DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Thursday, Feb. 13, 2014, photo, Colombia's armed forces chiefs, from left, Air Force commander Guillermo Leon, Navy Commander Vice Admiral Hernando Wills,  Military's Chief of Staff Gen. Hugo Acosta, Defense Minister Juan Carlos Pinzon, President Juan Manuel Santos, Commander of Army Forces Gen. Leonardo Barrero, Army Commander Gen. Juan Pablo Rodriguez, and Police chief Rodolfo Palomino, review the troops during a military ceremony in  Bogota, Colombia, Thursday, Feb. 13, 2014.  Santos announced that changes on the military chain of command will be decided Tuesday, Feb. 18, 2014, after the country's leading newsmagazine, Semana, reported on what it called widespread kickbacks in multimillion-dollar military contracts, and the publication online of an audio recording in which Gen. Leonardo Barrero, the armed forces chief, is heard verbally maligning prosecutors' investigations into the extrajudicial killings that have brought Colombia international reproach. (AP Photo/Fernando Vergara)

Die kolumbianische Armeespitze bei einer Inspektion. Bild: AP/AP

Dieses Land wird der erste offizielle NATO-Partner in Südamerika



Als erster lateinamerikanischer Staat will Kolumbien seine Zusammenarbeit mit der NATO als «globaler Partner» besiegeln. Der offizielle «Eintritt» Kolumbiens in die NATO «in der Kategorie eines globalen Partners» solle kommende Woche in Brüssel erfolgen, kündigte Präsident Juan Manuel Santos am Freitag in einer Fernsehansprache an. «Wir werden das einzige Land in Lateinamerika mit diesem Privileg sein.»

Spezialeinheiten auf der ganzen Welt

Bereits vor einem Jahr hatten Kolumbien und die NATO eine Kooperation vereinbart. Die Zusammenarbeit bezieht sich nach NATO-Angaben unter anderem auf die Bereiche Cyber-Sicherheit, Terrorismus und organisierte Kriminalität sowie die Weiterentwicklung der kolumbianischen Armee. Zuvor hatte die kolumbianische Regierung ein historisches Friedensabkommen mit der mittlerweile aufgelösten Rebellengruppe Farc geschlossen.

Bislang listete die NATO acht weitere Staaten als «globale Partner» auf: Afghanistan, Australien, Irak, Japan, Südkorea, Neuseeland, Pakistan und die Mongolei. Viele der Partnerstaaten beteiligten sich an Militäreinsätzen der NATO. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kolumbien wählt einen neuen Präsidenten – das sind die 2 Favoriten

Der konservative Kandidat Iván Duque hat die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Kolumbien gewonnen. Der Bewerber der rechten Partei Centro Democrático kam auf 39.1 Prozent, wie das Wahlamt am Sonntag nach Auszählung von fast allen Stimmen mitteilte.

An zweiter Stelle lag Gustavo Petro von der linken Bewegung Colombia Humana mit 25.1 Prozent. Die beiden Bestplatzierten treten bei einer Stichwahl am 17. Juni gegeneinander an.

Bei der Abstimmung ging es vor allem um die Zukunft des historischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel