DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verfahren gegen US-Porno-Star wird ausgeweitet – 15-Jährige missbraucht



Die Staatsanwaltschaft in Los Angeles hat ihre Beschuldigungen des Porno-Darstellers Ron Jeremy wegen sexueller Gewalt ausgeweitet. Dem 67-Jährigen wird vorgeworfen, rund ein Dutzend weiterer Frauen sexuell attackiert zu haben, darunter ein 15-jähriges Mädchen.

epa08511207 Adult film star Ron Jeremy appears for his arraignment on rape and sexual assault charges at Clara Shortridge Foltz Criminal Justice Center in Los Angeles, California, USA, 26 June 2020. Jeremy, whose real name is Ronald Jeremy Hyatt, is charged with raping three women and sexually assaulting another in separate incidents between 2014 and 2019. The 67-year-old defendant could face up to 90 years to life in state prison if convicted as charged.  EPA/DAVID MCNEW/ POOL

Ron Jeremy im Juni 2020 vor Gericht. Bild: keystone

Das teilte die Ermittlungsbehörde der kalifornischen Millionenmetropole am Montag mit. Jeremy wurde vom Gefängnis zum Gericht gebracht, wo ihm die neuen Anschuldigungen formell vorgetragen werden sollten.

Jeremy, der in mehr als 1700 Sexfilmen aufgetreten ist, war zuvor bereits beschuldigt worden, drei Frauen vergewaltigt und eine weitere Frau sexuell attackiert zu haben. Er war im Juni festgenommen worden. Dem Pornostar droht eine lebenslange Haftstrafe.

Die jetzt erhobenen neuen Vorwürfe gegen Jeremy beziehen sich auf 20 Fälle mutmasslicher sexueller Gewalt. Die 15-Jährige soll er im Jahr 2004 während einer Party in Santa Clarita bei Los Angeles attackiert haben. Jeremy weist nach Angaben seines Anwalts alle Vorwürfe zurück. Allerdings wird er schon seit Jahren in der Pornobranche der sexuellen Gewaltanwendung bezichtigt.

Adult film actor Ron Jeremy arrives for the 58th Annual Primetime Emmy Awards Sunday, Aug. 27, 2006, at the Shrine Auditorium in Los Angeles. (AP Photo/Chris Pizzello)

Jeremy 2006 in Los Angeles. Bild: AP PIZZELLO

Jeremy reiht sich in eine ganze Serie von prominenten Figuren der US-Unterhaltungsindustrie ein, die in den vergangenen Jahren der sexuellen Gewalt und Übergriffe beschuldigt wurden.

Die Welle der Gewalt- und Übergriffsvorwürfe gegen Prominente hatte mit dem Fall des früheren Hollywoodmoguls Harvey Weinstein begonnen, der inzwischen in New York eine 23-jährige Haftstrafe wegen Missbrauchs und Vergewaltigung verbüsst. Das Bekanntwerden der Anschuldigungen gegen Weinstein hatte im Herbst 2017 die weltweite #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen ausgelöst. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

BBC-Mitarbeiter schaut Porno während Live-Schaltung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Umgekehrte» Polizeigewalt in den USA: Schwarzer Beamter erschiesst weisse Frau

Einmal mehr wurde in Amerika eine unbewaffnete Person von einem Polizisten getötet. Dieses Mal aber war das Opfer weiss und der Schütze schwarz. Nun ringt das Land um Erklärungen.

Justine Ruszczyk aus Sydney wollte in den USA ein neues Leben anfangen. In Minneapolis im Bundesstaat Minnesota hatte die ausgebildete Tierärztin eine Praxis für Meditation und Lebensberatung eröffnet. Im August wollte sie ihren amerikanischen Verlobten Don Damond auf Hawaii heiraten. Seinen Namen hatte die 40-jährige Australierin schon zuvor angenommen.

Am 15. Juli endete der amerikanische Traum von Justine Damond durch die Kugel eines Polizisten. Kein neues Phänomen: In den letzten Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel