Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

bild: watson / material: shutterstock

Emma Amour

Traumhafter* Sex mit der schönen Unbekannten đŸ˜»

Kid Cleo
Kid Cleo



Ich sehe sie. Sie sieht mich. Ich spreche sie an. Sie lÀchelt. Wissend. Charmant. Perfekte ZÀhne.

Szenenwechsel. (Alles dazwischen erspar ich euch, interessiert ja eh keinen.) Wir sind bei ihr. HĂŒbsche Dachwohnung im Kreis 3. Grosse Fenster, weisse Möbel. Einzig die tĂŒrkisen Schrifttafeln an der Wand irritieren mich. «TrĂ€ume nicht dein Leben, lebe deine TrĂ€ume» steht da. Und: «Ich kĂŒsse besser als ich koche».

Aber was soll's? Bin ja nicht wegen der Einrichtung hier. Sondern wegen ihr. Der unbekannten Schönen, die nun nicht mehr ganz so unbekannt ist. Wir reden ĂŒber das Wetter. Es ist heiss. So verdammt heiss. Dann ĂŒber Corona. Über Corona redet man ja irgendwie immer. Wir trinken HolunderblĂŒtensirup und dann kĂŒssen wir uns. Es geht schnell. Die Kleider, es sind wirklich Kleider, keine Skinny Jeans, sondern Flip Flops und Kleider, sie fallen zu Boden. Wir landen im Bett. Nicht gehetzt-stĂŒrmisch, wie das mit gewissen MĂ€nnern passieren kann, wenn sie zu viele Pornos geschaut und daraus gelernt haben und einen durchs Zimmer schmeissen als wĂŒrden sie Weitwurf, Hochsprung und Fischen gleichzeitig ĂŒben wollen, laut schnaubend und irgendwann tropft dir sein Schweiss ins Auge und du denkst, wo bin ich hier nur gelandet ... nein, nicht so, sondern zĂ€rtlich und leidenschaftlich.

Und wie wir dann nach dem gleichzeitigen Orgasmus daliegen, flĂŒstert sie und streichelt dabei liebevoll ĂŒber meine Arme: «Warum hast du mich denn nicht schon frĂŒher angesprochen, du wunderschöne du?»

Also so oder Àhnlich wird es sein. Ganz bestimmt.
*Wenn es denn passiert. Also wenn ich ihr wieder einmal ĂŒber den Weg laufe, der schönen Unbekannten.

Und wenn ich sie anspreche.
Und sie single oder poly-ethical-whatever-irgendwas ist. Wenn sie an Frauen interessiert und Sex mit mir nicht abgeneigt ist.

Dann, dann wird das so sein.

Denn jetzt bin ich ja vorbereitet. Dank euch.

Das meine ich ernst. Danke, fĂŒr all die vielen (fast ausschliesslich) gut gemeinten Tipps! Ihr sagt, ich fasse zusammen:

«Mach ihr ein Kompliment!»

Dazu muss ich sagen, dass ich gar nicht so schlecht darin bin. Komplimente machen, kann ich. Das Problem ist aber, es wird nicht als Anmache, entschuldige das Wort, aufgefasst. Es lÀuft so:

Ich: «Tolles Kleid!»
Die fremde Frau: «Oh, danke! Habe ich von Zara!»

Ende der Konversation.

Danach mĂŒsste ich sagen, nicht nur das Kleid, auch du siehst toll aus, und ĂŒbrigens, ich steh auf dich und will mit dir schlafen! Gerne jetzt!
Aber das schaff ich nicht. Ich weiss, ich weiss, Anmachen und Abfuhren sind Übungssache. Ich arbeite daran! Promise!

Ihr habt geraten: Überleg dir einen Spruch!

Mein Favorit diesbezĂŒglich:
«Ich gehe bald nach Hause. Nur fĂŒr den Fall, dass du mich vorher noch kennen lernen möchtest.»

Den wĂŒrde ich anwenden. Aber das setzt voraus, dass ich sie in einer Bar treffe. In einem Tram macht das wenig Sinn. Ausser ich sage: «Ich steige bei der nĂ€chsten Station aus. Nur fĂŒr den Fall, dass du mich noch kennenlernen willst». Ich behalte es im Hinterkopf!

Danke ĂŒbrigens allen, die das« fĂŒr mich regeln wollen». Ich weiss nicht genau, wie das gehen soll. Aber falls ihr sie seht: Regelt das gerne fĂŒr mich! Ich steig dann ein, wenn's losgeht.

Auch schön war diese Idee: «Tanz um den Tisch und mach dich zum Affen! Menschen lieben Affen!»

Sehr gut. Merke ich mir!

Falls ihr demnĂ€chst eine Frau seht, die am hellichten Tag rumhĂŒpft und komische Bewegungen macht: Das wĂ€re ich.

Den Rat, den ich entschieden habe zu befolgen, ist jedoch dieser: «Schmeiss sie nĂ€chstes Mal auf der Strasse einfach um und mach dabei ihre Sonnenbrille oder so kaputt. Dann entschuldigst du dich und sagst, dass du das auf jeden Fall ersetzen wirst. So könnt ihr Kontaktdaten austauschen. Falls sie die Polizei ruft, ist das auch OK. Über den Polizeibericht kommst du auch an ihre Adresse, Telefonnummer etc. ran.»

So gut!

Aber eben. Ich muss ihr erst begegnen. Ich drĂŒcke mir die Daumen, dass es demnĂ€chst passiert. Gerne mit drĂŒcken, danke!

Gegen die NervositĂ€t (dass ich der Frau begegnen könnte und dann handeln mĂŒsste), habe ich letzte Woche Tinder angemacht. Ich weiss, einige von euch verteufeln die App. Aber was, wenn sie auf Tinder ist? WĂ€r ja doof, ich wĂŒrde sie da verpassen!

Sie war nicht auf Tinder. Stattdessen hatte ich einen Match mit einem spanischen Tontechniker. Er hatte ein attraktives Gesicht, lange, braune Haare. Ein Foto mit einem Snowboard. Wir trafen uns noch am gleichen Abend. Er war deutlich grösser, als ich erwartet habe. Sehr dĂŒnn. Er roch etwas speziell. Seine Haare waren viel lĂ€nger als auf den Fotos. Seine Barthaare ebenfalls. Er rauchte ununterbrochen selbstgedrehte Zigaretten. Wir tranken ein Bier und versuchten uns zu unterhalten. Sein Englisch war miserabel. Auf Tinder hat er sich wohl von Google-Translator ĂŒbersetzen lassen. Irgendwann haben wir ins Spanische gewechselt. Das ging nicht wirklich besser. Es kam einfach kein GesprĂ€ch zustande. Also haben wir Videos auf Youtube zusammen angeschaut. Und dann tat er es: Vertieft in das Video – er dachte wohl, er sei ungestört bei sich zuhause vor dem Fernseher oder so – jedenfalls hat er seine Barthaare nach oben gedrĂŒckt und in den Mund genommen und bisschen drauf rumgekaut.

Leute!

LEUTE!

Das tut man nicht! Das tut man einfach nicht.

Ach! Das Date war dann relativ schnell zu Ende.

Kiss und Klits fĂŒr euch,

Cleo

P.S. Schöne Unbekannte, zum GlĂŒck wĂŒrden wir dieses Problem nie haben ...

Kid Cleo ist ...

... eine der besten Freundinnen von Emma Amour und aktuell ihre Ferien-Vertretung. Cleo ist Mitte 20, pendelt zwischen ZĂŒrich und Genf und liebt MĂ€nner und Frauen gleichermassen – und ihren Hund Bella. WĂ€hrend den nĂ€chsten Wochen wird uns Cleo mit Storys aus ihrem Leben unterhalten – so lange, bis Ems genug vom «Sommer ihres Lebens» hat. Und noch ein Hinweis von Emma selbst: «Seid nett zu Cleo, sie ist noch sehr klein!» (PS: Cleo ist grösser als Emma.)

Bild

Das bin nicht ich. Aber so wĂŒrde ich als Illustration aussehen. Öppe. PS: Einen Hund hab ich tatsĂ€chlich. Aber meiner sabbert. bild: watson / shutterstock

49 Bilder aus aller Welt von 49 Frauen in 49 Berufen

Anna Rosenwasser im Interview:

Video: watson/lea bloch

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

10 Tipps, wie du eine Frau oral befriedigst (dankt mir spĂ€ter) đŸ€“

Oralsex ist ein Traum – wenn jemand das Hand-, nein Mundwerk beherrscht. Sonst wird er zum Albtraum. Deshalb, leset und lernet!

Sehr geehrte Damen und Herren,ich muss Ihnen etwas Wichtiges erklÀren.

(Ich mache das so förmlich, damit ihr mir auch wirklich zuhört. Und weil ich es ernst meine! Echt jetzt! Leute, wie schwierig kann das denn sein ...)

Dieser Text ist mehrheitlich an die Herren unter euch gerichtet, aber auch etwas an die Frauen. Ich dachte immer, Frauen seien da so viel besser. Sind sie oft auch. Aber: Die sĂŒsse Möchtegern-Schauspielerin hat ihre Finger deutlich besser eingesetzt – wohl deshalb spielt sie 


Artikel lesen
Link zum Artikel