DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Für seine Verdienste um die Wohltätigkeit wurde der britische Sänger Gerry Marsden 2003 vom englischen Königshaus zum Member of the British Empire ernannt. (Archivbild)

Für seine Verdienste um die Wohltätigkeit wurde der britische Sänger Gerry Marsden 2003 vom englischen Königshaus zum Member of the British Empire ernannt (Archivbild). Bild: sda

«You'll Never Walk Alone»-Sänger Gerry Marsden gestorben



Der britische Musiker Gerry Marsden ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Mit seiner Version von «You'll Never Walk Alone» bleibt er nicht nur Fussballfans in Liverpool in Erinnerung.

Der britische Musiker Gerry Marsden, der als Sänger der Band Gerry And The Pacemakers («You'll Never Walk Alone») in den 60er Jahren berühmt wurde, ist tot. Das teilte seine Familie am Sonntagabend mit «Gerry starb heute nach kurzer Krankheit. Seine Frau, Töchter und Enkelkinder sind am Boden zerstört», hiess es in der Mitteilung, aus der die britische Nachrichtenagentur PA zitierte.

Zu den berühmtesten Songs der aus Liverpool stammenden Gruppe, deren erste drei Singles in Grossbritannien Nummer-1-Hits wurden, zählt das Lied «You'll Never Walk Alone», das seit Jahrzehnten die Vereinshymne des englischen Fussballmeisters FC Liverpool ist und auch häufig in anderen Fussballstadien zu hören ist.

Die Original-Version:

abspielen

Video: YouTube/Gerry Pacemakers

Vom Lied zur Hymne

Der FC Liverpool würdigte Marsden am Sonntag bei Twitter. «Mit grosser Trauer erfahren wir von Gerry Marsdens Tod», schrieb der Club. «Gerrys Worte werden für immer bei uns sein. You'll Never Walk Alone.»

In einem Interview, das der Club 2013 auf seiner Homepage veröffentlichte, erinnerte sich Marsden daran, wie das Lied zur Hymne des Vereins wurde. Vor dem Anstoss seien immer die aktuellen Top-10-Hits gespielt worden, darunter eine Zeitlang auch «You'll Never Walk Alone».

«Als es aus den Top 10 flog, nahmen sie das Lied von der Wiedergabeliste und vor dem nächsten Match riefen die Fans auf der Tribüne: ‹Wo ist unser Lied?› Also mussten sie es wieder auflegen», erzählte Marsden. «Ich bekomme immer noch bei jedem Spiel Gänsehaut, wenn das Lied kommt.»

Gänsehaut garantiert:

abspielen

Video: YouTube/BT Sport

An neuer Version mitgewirkt

Im vergangenen Frühjahr hatte Marsden an einer neuen Version des Liedes mitgewirkt. Das Video dazu enthielt aufmunternde Botschaften an die Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes NHS, die in der Corona-Pandemie noch stärker belastet sind als sonst.

Ebenfalls als Zeichen der Solidarität hatte zuvor Weltkriegs-Veteran Tom Moore eine Cover-Version des Liedes mit aufgenommen, die sogar Platz eins der britischen Charts erreichte. Er war zuvor bekannt geworden, weil er vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit dem Rollator durch seinen Hinterhof marschierte, um Spenden für den NHS zu sammeln.

In Liverpool aufgewachsen

Marsden wurde 1942 in Liverpool geboren. Mit den erfolgreichsten Vertretern der sogenannten Merseybeat-Szene, den Beatles, hatten Gerry And The Pacemakers nicht nur die Heimatstadt Liverpool gemeinsam, sondern auch den Manager Brian Epstein und den Produzenten George Martin.

Weitere Hits der Gruppe waren «How Do You Do It?» und «I Like It». Liverpools Bürgermeister Steve Rotherham schrieb auf Twitter, er sei am Boden zerstört über die Nachricht vom Tod seines guten Freundes. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Xherdan Shaqiri über die Rückkehr in die Nati und den Verbleib beim FC Liverpool

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Homosexuelle dürfen in England Blut spenden: Schweiz verbietet es (noch)

Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen in vielen Ländern nicht Blut spenden. England hat dieses Verbot nun aufgehoben, doch die Schweiz bleibt dabei. Allerdings tut sich was.

Seit Anfangs Woche können in England, Schottland und Wales alle unter den gleichen Bedingungen Blut spenden – ungeachtet ihrer Sexualität. Bisher war die Regel – gleich wie in der Schweiz – dass Männer, die mit Männern Sex haben, grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen sind. Jetzt darf spenden, wer den Sexualpartner in den letzten drei Monaten nicht wechselte.

Es gehe um mehr als nur um ein gerechteres und inklusiveres System, sagt Ethan Spibey gegenüber dem britischen Magazin «Gay …

Artikel lesen
Link zum Artikel