International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Wahlen Tag Teaser, Maxteaser, quadratisch

Wer gewinnt die US-Wahlen? Und wie laufen diese genau ab? bild: watson

So funktionieren die US-Wahlen – erklärt in 120 Sekunden

Warum kann Donald Trump gewählt werden, obwohl nicht die Mehrheit der US-Bevölkerung für ihn stimmt? Und was genau sind Swing States? Alles, was du zu den US-Wahlen wissen musst.



Wie funktionieren die US-Wahlen?

Die USA wählen im November ihren Präsidenten. Das Verfahren ist sehr komplex, doch nach diesem 120-Sekunden-Video weisst du, wie's funktioniert:

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen:

Video: watson

Wann sind die US-Wahlen?

Alle vier Jahre wird in den USA ein neuer Präsident oder eine neue Präsidentin gewählt. Die 59. Präsidentschaftswahlen finden am 3. November 2020 statt. Am 20. Januar 2021 tritt dann der neue oder bisherige Präsident sein Amt an.

Welche US-Parteien gibt es?

Seit über 160 Jahren dominieren in den USA zwei verschiedene Parteien: Die Republikaner und die Demokraten. Dann gibt es jedoch noch kleinere Parteien wie die Green Party, die Constitution Party und die Libertarian Party.

In this June 22, 2020, photo, various campaign stickers are available at the Lancaster County Democratic Party offices in Lincoln, Neb. Even as Democrats are seeing registration gains in other states, the party is falling further behind Republicans in Nebraska. (AP Photo/Nati Harnik)

Faktisch herrscht in den USA ein Zweiparteiensystem: Demokraten gegen Republikaner. Bild: keystone

Wer steht zur Wahl als US-Präsident?

Zur Wahl stehen die beiden Präsidentschaftskandidaten der Republikaner und der Demokraten. Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump tritt für eine weitere Amtszeit gegen seinen Widersacher und Demokraten Joe Biden an.

Was sind Wahlmänner und Wahlfrauen?

Der US-Präsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern indirekt durch sogenannte Wahlmänner und Wahlfrauen, dem sogenannten Wahlgremium oder auf Englisch Electoral College.

Jeder US-Bundestaat stellt ein Wahlgremium. Je grösser ein Staat ist, desto mehr Wahlfrauen und Wahlmänner sind dort vertreten. An den Wahlen im November 2020 werden 538 Wahlmänner und Wahlfrauen den US-Präsidenten sowie den Vizepräsidenten wählen.

Was sind Elektoren?

Elektoren sind eine andere Bezeichnung für das Wahlgremium, das aus Wahlmännern und Wahlfrauen besteht.

Was ist der Unterschied zwischen «popular vote» und «electoral vote»?

«Popular Vote» bezeichnet vereinfacht gesagt die abgegebenen Stimmen des Volkes. Da das Volk den US-Präsidenten aber nicht direkt wählt, sondern die Wahlmänner und Wahlfrauen, gibt es zusätzlich die «Electoral Vote», also die Stimmen des Wahlgremiums.

Wer darf in den USA wählen?

Anders als in der Schweiz erhält nicht jede US-Bürgerin und jeder US-Bürger, die oder der älter als 18 ist die Wahlunterlagen nachhause geschickt. In den USA muss man sich für die Wahlen zuerst registrieren. Die Registrierungshürde wird als einer der Gründe aufgeführt, warum die Wahlbeteiligung in den USA bei knapp 50 Prozent liegt.

Jeder der 50 US-Bundestaaten hat zudem ein eigenes Wahlrecht. Wer alles wählen darf und wie die Wahlen ablaufen, kann also sehr unterschiedlich sein. So gibt es in Oregon nur eine Briefwahl, in North Dakota müssen sich die Wählerinnen und Wähler nicht registrieren und in Minnesota kann man seine Stimme bereits lange vor dem eigentlichen Wahltermin abgeben. In fast allen Bundestaaten wird zudem Menschen das Wahlrecht entzogen, wenn sie verhaftet wurden oder eine Bewährungsstrafe erhalten haben.

Wer darf gewählt werden?

Wer ins Weisse Haus gewählt werden will, muss grundsätzlich drei Voraussetzungen erfüllen:

Was sind die Swing States?

Bei einem grossen Teil der 50 US-Bundesstaaten ist von Anfang an ziemlich klar, ob die Demokraten oder die Republikaner gewinnen. In Texas zum Beispiel geht die Mehrheit der Stimmen seit Jahrzehnten an die Republikaner, in Kalifornien gewinnen stets die Demokraten.

IMAGE DISTRIBUTED FOR WORLD SATELLITE TELEVISION NEWS - America's largest electronic U.S. flag and an enormous digital

Der US-Bundestaat Florida ist ein klassischer Swing State. Bild: AP

Swing States sind jene US-Bundesstaaten, bei denen es keine strukturelle Mehrheit für eine der beiden Parteien gibt. Der Ausgang der Wahl ist also noch unklar. Die Mehrheit kann «umschwingen».

Welche Swing States gibt es?

Für den US-Wahlkampf kommt es auf die Swing States an. Sie sind häufig das Zünglein an der Waage. Weil sich die Wählerschaft in den verschiedenen Bundesstaaten verändert, sind nicht immer die gleichen Gebiete automatisch Swing States.

Die New York Times definiert aktuell die folgenden sechs Bundesstaaten, die für die Präsidentschaftswahl entscheidend sein können:

Wer gewinnt die US-Wahlen?

Der Gewinner heisst entweder Donald Trump oder Joe Biden. Am 3. November wird sich entscheiden, wer das Rennen machen wird. Die aktuellen Umfragewerte sehen wie folgt aus:

Die Umfragewerte werden laufend aktualisiert.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Temine bis zu den US-Wahlen

Sie soll Joe Bidens Vize werden: Wer ist Kamala Harris?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Road to Washington: Diese Daten werden für die US-Wahlen wichtig

Die US-Wahlen haben zwei klare Kontrahenten: Joe Biden tritt als demokratischer Präsidentschaftskandidat gegen Amtsinhaber Donald Trump an. Die eigentliche Wahl ist zwar erst im November, doch bereits im Vorfeld gibt es einige wichtige Daten und Events, die du dir als Interessierter merken solltest.

Grundsätzlich wird in den USA am 3. November gewählt. Doch einige US-Bürger können bereits früher ihre Stimme abgeben. In allen Staaten darf auch per Brief gewählt werden, in etwa einem Drittel …

Artikel lesen
Link zum Artikel