DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ermordete Journalistin auf Malta – 10 Personen verhaftet



JAHRESRUECKBLICK 2017 - OKTOBER - The wreckage of the car of investigative journalist Daphne Caruana Galizia lies next to a road in the town of Mosta, Malta, Monday, Oct. 16, 2017. Malta's prime minister says a car bomb has killed an investigative journalist on the island nation. Prime Minister Joseph Muscat said the bomb that killed reporter Daphne Caruana Galizia exploded Monday afternoon as she left her home in a town outside Malta's capital, Valetta. (KEYSTONE/AP Photo/Rene Rossignaud)

Das Autowrack Caruana Galizias Bild: AP

Sieben Wochen nach dem Mord an einer regierungskritischen Journalistin auf Malta sind zehn Verdächtige festgenommen worden. Acht Malteser seien am Montag in einem gemeinsamen Einsatz an verschiedenen Orten gefasst worden, sagte Maltas Premierminister Joseph Muscat.

Sie würden verdächtigt, den Anschlag mit einer Autobombe durchgeführt zu haben, sagte Muscat. Ob sie auch die Auftraggeber waren, ist unklar. Später twitterte Muscat, dass zwei weitere Verdächtige festgenommen worden seien.

Undated photo of investigative journalist Daphne Caruana Galizia. A Maltese investigative journalist, who had exposed her island nation’s links with the so-called Panama Papers, was killed on Monday when a bomb destroyed her car as she was driving near her home, Prime Minister Joseph Muscat said. Daphne Caruana Galizia, 53, had just driven away from her home in Mosta, a town outside Valletta, Malta’s capital, when the blast exploded Monday afternoon as she left her home in a town outside Malta’s capital, Valletta, when the blast occurred, sending the vehicle’s wreckage spiraling over a wall and into a field. (The Malta Independent via AP)Undated photo of investigative journalist Daphne Caruana Galizia. A Maltese investigative journalist, who had exposed her island nation’s links with the so-called Panama Papers, was killed on Monday when a bomb destroyed her car as she was driving near her home, Prime Minister Joseph Muscat said. Daphne Caruana Galizia, 53, had just driven away from her home in Mosta, a town outside Valletta, Malta’s capital, when the blast exploded Monday afternoon as she left her home in a town outside Malta’s capital, Valletta, when the blast occurred, sending the vehicle’s wreckage spiraling over a wall and into a field. (The Malta Independent via AP)Undated photo of investigative journalist Daphne Caruana Galizia. A Maltese investigative journalist, who had exposed her island nation’s links with the so-called Panama Papers, was killed on Monday when a bomb destroyed her car as she was driving near her home, Prime Minister Joseph Muscat said. Daphne Caruana Galizia, 53, had just driven away from her home in Mosta, a town outside Valletta, Malta’s capital, when the blast exploded Monday afternoon as she left her home in a town outside Malta’s capital, Valletta, when the blast occurred, sending the vehicle’s wreckage spiraling over a wall and into a field. (The Malta Independent via AP)Undated photo of investigative journalist Daphne Caruana Galizia. A Maltese investigative journalist, who had exposed her island nation’s links with the so-called Panama Papers, was killed on Monday when a bomb destroyed her car as she was driving near her home, Prime Minister Joseph Muscat said. Daphne Caruana Galizia, 53, had just driven away from her home in Mosta, a town outside Valletta, Malta’s capital, when the blast exploded Monday afternoon as she left her home in a town outside Malta’s capital, Valletta, when the blast occurred, sending the vehicle’s wreckage spiraling over a wall and into a field. (The Malta Independent via AP)

Bild: AP/The Malta Independent

Die Verdächtigen müssen nun innerhalb der nächsten 48 Stunden befragt werden. Sie seien bereits eine Zeit lang beobachtet worden, fügte Muscat hinzu. An den Ermittlungen seien das FBI, Europol und finnische Sicherheitsbehörde beteiligt gewesen.

Die Bloggerin Daphne Caruana Galizia war am 16. Oktober in der Nähe ihres Hauses auf der Mittelmeerinsel getötet worden. Der Anschlag hatte das kleine EU-Land geschockt und auch international Wellen geschlagen. Auf Malta kam es zu Protesten gegen Korruption und gegen eine Unterwanderung des politischen Systems durch Kriminelle.

Unter anderem recherchierte die Journalistin und Bloggerin zu Vorwürfen in den «Panama Papers», die sich gegen den sozialdemokratischen maltesischen Regierungschef Muscat und dessen Frau richteten. (sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel