DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: watson / shutterstock

«Wie spreche ich Männer trotz meiner Grösse (183cm) an?»

27.09.2018, 11:12
Liebe Emma, 

gerne frage ich dich, was du für Tipps bezüglich Ansprechen von Männern hast. Ich werde äusserst selten angesprochen. Obwohl ich nicht hässlich bin, denke ich, dass ich den Männern mit meiner Körpergrösse von 183 Zentimeter (!) und einer dadurch angeborene Autorität ein bisschen Angst einjage.

Deshalb möchte ich selber Initiative ergreifen und in der Lage sein, einen Mann auf eine natürliche Weise anzusprechen, ohne den Eindruck von einer verzweifelten Schrulle zu wecken.

Hast du mir Empfehlungen, wie ich das machen kann, dass dies locker und ungezwungen rüber kommt? Schwierig finde ich es vor allem in öffentlichen Räumen wie ÖV, Einkaufsläden, Cafés etc., die nicht gerade eine «romantische» Atmosphäre bieten.

Ich würde mich sehr über eine Antwort von dir freuen.

Herzliche Grüsse,
Sue

Liebe Sue,

wooow, 183 Zentimeter? Da spielst du aber in der Liga von Topmodels mit. Warum ich dir das als erstes sage? Weil ich finde, dass du stolz auf deine 183 Zentimeter sein darfst.

Ob Männer wirklich ein bisschen Angst vor deiner Grösse haben, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht mag das auf den ein oder anderen zutreffen. Aber so ganz im Allgemeinen glaube ich, dass man Männern durchaus zutrauen kann, dass sie mit grossen Frauen klar kommen.

Kann es eventuell sein, dass es eher du selber bist, die sich aufgrund ihrer Grösse nicht ganz ran an den Mann traut? Weil es eventuell du bist, die Angst davor hat, dass er möglicherweise etwas eingeschüchtert sein könnte? Du brauchst die Frage nicht zu beantworten, aber vielleicht lässt du sie dir mal durch den Kopf gehen.

Dann zu deiner konkreten Frage bezüglich Tipps im Ansprechen von Männern. Ich bin mit dir. In öffentlichen Räumen ist das definitiv gar nicht so einfach. Ich habe aber gute Erfahrungen damit gemacht, Männer im Supermarkt anzusprechen. Stehen sie vor einem Regal, stell dich dazu, wart bis er ein Produkt genommen hat und dann frag irgendeinen Scheiss dazu.

In Cafés oder an der Bar kann man Männer gut nach einem Wein- oder Drink-Tipp fragen. Ich glaube, Männer finden es super, wenn man sie nach ihrer Meinung fragt.

Am einfachsten finde ich es an Homepartys. Da kannst du total easy und ungezwungen alle fragen, woher sie denn den Gastgeber/die Gastgeberin kennen.

Ich bin der Meinung, dass es total egal ist, was du sagst. Mach dir da also keinen Druck. Vielleicht machst du mehr ein Spiel draus: Ganz ohne Erwartungen Männer ansprechen.

Du wirst sehen: Nach jedem Mal ist es ein kleines bisschen weniger schlimm, bis es dann sogar irgendwann richtig viel Spass machen kann, fremde Männer in Gespräche einzuwickeln.

Danke, dass du mit deiner Frage auch mich selber – und da draussen sicher auch eine Menge andere Singlefrauen – daran erinnert hast.

Ich wünsche dir viele spannende Begegnungen.

Sei lieb gegrüsst,

Und was würdest du Sue raten?

Wie sahen Frauen eigentlich vor 100 Jahren aus? Gut, nur anders.

1 / 13
Wie sahen Frauen vor 100 Jahren aus? Gut, nur anders.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apropos Flirt-Unterricht: So macht man es nicht!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer, Emily Engkent

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.
bild: shutterstock/unsplash/watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel