Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kryptowährungen bei Jüngeren beliebt (Archivbild)

Ein physischer Bitcoin – ist natürlich Quatsch. Bild: KEYSTONE

Krypto-Blog

Bitcoin bald bei 100'000 Dollar? 17 Fragen und Antworten zum Bitcoin-Halving



Bitcoin-Halving hier, Bitcoin-Halving dort. Mittlerweile kommen auch Laien nicht mehr am Gerede des anstehenden Super-Events vorbei. Doch worum geht es dabei? Wir beantworten die drängendsten Fragen so, dass auch komplette Kryptobeginner verstehen, worum es geht. Zum Beispiel, weshalb Bitcoin-Fans bereits von einem sechsstelligen Bitcoin-Betrag träumen.

Deklaration der Interessenbindung

Der Autor dieses Artikels besitzt mehrere Kryptowährungen, darunter auch Bitcoins.

«Was ist das Halving?»

Das Bitcoin-Halving oder auf gut Deutsch die «Bitcoin-Halbierung» bedeutet, dass die Bitcoin-Miner in Zukunft mit nur noch der Hälfte der Bitcoins belohnt werden, wenn sie die richtige Nonce erraten.

«Miner, Nonce - du hast doch gesagt auch Laien ...»

Halt, halt. Wir erklären es dir – und zwar ganz einfach:

Die Bitcoin-Blockchain ist eine Art Kassenbuch. Über jede Transaktion wird Buch geführt. Statt Seiten gibt es Blöcke, statt einem Buch gibt es eine Kette. Und statt nur einem Buchhalter überwachen möglichst viele Buchhalter die Einträge. Je mehr, desto sicherer. Diese Art Buchhalter nennt man im Bitcoin- und auch in anderen Blockchainsystemen «Miner». Um möglichst viele Miner anzulocken, verspricht ihnen das System eine Vergütung: Bitcoins. Allerdings erhalten nicht alle Miner einfach so Bitcoins. Nur der Miner, der in einer Art Ratespiel die richtige Nonce (Number only used once) errät, kriegt die Bitcoins. Im Moment beträgt der Lohn für eine korrekte Nonce noch 12,5. Diese Anzahl wird sich in wenigen Tagen auf 6,25 halbieren.

epa08402092 (23/50) Bitcoin miner Huang inspects a malfunctioning mining machine during his night shift at the Bitcoin mine in Sichuan Province, China, 26 September 2016 (reissued 05 May 2020). Green is generally associated with hope, harmony, growth and fertility. It is a color of life, nature and eco-friendliness. Green is a philosophy. This color can also bring with it a sense of ambition, greed or jealousy. Green is the national color of Ireland and is widely spread on Saint Patrick's Day. In the Koran, green is associated with paradise. It is a color that would help to alleviate anxiety and depression.  EPA/LIU XINGZHE/CHINAFILE ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET *** Local Caption *** 53622070

So werden Krypts gemint. In Tat und Wahrheit nimmt jeder dieser Miner an einem «Ratespiel» teil. Bild: EPA

«Wieso?»

Bitcoins maximale Anzahl wurde auf 21 Millionen limitiert. In den letzten 11 Jahren wurden 18,19 Millionen davon den Minern überwiesen. Damit die 21 Millionen nicht überschritten werden, muss die Neuschöpfung langsam versiegen. Und das geschieht in Raten – mit jedem Halving, ungefähr alle vier Jahre.

«Dann gab es bereits Halvings?»

Ja. Bis jetzt gab es zwei: Im November 2012 und im Juli 2016.

«Und was passierte da?»

2012 wurde die Belohnung von 50 Bitcoins auf 25 reduziert. 2016 von 25 auf 12,5.

«Ich rede vom Wert für einen Bitcoin»

Der Preis veränderte sich an diesen Tagen nicht dramatisch.

«Aber wieso dann der Hype und das Geschwafel von 100'000 Franken pro Bitcoin?»

Die Auswirkungen waren langfristig und der Preis stieg tatsächlich an. Aber nicht explosionsartig an einem Tag. Die beiden Halvings standen ziemlich genau in der Mitte eines Bullruns, der in beiden Fällen ungefähr zwei Jahre dauerte.

«Was ist ein Bullrun?»

Ein Bullrun ist eine Phase, in der der Wert eines Vermögenswertes immer weiter zunimmt.

«In dem Fall werden wir also in einem Jahr ein Bitcoin mit dem Wert von 100'000 sehen?»

Das steht in den Sternen – und Menschen, die jetzt schon «wissen», wie viel ein Bitcoin in einem Jahr Wert hat, würde ich nicht als Finanzberater einstellen. «Wissen» tut niemand. Es ist reine Spekulation aufgrund früherer Ereignissen.

«Was passierte bei den letzten Halvings genau?»

Nach dem ersten Halving 2012 stieg der Preis innerhalb eines Jahres von 12.56 auf 1151 Dollar. Das ist eine Steigerung um 9064 Prozent. Danach verlor der Bitcoin innerhalb der nächsten Monate rund 80% seines Werts.

Nach dem zweiten Halving 2016 stieg der Preis innerhalb von 17 Monaten von 652 auf 19'499 Dollar. Das ist eine Steigerung um 2891 Prozent. Auch beim zweiten Halving sackte der Preis nach diesem Bullrun um 80 Prozent ab.

«Aller guten Dinge sind drei!»

Wenn jemand heute von einem Bitcoin von 100'000 Franken schwärmt, nimmt er an, dass sich die Geschichte der ersten beiden Halvings wiederholt.

Für einen Bitcoin von 100'000 Franken müsste sich der Preis in den nächsten Monaten um ziemlich genau 1000 Prozent steigern. Diese Schwärmer verschweigen aber oft, dass die Konsequenz dieser Denkweise ist, dass auch beim dritten Halving der Preis wieder um 80% absacken wird. Den perfekten Zeitpunkt für den Absprung schaffen nur die Wenigsten.

«Was spricht dafür, dass sich die Geschichte wiederholt?»

Bis jetzt verhält sich der Preis eines Bitcoins tatsächlich recht «Halving»-typisch. Wie erwähnt stieg der Preis bei den ersten Halvings bereits in den Monaten zuvor. Das ist auch jetzt der Fall. Von 3225 Dollar auf momentane 9300 Dollar.

Wann genau ereignet sich denn jetzt dieses Halving?

Das erste Halving war bei Block 210'000, das zweite bei 420'000, das dritte wird sich nach Adam Ries somit bei Block 630'000 ereignen. Im Moment (Stand 7.5.2020, 10:28) umfasst die Bitcoin-Blockchain 629'319 Blöcke. Es fehlen also nur noch 681. Ungefähr alle 10 Minuten wird ein neuer Block erstellt – es dauert also noch ca. 6810 Minuten und damit ca. 4,7 Tage. Am 12. Mai könnte es soweit sein.

«Der beste Zeitpunkt, Bitcoins zu kaufen, ist in dem Fall aber schon vorbei.»

Ja.

«Aber es lohnt sich noch immer?»

Keine Ahnung. Siehe Punkt 9.

«Gibt es sonst noch was zu wissen?»

Mit dem dritten Halving wird Bitcoin zum ersten Mal die Inflationsrate von zwei Prozent unterschreiten. Zwei Prozent sind deshalb interessant, weil die meisten Zentralbanken eine Inflation von ungefähr diesem Wert anstreben. Es wird interessant zu sehen sein, was das mit der Mutter aller Kryptowährungen macht.

«Komm schon, das geht aber noch ein bisschen reisserischer.»

Okay. Nimm das:

Was die Billionen, die im Moment von der US-Notenbank gedruckt werden, weltweit für Auswirkungen haben, wissen wir noch nicht. Was die enorme Verschuldung für Auswirkungen haben wird, wissen wir nicht. Es ist aber kaum anzunehmen, dass sie den oben aufgezeigten Trend umkehren werden. Bitcoin hat in derselben Zeit seine Kaufkraft von 0,30 Dollar auf 6'123 Dollar gesteigert und trägt nicht nur aus Zufall den Namen «Digitales Gold».

Selbstverständich aber könnte der Bitcoinkurs bereits in den nächsten Tagen komplett abstürzen.

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

Video: watson/Lya Saxer

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Hut-Interview mit Experten von «Die Höhle der Löwen»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

96
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
96Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • A. von Storch 09.05.2020 00:41
    Highlight Highlight Habe am 24. April aufgrund eines Tipps eines Kollegen 10000 Fr. in Bitcoin investiert und heute mit mehr als 30% Gewinn verkauft. Über 3200 Fr. Gewinn in zwei Wochen. Habe eigentlich keine Ahnung von Bitcoin, aber so einfach habe ich noch nie Geld verdient.
  • Clood88 08.05.2020 17:33
    Highlight Highlight Bitcoin ist einzigartig. Bitcoin hat keinen Angriffspunkt. Bitcoin ist antifragil, jeder Tag, welcher Bitcoin überlebt, macht den Bitcoin robuster & erhöht Lebenswahrscheinlichkeit. Das Bitcoin-Netzwerk ist ein Netzwerk des Vetrauens. Die Anwendung "Währung" auf dem Netzwerk ist erst der Anfang. Die Zukunft bleibt spannend.
  • Clood88 08.05.2020 17:20
    Highlight Highlight Alles was Gold kann, macht Bitcoin irgendwie besser
  • Major West 08.05.2020 14:52
    Highlight Highlight Lustig das hier so viele Bitcoins als Schneeballsystem abstempeln. Wie kommt man auf sowas?
    Und Bitcoins haben sehr wohl einen Mehrwert: IHR seit Herr über euer Vermögen. Du hast 100'000 bei der Bank? Schön und gut, aber wenn eure Bank die Toren schliesst/ Bankomaten blockiert/E-Banking offline nimmt, dann bekommt Ihr euer Geld nicht. Wie damals in Griechenland als man nur noch einen Maximalbetrag/Tag abheben konnte, würden wir unsere täglichen Trades in Krypto abwickeln wäre dies irrelevant.
    Es schlummert ein unglaubliches Potenzial mann muss es nur erkennen wollen!
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 08.05.2020 13:27
    Highlight Highlight Wer von Bitcoin keine Ahnung hat der weiss auch jetzt nicht mehr.
  • Ludwig van 08.05.2020 11:02
    Highlight Highlight Bitcoin gehört verboten. Es erzeugt keinen Mehrwert und zerstört das Klima. Es wird kaum zu Zahlungszwecken verwendet, 99% der Transaktionen sind von Spekulanten. Spekulation erzeugt hier kein Mehrwert, es ist alles ein riesiges Schneeballsystem. Ein Gewinn entsteht nur wenn fortlaufend zusätzliche Leute einsteigen. Ich habe noch nie jemanden getroffen der Bitcoin gekauft hat um sie tatsächlich zu verwenden und nicht um zu spekulieren.
    • Uwe Reinsch Reinsch Holzbau - Zimmerei 08.05.2020 11:38
      Highlight Highlight In dem Fall müsste Gold auch verboten werden. Der Realwert von Gold ist auch weit unter dem Handelspreis welcher durch Spekulation entsteht.
      Des weiteren ist die Umweltverschmutzung durch Chemikalien bei der Goldgewinnung um ein vielfaches schlimmer als beim Mining von Bitcoins.
      Ich gebe Dir recht, das es noch sehr wenig für den Zahlungsverkehr genutzt wird. Dies liegt aber meines erachtens nach an der Angst der Menschen sich neuen Sachen zu öffnen bei denen es um ihr Geld geht. Wird sich mit der Zeit aber auch legen, da die Handhabung immer einfacher gemacht wird.
    • Clood88 08.05.2020 12:31
      Highlight Highlight Dann erklär mir den mehrwert von gold mit einer marktkapitalisierung von ca 8 bio.? Das heutige finanzsystem braucht deutlich mehr strom als das bitcoin netzwerk. Deine defintion für das schneeballsystem gilt demnach auch für aktien, gold und andere rohstoffe
    • Major West 08.05.2020 14:53
      Highlight Highlight Könnte ich überall in Krypto bezahlen würde ich nichts Anderes mehr machen. Nur kann ich es nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flexon 08.05.2020 08:52
    Highlight Highlight Bitcoin ist eine Investition in den Klimawandel, ein No-Go. ETH 2.0 mit stromsparendem Staking ist in den Startlöchern und wird nicht nur wegen spieltheoretischen Mechaniken an Wert gewinnen, sondern weil man es tatsächlich anwenden kann. Bitcoin für die Spekulanten. Ethereum für die Welt.
    • Enemy№1 08.05.2020 09:41
      Highlight Highlight ETH ist soweit ich weiss nicht begrenzt. Sehe da das grösste Problem. Aber ja, PoS ist sicherlich der effizientere Algorithmus. Wenn es aber schlicht um PoS geht, sind da andere Blockchains bereits viel weiter.
    • scout 08.05.2020 10:30
      Highlight Highlight PoA würd ich auch im Auge behalten. Meiner Meinung nach der Hybried der für supply chains benötigt wird..
    • Flexon 08.05.2020 10:33
      Highlight Highlight ETH hat keine hard cap, stimmt. Aber das ist nur für Spekulanten ein 'Problem', nicht für Anwender. Um an Wert zuzulegen braucht es auch keine hard cap. Die Nachfrage muss über der Inflationsrate liegen, ganz einfach. Das ist sogar bei Bitcoin so. Wenn die Nachfrage abnimmt, nimmt auch der Wert von Bitcoin ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ueli der Knecht 08.05.2020 08:47
    Highlight Highlight "Und statt nur einem Buchhalter überwachen möglichst viele Buchhalter die Einträge. Je mehr, desto sicherer. Diese Art Buchhalter nennt man im Bitcoin- und auch in anderen Blockchainsystemen «Miner»."

    Korrekt ist:

    Miners führen das Buch. Überwacht wird die Buchhaltung von allen Teilnehmern (bzw. ihren Wallets), also auch von denjenigen, die nicht "schürfen", sondern nur Bitcoin kaufen, verkaufen oder tauschen.

    "Mit dem dritten Halving wird Bitcoin zum ersten Mal die Inflationsrate von zwei Prozent unterschreiten."

    Bitcoin ist keine inflationäre, sondern eine deflationär Währung.
    • ursus3000 08.05.2020 09:28
      Highlight Highlight Bitcoin ist keine Währung , sondern ein Schneeball-System
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:33
      Highlight Highlight Studier einfach mal den Beitrag von Wikipedia zum Schneeballsystem, @ursus3000:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem

      In diesem Sinne ist auch jede Fiat-Währung ein Schneeballsystem.

      Der Kapitalismus ist ein Schneeballsystem gemäss der Definition von Wikipedia:

      "Vermeintliche Gewinne beziehungsweise vielmehr Liquiditätsüberschüsse entstehen fast ausschließlich dadurch, dass neue Teilnehmer in dem System mitwirken, eigenes Kapital einbringen oder erwirtschaften."

      "Bitcoin ist keine Währung , sondern ein Schneeball-System"

      Falls dem wirklich so wäre, @ursus3000: Na und?
    • Ludwig van 08.05.2020 11:08
      Highlight Highlight Bitcoin ist inflationtionär. Vor ein Paar Jahren war der Kurs bei fast 20k, jetzt hat er massiv an Wert verloren.

      Wieso sollte eine Währung überhaupt einen Wert haben wenn ich fast nichts damit kaufen kann? Und dann ist sie noch so verdammt ineffizient, teuer und umweltschädlich. Mal ehrlich: kennst du auch nur eine Person, die Bitcoins gekauft hat nur um sie tatsächlich als Zahlungsmittel zu verwenden und überhaupt nicht versucht hat, damit zu spekulieren? Falls die Antwort nein ist musst du zugeben dass das ganze nur eine betrügerische Blase ist, da wird etwas Wertloses teuer verkauft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Das etwas 08.05.2020 08:32
    Highlight Highlight jeder der auf bitcaoins spekuliert muss sich eifnach beusst sein das es eher ein schnellballsystem ist.
    kurz gesagt wenn man in bitcoins investiert hofft man darauf das es noch dümmere leute gibt die nach einem den kurs weiter hochtreiben. das geht dan solange bis die ersten anfangen ihre coins loszuwerden.
    im schnitt könnte man sagen man hat eine sehr geringe warscheinlichkeit gewinn zu machen und eine hohe mit verlust aus der sache zu gehen.
    • JackTheStripper 08.05.2020 09:18
      Highlight Highlight Und was ist dabei anders als beim Aktienmarkt? Funktioniert doch alles gleich. Nur falls die Kryptos wiedermal durch die Decke gehen bist du bestimmt einer der Ersten der meckert ;-)
    • dummwiebrot 08.05.2020 09:54
      Highlight Highlight Ehm.. Du hast gerade die Gesamte Wirtschaft der Welt beschrieben. Gratuliere dir an dieser Stelle. Kommst sicher in den Himmel
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:07
      Highlight Highlight Deine (eher dümmlichen) Aussagen betreffend Bitcoin treffen genau gleich auf alle Fiat-Währungen zu. Auch die sind in deinem Sinne nur Schneeballsysteme, die solange funktionieren, wie es dumme Leute gibt, die daran glauben.

      Ein Schneeballsystem funktioniert übrigens exponentiell. Die Zentralbanken drucken, bzw. kreiieren auch immer neues Geld. Auch die Fiat-Geldmenge nimmt inzwischen exponentielle Ausmasse an.

      Das Wachstum der Bitcoin-Menge hingegen ist nicht exponentiell, sondern deflationär (umgekehrt exponentiell). Darin unterscheidet sich Bitcoin von einem Schneeballsystem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sucre 08.05.2020 08:31
    Highlight Highlight Frage 14, falsche Antwort! Es gibt keinen besten Zeitpunkt. Beste Zeitpunkte gibt's nur im Nachhinein. Und darum für alle Neueinsteiger. Teilt euch euer Invest auf, kauft jede Woche für einen kleinen Teil. @Patrick: Wir sehen uns beim nächsten ATH ;)
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:09
      Highlight Highlight Wenn du jede Woche für den gleichen konstanten Betrag (zB. 100 Franken) kaufst, dann kaufst du automatisch bei niedrigerem Kurs mehr und bei höherem Kurs weniger, machst also auf die Dauer einen ganz guten Schnitt.
    • Philipp* 08.05.2020 13:20
      Highlight Highlight Das ist wie beim pflanzen eines Baums: Der beste Zeitpunkt Bitcoin zu kaufen war vor 10 Jahren, der zweitbeste ist heute.
  • Sarkasmusdetektor 08.05.2020 08:16
    Highlight Highlight Nicht vergessen: Von einem Bitcoin-Kurs von 100‘000$ wurde bereits beim letzten Coin-Hype geträumt. Passiert ist es bisher nicht. Vielleicht dieses Mal? Auf jeden Fall bleibt es ein höchst spekulatives Investment.
    • Randen 08.05.2020 16:29
      Highlight Highlight Bei 100€ wurde auch von 5000€ geträumt
  • FACTS 08.05.2020 08:11
    Highlight Highlight Jeder Bitcoin verschwendet massig Energie und die Verwendungszwecke bewegen sich zu einem nicht unerheblichen Teil im illegalen Bereich. Im besten Fall taugt das ganze als hochspekulatives Spielgeld! Wir brauchen auch keine digitalen Parallellwährungen, die sich der staatlichen Kontrolle (und Besteuerung) zu entziehen versuchen, gibt es doch gute Gründe für das Geldmonopol des Staates! Bitcoin sollte verboten werden!
    • m!k 08.05.2020 09:37
      Highlight Highlight Ich akzeptiere Ihre Meinung ABER:
      SIE brauchen keine digitale Parallellwährung. Nicht "wir". Oder sprechen sie etwa für alle?

      P.s.: Meiner Meinung nach ist es eine höchst interessante Erfindung. Nichts, was die Menschheit weiter gebracht hat, war von Anfang an perfekt. Mal einen Paradigmenwechsel in Betracht ziehen schadet sicher nicht.
    • Sucre 08.05.2020 10:04
      Highlight Highlight Hast du dir mal überlegt, wie viel Energie Gold schürfen benötigt? Oder zeig mir doch, wie ich Gold im Wert von einer Milliarde aus der Schweiz nach Asien bringe? Mit Bitcoin geht's für wenige Cents. Ohne die 20t Gewicht, ohne Tresor in der Grösse einer Kirche, ohne Anwalt, Bank whatever. Der Mehrwert ist immens! Klar wird da etwas an Strom verbraucht, aber viele Mining Farmen werden heute mit Wasserkraft betrieben. Was waren nochmals die Energiekosten für meine 20t Gold?
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:10
      Highlight Highlight Ok Boomer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nurmalso 08.05.2020 07:52
    Highlight Highlight Egal wohin die Kühe und Bullen rennen, Bitcoin ist Schweinegeld und riecht nach Mist.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 08.05.2020 08:22
      Highlight Highlight Mist ist ein wichtiger Dünger ;-)
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:11
      Highlight Highlight "Geld ist wie Mist. Wenn du es gut verteilst ist es heilsam. Wenn alles auf einem Haufen liegt, stinkt es."
      ---Unbekannt.
  • ELMatador 08.05.2020 07:46
    Highlight Highlight Bitcoin verhält sich nicht direkt Proportional zur wirtschaft, dass hat man ja im Jahr 2016 gesehen. Es ist sehr schwer menschliche Gefühle und Rekreationen vorauszusehen und zu eruieren. Dies bedeutet dass es ziemlich schwer ist Voraussagen bezüglich Bitcoin-Kurs zu treffen.
  • The Destiny // Team Telegram 08.05.2020 07:43
    Highlight Highlight Wie sieht es mit der Inflation beim chf aus?
    • Pbel 08.05.2020 07:58
      Highlight Highlight Konsumentenpreisindex ist von 103.9 im Jahr 2010 auf 103.4 im Jahr 2019 gesunken, also eine "Teuerung" von -0.5 Prozent. Der CHF ist mehr Wert als er war.
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 08:59
      Highlight Highlight Inflation ist der falsche Begriff für Bitcoin.

      Inflation heisst, die Waren werden (gemessen in Franken) teurer, der Franken wird weniger wert.

      Bei Bitcoin ist das umgekehrt. Bitcoin ist eine deflationäre Währung. Das heisst, die Waren werden (gemessen an Bitcoins) billiger, der Bitcoin bekommt mehr wert.
    • ursus3000 08.05.2020 09:30
      Highlight Highlight @ Ueli der Knecht Bitcoins bekommen nicht mehr Wert ausser Du findest einen Dümmeren der mehr bezahlt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 08.05.2020 07:37
    Highlight Highlight Nur so ein Gedanke: Ist eine "enorme Verschuldung" noch keine Überschuldung? Die können diese Schulden doch eh nie mehr begleichen...
  • Tatwort 08.05.2020 07:24
    Highlight Highlight Dass Bitcoin bei den Massen angekommen ist, zeigen verschiedene Erlebnisse: Vor acht Jahren mit einem Bitcoin-T-Shirt rumgelaufen, und die Leute meinten, ich sei in Thailand gewesen (wegen dem Baht-Währungszeichen). Heute rufen mir fremde Menschen auf der Strasse "Hodl" nach.
    Und genauso spriesst die Zahl jener, die sich von Betrügern reinlegen lassen und ihr Gespartes bei windigen Firmen investieren, hinterher dann zu mir kommen und wissen wollen, wie sie ihr verlorenes Geld wieder "aus der Blockchain abziehen" können.
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 10:17
      Highlight Highlight Ich meine allerdings, wer dir "Hodl" nachruft, der hat nichts von Bitcoin verstanden.

      Bitcoin soll ein Zahlungsmittel sein; nicht ein Investment.

      https://bitcoin.org/bitcoin.pdf
      "A purely peer-to-peer version of electronic cash would allow online payments to be sent directly from one party to another without going through a financial institution."
      --Satoshi.
    • Team Insomnia 08.05.2020 12:13
      Highlight Highlight Was ist ein Hodl? Schafseckel auf Österreichisch? Bayerisch? 🤷‍♂️
    • Ueli der Knecht 08.05.2020 15:10
      Highlight Highlight @Team Insomnia:

      Der Ursprung vom Begriff Hodl findest du im Beitrag von GameKyuubi da:
      https://bitcointalk.org/index.php?topic=375643.0?red

      Und eine Erklärung da:
      https://t3n.de/news/hodl-bitcoin-begriff-894247/

      Viele Investoren benutzen den Begriff als Abkürzung für: Hold On you Dear Life.

      Ich meinerseits finde, man sollte Bitcoin nicht hodln, sondern verbrauchen, also mit Bitcoins einkaufen und mit Bitcoins bezahlen, und die Bitcoins möglichst wieder ausgeben. ;)

Krypto-Blog

Krypto... WAS!?! Alles, was du über Bitcoin, Blockchain und Co. wissen musst

2017 ist das Jahr der Kryptowährungen. Seit dem 1. Januar verzehnfachte sich der Wert von Bitcoin. Und wer Anfang Jahr 1000 Franken in Ether investierte und sie heute verkaufte, besitzt jetzt 70'000 Franken. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt mittlerweile über 300 Milliarden. Ob man sie nun mag oder nicht: Kryptowährungen sind nicht einfach nur noch Nerd-Spielzeuge, Kryptowährungen – vor allem die Technologie dahinter, die Blockchain – sind gekommen, um zu bleiben. …

Artikel lesen
Link zum Artikel