International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump jammert über «Black Lives Matter»-Schriftzug vor Trump-Tower in New York



US-Präsident Donald Trump hat sich auf Twitter über einen auf der New Yorker Fifth Avenue geplanten «Black Lives Matter»-Schriftzug beschwert. Bürgermeister Bill de Blasio hatte vergangene Woche angekündigt, dass damit die Strasse direkt vor dem Trump-Tower im Zentrum Manhattans grossflächig bemalt werden soll. Trump nannte den in ähnlicher Form auch vor dem Weissen Haus angebrachten Schriftzug ein «Symbol des Hasses».

FILE - In this June 15, 2020, file photo, a sign reading

Ein «Black Lives Matter»-Schriftzug in der Fulton Street in Brooklyn. Bild: keystone

Die Sprecherin des Weissen Hauses, Kayleigh McEnany, sagte später bei einer Pressekonferenz, Trump kritisiere die «Black Lives Matter»-Bewegung als Organisation, weil diese einige «hasserfüllte» Botschaften gesendet habe. McEnany betonte: «Er findet auch, dass alle schwarzen Leben wichtig sind.»

Trump kritisierte auf Twitter, dass die Stadt mit einem «grossen, teuren, gelben Zeichen die Luxus-Strasse verunglimpft» und gleichzeitig das Polizeibudget um eine Milliarde Dollar reduziere. Diesen Beschluss hatte am frühen Mittwochmorgen der Stadtrat getroffen. Eine Streichung von Stellen soll es dabei nicht geben, die Kürzung von rund sechs auf etwa fünf Milliarden Dollar geschieht vor allem durch Veränderungen in der Verwaltung und Arbeitsorganisation. So fallen beispielsweise künftig rund 5300 Polizisten in Schulen unter die Zuständigkeit des Bildungsressorts.

Trump behauptete in seinem Tweet, De Blasio hasse die Polizei der Stadt. Die Polizisten würden sich noch «lebhaft» an Schmähgesänge gegen sie erinnern, schrieb Trump weiter. Die von ihm zitierten Rufe waren bereits 2015 bei Protesten in Minnesota aufgenommen worden.

Trump hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach rassistisch geäussert und auch die «Black Lives Matter»-Bewegung hart kritisiert. In Umfragen unterstützt aber eine deutliche Mehrheit der US-Bevölkerung die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Hausverteidigung mit scharfen Waffen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • covfefe 02.07.2020 13:17
    Highlight Highlight Ich denk mal wenn er die Wahl verliert, dann muss er Asyl in der Türkei oder in Russland beantragen.
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 02.07.2020 12:33
    Highlight Highlight Trump hat schiss das seine reichen, weissen Freunde nicht mehr in den Trump Tower ziehen und er so weniger Geld verdient. Geht ihm doch nur darum, zu meinen das sein Name allen im Gedächtnis bleibt als reicher Sack.
  • NicksName 02.07.2020 11:59
    Highlight Highlight Wem gehören eigentlich die Hochhäuser um den Trump Tower herum? Da sollte man BLM auch noch auf die Fassaden kleben, damit man es von seinem Penthouse aus auch schön sieht.
  • Hillary Clinton 02.07.2020 11:20
    Highlight Highlight Ein Lokalpolitiker der eine politische Botschaft auf einer öffentlichen Strasse anbringt. Ääähm, da hätte ich also auch meine Probleme. Ich will ja auch nicht, dass der Staat eine religiöse Botschaft auf eine öffentliche Strasse pinselt...
    • Baba 02.07.2020 15:46
      Highlight Highlight Ähem... Dieser 'Lokalpolitiker' ist der Bürgermeister New Yorks und es ist keine religiöse Botschaft. Es ist eine Botschaft gegen Rassismus und die (vermeintliche) weiße Überlegenheit!
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 03.07.2020 20:44
      Highlight Highlight wow!
      eine ganz neue einnahmequelle für die apg zum plakate draufkleben!!

      du bist genial, baba!
  • Baba 02.07.2020 11:20
    Highlight Highlight Aber bei den Neonazis in Charleston hat's "fine people"... Dieser orange Troll ist so offensichtlich ein Rassist, dass es mir richtig schlecht wird.

    WIE können gut 40% (waren die letzten mir bekannten Zahlen) der US Amerikaner mit einem solchen Scheusal einverstanden sein 🥺
    • Basti Spiesser 03.07.2020 11:20
      Highlight Highlight Hör die mal die ganze Rede an, als Trump die Aussage mit den „Find people“ rausliess.
    • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 03.07.2020 20:48
      Highlight Highlight @Basti Spiesser

      das wird kategorisch verweigert.
      sonst funktionieren die blick-mässigen snipplets nicht so richtig.
  • Tschowanni 02.07.2020 11:10
    Highlight Highlight Ich habe inzwischen auch ein Paar, von "Hass erfüllte Botschaften" gesehen. Von Trump
  • Magnum 02.07.2020 10:52
    Highlight Highlight Man sollte ja meinen, dass der Trumpel 128'000 dringendere Probleme hat als ein Schriftzug auf einer Strasse. Aber eben: Prioritäten.
    • Baba 02.07.2020 17:11
      Highlight Highlight Bei den 128'000 andern Gründen ist's zum Handeln eh zu spät... (Ironie Ende)

      Zudem wird gemäss seiner Überzeugung das Virus ja einfach wieder verschwinden (das Virus weiss das bloss noch nicht).
  • Oberon 02.07.2020 10:21
    Highlight Highlight Wenn an Schulen über 5000 Polizisten stehen müssen läuft schon sehr viel in einem Land falsch.

    Ich hoffe jedoch immer noch, dass die USA mit einer richtigen Regierung die Probleme anpacken kann.

    • Hierundjetzt 02.07.2020 12:41
      Highlight Highlight Der guten Form halber, wir in Europa sind weltweit die einzigen ohne 😌

      US-Grossstädte sind geprägt durch extreme Armut und schrecklicher Gang-Gewalt.

      Schon mal in Detroit komplett vergitterte Dominos-Pizzerien (Kassenbereich!) gesehen? Schrecklich.
  • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 02.07.2020 10:17
    Highlight Highlight @watson

    "Trump hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach rassistisch geäussert..."

    auf was bezieht ihr euch genau?
    • Lord_ICO 02.07.2020 11:52
      Highlight Highlight Er bezeichnete afrikanische Staaten als "Shithole Countries"

      Er nennt Corona "Kung Flu" und schiebt den Chinesen alle schuld in die Schuhe.

      Er bezeichnet White Supremicists als Very Fine People.

      Er pauschalisierte im Wahlkampf Mexikaner und Latinos und nannte sie alle Rapists und Drug Dealer.

      Und sonst gibts hier noch eine Aufzählung in einem Wikipedia Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Racial_views_of_Donald_Trump


      Reicht dir das oder sollen wir Rassisten nicht mehr beim Namen nennen?
    • Magnum 02.07.2020 11:57
      Highlight Highlight Von der Vorurteilung der Central Park Five bis zu der Abwertung von BLM-Protestierenden als «thugs» (nix da mit fine people) ist die Liste lang.

      Dazu kam noch der Retweet mit dem Typen, der «white power» brüllt.

      Just open your ears and your eyes. Just saying...
    • Truth Bot 02.07.2020 12:28
      Highlight Highlight Trump über Kasinoangestellte: "Schwarze Typen zählen mein Geld! Ich hasse das. Die einzigen, von denen ich will, dass sie mein Geld zählen, sind kleine Typen, die jeden Tag eine Kippa tragen."
      Nochmal Trump über Kasinoangestellte: "Und das ist wahrscheinlich nicht seine Schuld, denn Faulheit ist typisch für Schwarze."

      Trump über mexikanische Einwanderer: "Sie bringen Drogen. Sie bringen Verbrechen. Sie sind Vergewaltiger. Und einige, nehme ich an, sind gute Menschen."
      http://ü
    Weitere Antworten anzeigen
  • blueberry muffin 02.07.2020 10:14
    Highlight Highlight Kritisiert das "Black Lives Matter" Movement aber komplimentiert die "White Power" Leute.

    Das geht wohl weit ueber das typische Dogwhistlen der Republikaner hinaus.
  • wasps 02.07.2020 10:01
    Highlight Highlight Schön, dass er schwarze Leben auch für wichtig hält! Was für ein dämliches und entlarvendes Statement!
    • TheKen 02.07.2020 12:09
      Highlight Highlight Das sagt nur seine Pressesprecherin. Ihr Job ist es, die Wogen nach seinen Ausfällen wieder zu glätten. Was er wirklich denkt, kann man auf Twitter gut nachlesen.
  • Superreicher 02.07.2020 09:42
    Highlight Highlight Könnte der Typ nicht auch einmal was Gescheites raus lassen? Nur vielleicht mal zwischendurch?
    • Hierundjetzt 02.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Nein.
    • sonwat 02.07.2020 11:06
      Highlight Highlight Naja, er hat ja gemeint je mehr man COVID-19 testet, umso mehr Fälle findet man. War zumindest nicht gelogen 😂
    • Erba 02.07.2020 11:27
      Highlight Highlight @sonwat. Er hat aber auch behauptet, dass wenn weniger getestet würde, es weniger Coronafälle gäbe.
  • Do not lie to mE 02.07.2020 09:34
    Highlight Highlight Lord Jamar: I Don't Support Black Lives Matter, It's Not Our Movement
    Play Icon
    • PeteZahad 02.07.2020 11:07
      Highlight Highlight Ok, habs Mir angehört bis Lord Jamar von der George Sorros / BLM VT faselt...

      https://www.smh.com.au/world/north-america/george-soros-conspiracy-theories-surge-as-protests-sweep-us-20200621-p554s6.html

      Was möchtest du uns sagen?
    • Do not lie to mE 02.07.2020 12:51
      Highlight Highlight Nun das Video ist 3 Jahre alt!!
    • PeteZahad 02.07.2020 15:33
      Highlight Highlight Ok, cool ...
      Was möchtest du uns sagen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Black Cat in a Sink 02.07.2020 09:31
    Highlight Highlight Snowflake!
    Anders gesagt; der amerikanische Präsident ist eine Mimose!
  • KoSo 02.07.2020 09:30
    Highlight Highlight jööh!
    der arme Mann braucht wohl mal wieder eine liebevolle Umarmung.
  • Grinch 02.07.2020 09:26
    Highlight Highlight "Spend this money fighting crime instead!"

    Merkt es die Solariumkartoffel langsam?
  • Thomas Melone (1) 02.07.2020 09:20
    Highlight Highlight 50000 Neuinfektionen pro Tag in seinem Land und er hat nichts gescheiteres zu tun, als sich über einen Antirassistischen Schriftzug aufzuregen.
  • c-bra 02.07.2020 09:10
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Q anon = B annon 02.07.2020 09:04
    Highlight Highlight Trump kommt mir wie einer vor der merkt das gerade in die Falsche Richtung fährt und denkt, fahr schneller so kommst Du dann an's Ziel!
    Natürlich ist BLM schlimme Hassbotschaft! Natürlich und die Neo Nazis in Charlottesville waren ganz feine Leute die nur Liebe Propagieren. Die Anschläge auf Juden in den USA sind doch auch, wie Singen es die Toten Hosen: Alles aus Liebe!
    Irgendwie ist es gerade grotesk. Leute die anderen Helfen und gleiche Rechte Fordern sind Böse und Diktatoren oder Rechtsradikale die Hass Propagieren sind die guten!
  • 1of8mio 02.07.2020 09:03
    Highlight Highlight Well played, New York - damned well played :-)!!!!
  • Cityslicker 02.07.2020 09:03
    Highlight Highlight Was für ein jämmerliches Würstchen.
    • Q anon = B annon 02.07.2020 09:11
      Highlight Highlight Oh ja, er macht gerne auf John Wayne!
      Aber John Wayne hat nicht mal gejammert als er Unheilbar an Krebs erkrankt ist. Trump ist dauernd am Jammern. Sogar bei seinen Wahlkampfveranstaltungen geht 1/4 bis 1/3 der Zeit drauf zum Jammern.
      Und die Fans sehen in ihm trotzdem den Starken Mann! LOL
      Man oder Memme, ich glaube die Antwort ist klar!
      Er ist der König der Memmen! Die grösste Memme die je geboren wurde!
  • Menel 02.07.2020 08:51
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • bokl 02.07.2020 08:48
    Highlight Highlight "Trump kritisiere die «Black Lives Matter»-Bewegung als Organisation, weil diese einige «hasserfüllte» Botschaften gesendet habe."

    Dann versteht er ja sicher, warum man ihn / seine Administration kritisiert ...
  • MORGLUM 02.07.2020 08:47
    Highlight Highlight Der arme Donald kommt nicht klar mit dem blm schriftzug vor seiner nase? Erst Washington und nun New York. Vor seinem Tower.
    Der sieht den Schriftzug als Majestätsbeleidigung. Dumm nur er ist kein König, er ist ein gewählter Präsident.
    Dem die Bevölkerung Wiederstand leistet gegen seine Politik.
    Und kein Monarch mit göttlichen Rechten. Oder Diktator der tut was er will.
    • leu84 02.07.2020 10:38
      Highlight Highlight Donald Trump hätte gerne auch einen Schriftzug mit seinem Namen vor dem Trump Tower.
    • Kanuli 02.07.2020 12:24
      Highlight Highlight @MORGLUM:
      Wieder bezeichnet eine erneute Handlung.
      Wiederstand wäre also ein erneutes Stehen.
      Wider bedeutet soviel wie gegen.
      Widerstand ist also etwas gegen das man ist. Man wehrt sich dagegen.
      Es kann einem auch etwas zuwider sein.
      Um den Fehler "Wiederstand" wiederholt zu vermeiden und sich ihm zugunsten des orthografisch korrekten Wortes "Widerstand" zu widersetzen, muss man auf den Sinn der beiden Adverbien "wider" und "wieder" achten.

    • MORGLUM 02.07.2020 14:49
      Highlight Highlight @Kanuli
      Danke für die Belehrung. Natprlich hast du recht. Ich möchte einzig meinen noch nicht wachen Geist als Entschuldigung für meine orthografisch inkorrekte formulierung gebrauchen. Kannst du mir meinen Fehler verzeihen?

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel