DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
shutterstock / watson

«Ich habe Angst, mich im Bett zu blamieren»

19.07.2018, 09:52
Liebe Emma

Ich, w, 21, bin ziemlich scheu, was Männer betrifft. Naja, stimmt nicht ganz. Ich bin unsicher, was Männer betrifft, die mich interessieren. Bei Kollegen komme ich sehr gut an. Diese sagen mir auch regelmässig, dass ich eine Traumfrau bin und dass mich niemals ein Mann korben würde.

Ich weiss selbst, dass ich nicht so schlecht aussehe. Nur bin ich extrem unsicher, was meinen Körper betrifft. Meine Freunde meinen, sobald ich jemanden ansprechen würde, bekäme ich, was ich möchte.

Da ich aber nicht sonderlich viel Erfahrung im Bett habe, bin ich sehr verunsichert und habe Angst, dass Männer mich als langweilig empfinden oder mich sogar auslachen würden.

Wenn mich aber tatsächlich mal ein Typ anspricht, bekomme ich Panik und versuche so schnell wie möglich aus dieser Situation rauszukommen.

Auch wenn Kollegen von mir Interesse an mir zeigen, traue ich mich nicht etwas mit ihnen anzufangen, da ich immer denke, ich könnte mich im Bett blamieren.

Ich weiss leider wirklich nicht, wie ich am besten lockerer werde. Hast du vielleicht einen Vorschlag?

Viele liebe Grüsse,
Jane

Liebe Jane

Ich verrate dir etwas: Mir geht es teilweise ganz ähnlich. Auch ich erschrecke immer wieder mal, wenn ein Mann Interesse an mir zeigt. Das kann so weit gehen, dass ich mich, bevor überhaupt irgendwas passieren kann, selber friendzone. Dann erzähle ich den Männern, dass ich keine Beziehung will. Oder labere sonst irgendwas Doofes, sagen meine Freundinnen. Und haben Recht.

Seit ich mir dessen bewusst bin, habe ich einen Pakt mit mir geschlossen: Ich friendzone mich nicht mehr. Ich versuche ganz cool zu bleiben und einfach mal lieber nichts als Bullshit zu sagen. Funktioniert mal besser, mal weniger gut. Je heisser der Typ, desto grösser meine Unsicherheit.

Du siehst, ich bin mit dir, Schwester.

Dass du wenig Erfahrung hast, ist sicher ein zusätzlicher Druck. Aber hey, du bist 21 Jahre alt. Es ist sehr okay, wenn du keine Sex-Expertin bist. Ich war in meinem Freundeskreis die letzte, die ihre Jungfräulichkeit verloren hat. Ich weiss also gut, wie du dich fühlst.

Die Angst vor dem Auslachen kann ich nachvollziehen. Lass mich dir aber gesagt haben, dass mir noch nie ein Mann begegnet ist, der mich ausgelacht hat. Auch kenne ich sonst keine Story, in der der Mann die Frau auslachte. Im Gegenteil: Männer sind oft so viel toleranter und cooler, als wir denken.

Vielleicht beruhigt es dich, wenn ich dir sage, dass das Körperliche, sobald es zur Sache geht, sowieso Überhand über den Kopf nimmt. Und du fast nichts falsch machen kannst, wenn du einfach loslässt.

Dass es aber überhaupt so weit kommen kann, rate ich dir zu einem Sprung ins kalte Wasser: Bist du auf Tinder? Da könntest du für den Anfang mal Männer treffen, die du zwar cool findest, die dich aber nicht so krass umhauen, dass es dir sogleich die Stimme verschlägt. Das Gute: In genau solchen Männern lässt sich die Liebe am besten finden.

Gib dir Zeit. Und sei tolerant mit dir. Und dann, wenn du parat bist, spring. Es wird sich lohnen. Das verspreche ich dir.

Habs wunderbar,

Und was würdest du Jane antworten?

Hier gibt es zwar keinen Empfang – Tinder, YouTube und Co. existieren trotzdem. Irgendwie ...

1 / 14
Hier gibt es zwar keinen Empfang – Tinder, YouTube und Co. existieren trotzdem. Irgendwie ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons neue Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch jeden Freitag deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Shutterstock-Illustration aussehen. Öppe.
bild: shutterstock/unsplash/watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel