to restore the remaining Japanese houses to preserve history and to attract tourists.  EPA/DAVID CHANG

Bild: keystone

Ein Wasserkocher (80 % Effizienz) mit 2000 Watt erhitzt die täglichen 0,29 Liter Wasser von 15 auf 100 °C in einer Minute und vier Sekunden (1' 04''). Wer bereits mit 70 °C zufrieden ist, darf bereits nach 42 Sekunden aufgiessen und wartet einen Drittel weniger lang (22 Sekunden). Wer gleich einen Liter aufkocht, der muss sich bei 100 °C 3' 42'' gedulden. Das ist 1' 18'' länger als auf 70 °C. Ausserdem kann der Tee bei 70 °C schneller getrunken werden.

Energie

So.

Jetzt kommt der grosse Brocken.

Für einen Liter 100-grädiges Wasser benötigt unser Wasserkocher 0,12333 kWh. Für 70 °C sind es nur 0,08 kWh. Das macht eine Einsparung von stolzen 0,04333 kWh pro Liter Wasser.

Würde für sämtliche Tees in der Schweiz ein Jahr lang das Wasser nur auf 70 °C erhitzt, könnten 32’421’672,5 kWh eingespart werden ( 748’250’000 x 0,04333 kWh = 32,4 GWh).

32,4 GWh. Wie viel ist das?

32,4 Gigawattstunden entsprechen ungefähr der Jahresproduktion des Wasserkraftwerks Wynau im solothurnischen Berner Oberwynau. Sie beläuft sich seit dem Neubau auf ca. 35 Gigawattstunden.

Bild

Das stattliche Kraftwerk Wynau. Seine Jahresleistung wird mit dem unnötigen Erhitzen von Teewasser quasi verschenkt. bild: wikimedia

32,4 Gigawattstunden entsprechen ungefähr dem Jahresverbrauch von 7200 Haushalten (32,4 GWh / 4500 kWh). Die Zahl macht so ausgeschrieben keinen Eindruck. Aber guck mal:

BildBildBildBildBildBildBild

Und schliesslich entsprechen 32,4 Gigawattstunden dem Verbrauch einer Tesla-Model-3-Flotte von 16’643 Fahrzeugen, die täglich 30 Kilometer weit fahren (10 % Ladeverlust eingerechnet).

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Alles nur mit Teewasser.

Pro-Tipp 1: Vermutlich noch mehr Potential hat, wirklich nur die benötigte Menge Wasser zu erhitzen. Leider fehlen uns dazu die Daten.

Pro-Tipp 2: 70-grädiges Wasser kann auch ohne Temperaturanzeige oder -Regulation erkannt werden. Sobald die Blasen am Boden des Wasserkochers die Grösse von Stecknadelköpfen erreichen, beträgt die Temperatur ca. 71 °C.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sparen like a pro: Diese 23 Leute machen es vor

10 Spartipps für deine WG, die du dir getrost sparen kannst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter