DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock / watson

«Ich habe Angst, dass mein Freund von seiner Kollegin angebaggert wird...»

28.12.2020, 09:48
Liebe Emma

Ich bin 25 und seit zwei Jahren mit meinem Gschpusi zusammen.

Nun hat er «diese eine gute Kollegin», wobei mich jetzt vermutlich ganz viele Frauen da draussen ganz fest verstehen werden.

Diese gute Kollegin meldet sich oft bei ihm und sie darf auch hinten auf den Töff sitzen, sie lädt ihn als einzigen Mann (neben ihrem Freund) zum Geburtstag ein.

Diese sehr gute Kollegin hat ihn auch schon um 6 Uhr morgens angerufen, weil es ihr nicht gut ging (wohlwissend, dass ihr Nachbar vorbeikommen wird, um nach ihr zu schauen und wohlwissend, dass sie einen Freund hat und mit ihm zusammenwohnt!!).

Mein Freund sagt, er merke sofort, wenn sie etwas von ihm wollte. Ich sehe das ein wenig anders. Mein Problem ist nicht sein Verhalten, sondern ihr Verhalten. Freund hin oder her, bei manchen Frauen ist dies kein Grund, um nicht weiter zu scharren.

Dass mein Freund ein ganz hübscher ist, stört sie sicherlich auch nicht.

Hilfe Emma! Ich bin eigentlich nicht so eine typisch eifersüchtige Freundin! Aber ich habe Angst, dass diese eine gute Kollegin meinen Freund anbaggert und er es nicht einmal merkt.

Liebe Grüsse,
Anna

Liebe Anna,

und wie ich dich verstehe! Ich glaube wir alle sind schon einmal mit dieser einen «sehr guten Kollegin» konfrontiert gewesen. Lass dir gesagt sein, ich bin wirklich auch nicht per se eifersüchtig. Aber diese einen Kolleginnen haben auch mich schon an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Tatsächlich kann auch ich mir gut vorstellen, und das, obwohl ich deinen Freund nicht kenne, er wirklich nicht schnallt, dass sie scharrt. Das ist bei vielen Männern so. Sie gehen glaubs so dermassen nicht davon aus, dass sie angebaggert werden, dass sie total blind und taub werden dafür.

In deinem Fall sagst du ja ganz klar, dass nicht er, sondern sie dein Problem ist. Was ich aus der Ferne echt gut verstehe. So wie es scheint, verheimlicht er dir ja nichts. Dein Freund sagt dir, dass sie sich morgens um 6 meldet, dass sie auf seinem Töff Platz nehmen darf und dass er der einzige Mann, neben ihrem Freund, an ihrem Geburtstag ist.

Ich frage mich, ob du die gute Kollegin kennst? Mir hat es schon zwei Mal geholfen, die Frauen kennenzulernen. Als ich mit ihnen redete, waren sie keine bösen Dämonen mehr, sondern wirklich genau das, was sie wirklich waren: Frauen, mit denen sich meine Freunde zu dieser Zeit auf rein platonischer Ebene gut verstanden.

Das wäre also mein erster Tipp, lerne sie kennen, wenn du das nicht schon getan hast. Falls du sie bereits kennst und immer noch das Gefühl einer Bedrohung für deine Beziehung hast, dann rate ich dir, dich deinem Freund zu offenbaren. Sag, dass du ein ungutes Gefühl hast, das dich stresst.

Bevor du das aber tust, könntest du dir überlegen, was du brauchst, damit du mit der Freundschaft der beiden leben kannst. Und dann bin ich ziemlich sicher, dass das gut kommt. Vergiss nicht, die eine gute Kollegin hin oder her: Im Leben deines Freundes spielst du die erste und deswegen wichtigste Geige.

Von Herzen nur das Beste für euch.

Deine

Und was würdest du Anna antworten?

Freunde fürs Leben – 18 Bilder wahrer Freundschaft

1 / 20
Freunde fürs Leben – 18 Bilder wahrer Freundschaft
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Endo Anaconda: «Ich vermisse meine Freunde»

Video: watson/Adrian Müller, Nico Franzoni
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

«Bin ich nur ein exotisch tätowiertes Abenteuer?»

Liebe Arielle,

genau diese Frage landet sehr oft in meiner Inbox. Und zwar von den verschiedensten Menschen. Von Jung und Alt. Gross und Klein. Tätowiert und nicht tätowiert.

Es ist nicht ganz simpel, nein, es ist unmöglich, eine kollektive Antwort darauf zu geben, ob jemand nur ein Abenteuer ist. Wenn das der Fall ist, dann – und da bin ich mir sicher – trägt man viel selber dazu bei. Gebe ich mich wie eine Sexqueen, dann werde ich auch als solche gesehen.

Glaub mir, hier weiss ich sehr genau, …

Artikel lesen
Link zum Artikel