DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08960432 Leipzig's Lazar Samardzic (L) in action against Mainz?s Adam Szalai (R) during the German Bundesliga soccer match between FSV Mainz 05 and RB Leipzig in Mainz, Germany, 23 January 2021.  EPA/RONALD WITTEK CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Leipzig kommt nicht an Mainz vorbei und kann den Bayern nicht auf die Pelle rücken. Bild: keystone

Leipzig stolpert über Kellerkind Mainz – Frankfurt deklassiert Bielefeld

Die 18. Runde der Bundesliga bot viele Tore und Spektakel. Der Gewinner der Runde, Bayern München, steht erst am Sonntag bei Schalke im Einsatz. Leipzig und Leverkusen, die ersten Verfolger der Münchner, verloren.



Leverkusen – Wolfsburg 0:1

Das drittklassierte Leverkusen verlor zuhause gegen Wolfsburg 0:1. Renato Steffen bereitete den Treffer der Gäste durch Bote Baku vor (35.), Kevin Mbabu stand bei den Niedersachsen ebenfalls in der Startaufstellung.

Wolfsburg's Radle Baku, left, celebrates Wolfsburg's Kevin Mbabu after scoring the opening goal during the German Bundesliga soccer match between Bayer Leverkusen and VfL Wolfsburg in Leverkusen, Germany, Saturday, Jan. 23, 2021. (Ina Fassbender/Pool via AP)

Kevin Mbabu (rechts) freut sich mit Torschütze Radle Baku. Bild: keystone

Bayer Leverkusen - Wolfsburg 0:1 (0:1)
Tor:
35. Baku 0:1.
Bemerkung: Wolfsburg mit Mbabu und bis 61. mit Steffen, ohne Mehmedi (Ersatz).

Mainz – Leipzig 3:2

Leipzig unterlag dem Vorletzten Mainz, der den ersten Sieg unter Bo Svensson feierte, trotz zweimaliger Führung 2:3 und liegt nun sieben Verlustpunkte hinter den Bayern.

abspielen

Adams bringt Leipzig in Führung. Video: streamable

abspielen

Niakhaté gleicht für Mainz aus. Video: streamable

abspielen

Halstenberg bringt Leipzig abermals in Führung. Video: streamable

abspielen

Wieder Niakhaté, wieder fällt der Ausgleich für Mainz. Video: streamable

abspielen

Kurz nach der Pause bringt Barreiro Mainz erstmals in Führung. Video: streamable

Mainz - RB Leipzig 3:2 (2:2)
Tore:
15. Adams 0:1. 24. Niakhaté 1:1. 30. Halstenberg 1:2. 35. Niakhaté 2:2. 50. Barreiro 3:2.
Bemerkung: Mainz ohne Fernandes (nicht im Aufgebot). (abu/sda)

Augsburg – Union Berlin 2:1

Um die europäischen Plätze kämpft auch Union Berlin mit, obwohl das Team von Urs Fischer beim 1:2 in Augsburg die zweite Niederlage innerhalb von drei Tagen kassierte. Matchwinner für das Heimteam war neben Doppel-Torschütze Florian Niederlechner Rafal Gikiewicz. Der polnische Torhüter, der von 2018 bis 2020 bei Union spielte, parierte einen Foulpenalty und zeigte weitere starke Paraden.

Union Berlin coach Urs Fischer speaks in an interview before the start of the Bundesliga soccer match between Union Berlin and Bayer Leverkusen at Stadion An der Alten Forsterei in Berlin, Germany, Friday Jan. 15, 2021. (Andreas Gora/Pool via AP)

Urs Fischer muss eine Niederlage einstecken. Bild: keystone

Augsburg - Union Berlin 2:1 (1:1)
Tore:
17. Niederlechner 1:0. 25. Ingvartsen 1:1. 47. Niederlechner 2:1.
Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (verletzt). 56. Gikiewicz (Augsburg) hält Foulpenalty von Ingvartsen.

Freiburg – Stuttgart 2:1

Während das Rennen um die Meisterschaft frühzeitig entschieden zu sein droht, spitzt sich der Kampf um die Champions-League-Plätze zu. Die Teams auf den Rängen 2 (Leipzig) und 9 (Freiburg) sind nur durch acht Punkte getrennt. Mann des Spiels beim glückhaften 2:1-Sieg der Freiburger gegen Stuttgart war Ermedin Demirovic. Der frühere St. Galler schoss das 1:1 und bereitete das 2:1 vor. Dem bosnischen Stürmer gelangen in den letzten sechs Spielen neun Skorerpunkte.

Freiburg's Woo-yeong Jeong celebrates after scoring his side second goal during the German Bundesliga soccer match between SC Freiburg and  VfB Stuttgart in Freiburg, Germany, Saturday, Jan. 23, 2021. (Tom Weller/dpa via AP)

Freiburg schlägt Stuttgart. Bild: keystone

Freiburg - Stuttgart 2:1 (2:1)
Tore:
8. Wamangituka 0:1. 14. Demirovic 1:1. 37. Jeong 2:1.
Bemerkungen: Stuttgart mit Kobel. 45. Müller (Freiburg) hält Foulpenalty von Gonzalez.

Bielefeld – Frankfurt 1:5

Das Team der Stunde ist die Eintracht aus Frankfurt mit Djibril Sow, der sich in den letzten Wochen im zentralen Mittelfeld einen Stammplatz erkämpft hat. Die Mannschaft von Adi Hütter siegte in Bielefeld 5:1 und holte damit aus den letzten 6 Spielen 16 Punkte. Der Portugiese André Silva erzielte seinen Saisontore 13 und 14. Die Frankfurter rückten auf Rang 6 vor und liegen damit unmittelbar vor Borussia Dortmund.

abspielen

André Silva bringt Fankfurt in Führung. Video: streamable

abspielen

Kostic mit einem herrlichen Kracher zum 2:0. Video: streamable

abspielen

André Silva zum zweiten! Bereits das dritte Tor für Frankfurt. Video: streamable

abspielen

Cordova bringt Bielefeld vor der Pause wieder etwas näher heran. Video: streamable

abspielen

Ein Eigentor von Nilsson sorgt für den vierten Treffer von Frankfurt. Video: streamable

abspielen

Jovic macht das 1:5 für Frankfurt. Video: streamable

Arminia Bielefeld - Eintracht Frankfurt 1:5 (1:3)
Tore:
25. Silva 0:1. 27. Kostic 0:2. 33. Silva 0:3. 36. Cordova 1:3. 51. Nilsson (Eigentor) 1:4. 75. Jovic 1:5.
Bemerkungen: Bielefeld mit Brunner, Frankfurt bis 77. mit Sow, ohne Zuber (Ersatz).

Hertha – Bremen 1:4

abspielen

Toprak macht das zweite Tor für Bremen (vom 0:1 existiert kein Video). Video: streamable

abspielen

Cordoba verkürzt vor der Pause auf 1:2. Video: streamable

abspielen

Bittencourt macht mit dem 1:3 alles klar. Video: streamable

abspielen

Sargent setzt den Schlusspunkt der Partie. Video: streamable

Hertha Berlin - Werder Bremen 1:4 (1:2)
Tore:
10. Selke 0:1. 29. Toprak 0:2. 45. Cordoba 1:2. 57. Bittencourt 1:3. 77. Sargent 1:4.
Bemerkung: 20. Pavlenka (Bremen) hält Foulpenalty von Cunha. (abu/sda)

Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel