DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Überfall auf Geldtransport in Amsterdam, 19.05.2021
https://www.geenstijl.nl/5159223/enorme-schietpartij-amsterdam-veel-politie-en-ambulances-aanwezig/#more

Wildwest in Amsterdam Nord: Nach einem Überfall auf einen Geldtransport kam es zu einer Verfolgungsjagd. Bild: Geenstijl.nl

Überfall auf Geldtransport in Amsterdam – Toter bei Schiesserei



In der niederländischen Hauptstadt Amsterdam ist es am Nachmittag zu einer Schiesserei gekommen. Die Polizei kam mit einem Grossaufgebot zum Einsatz, wie verschiedene niederländische Medien melden. Laut Polizei Amsterdam wurde ein Geldtransport der Firma Brink's überfallen.

«In der Umgebung des Meeuwenlaan in Amsterdam Nord wurde um 14.15 Uhr geschossen. Danach kam es zu einer Verfolgungsjagd, bei der mehrere Polizei-Einheiten beteiligt waren. Weitere Informationen folgen.»

Einer der mutmasslichen Täter kam gemäss der Polizei ums Leben, sechs weitere – von denen zwei verletzt sind – wurden verhaftet. Ob der Tote durch eine Polizeikugel starb, ist noch unklar.

«Update Meeuwenlaan: Sechs Verdächtige verhaftet, davon zwei verletzt. 1 Verdächtiger gestorben. »

Aufnahmen vom Überfall wurden auf die Video-Plattform Dumpert geladen. Es ist zu sehen, wie ein vermummter Mann mit einem Sturmgewehr umhergeht. Schüsse sind zu hören und die Stimmen von verängstigten Zeugen, die die Polizei informieren.

Überfall auf Geldtransport in Amsterdam, 19.05.2021
https://www.dumpert.nl/?selectedId=8117509_c51e16be

Screenshot: Dumpert.nl

Im Norden Amsterdams und im angrenzenden Broek in Waterland waren zahlreiche Polizeiwagen unterwegs, wie Videos im Kurznachrichtendienst Twitter zu entnehmen ist. Die Verfolgungsjagd endete in Broek in Waterland, wo fünf mutmassliche Täter über eine Wiese flüchteten, während die Polizei Schüsse abgab.

«Krasses Video, von Anwohnern in Broek in Waterland aufgenommen. Fünf Verdächtige rennen über eine Weide, während die Polizei auf sie schiesst. (...)»

«In diesem Video, das durch einen Anwohner in Broek in Waterland aufgenommen wurde, sieht man, dass die Verdächtigen auf eine Weide laufen und dass die Polizei schiesst.»

Dieses Video zeigt, wie die Verdächtigen verhaftet werden:

«Broek in Waterland. Schüsse und Verhaftung.»

Auf einem weiteren Video ist einer der mutmasslichen Täter zu sehen, der anscheinend verletzt ist:

In der Nähe brannten zwei Autos, vermutlich handelt es sich um Fluchtwagen der Täter.

Eines der vermutlich insgesamt drei Fluchtautos wurde von einer Überwachungskamera gefilmt, als es in einem Garten in Broek in Waterland zum Halt kam:

Zumindest einer der mutmasslichen Täter gab am Meeuwenlaan mehrere Schüsse aus einem Sturmgewehr ab, wie Zeugen beobachteten:

«Am Meeuwenlaan in Amsterdam stand jemand und schoss mit etwas, was einer AK-47 ähnelt, um sich. Hat jemand Infos?»

Der TV-Sender AT5 veröffentlichte ein Video, in dem der Schütze zu sehen ist und Schüsse zu hören sind. Zudem zeigte der Sender ein Bild des Schützen:

Schiesserei Amsterdam, 19.05.2021
https://www.at5.nl/artikelen/209051/schoten-gelost-op-meeuwenlaan-veel-politie-ingezet-bij-achtervolging

Bild: AT5

Über die Täterschaft sind derzeit noch keine Einzelheiten bekannt. Die Polizei schliesst nicht aus, dass sich noch weitere Tatverdächtige auf der Flucht befinden.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Niederlande – ein Land im Würgegriff der Drogenbanden?

Vieles deutet darauf hin, dass eine berüchtigte Drogenbande hinter dem Attentat auf den Starreporter de Vries steckt. Sie hat in den Niederlanden grossen Einfluss – und die Polizei scheint machtlos.

«Der Bunker» nennen Amsterdamer das schmucklose Gebäude im Viertel Osdorp. Ein Bürogebäude im Stil der 1990er Jahre, zwei Stockwerke, kleine Fenster. Kaum vorstellbar, dass hier den grössten Auftragskillern, Drogenbossen und Waffenhändlern des Landes der Prozess gemacht wird.

Der Reporter Peter R. de Vries kam oft hierher. Erst vor wenigen Wochen hatte er den Bunker betreten, mit Rosinenbrötchen in einer Plastiktüte für die Mittagspause. Er besuchte den grossen Prozess gegen eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel