DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
montage: watson / material: shutterstock

Suff-SMS-Sandro liebt jetzt Vanessa (Grrrmppppfff)!

Wer hoch pokert, kann tief fallen. Oder anders gesagt: Suff-SMS-Sandro ist verliebt. In eine andere (ich hasse sie, ich hasse sie nicht)!
09.04.2019, 10:06

Das Schicksal haut mir unverhofft mitten eins in die Fresse. Und zwar vorgestern um 15.24 Uhr auf der Strasse. Es ist ein Suff-SMS-Sandro-Bro, der mich mit nur einem Sätzchen ausser Gefecht setzt. «Krass gäll, dä Sandro?», sagt er. Ich schaue ihn fragend an. «Jetzt hät's dä voll gnoo. En umgekehrte Händsche siit er d Vanessa hät. Wer hettis dänkt!?»

Also ich ganz sicher nicht.

Und wer um alles in der Welt ist Vanessa und was für ein scheiss Name ist das eigentlich!?

(Pardon an alle Vanessas. Euer Name ist natürlich toll. Ich hätte in dieser Sekunde jeden Namen gehasst. Sogar meinen eigenen, wäre sie ironischerweise auch noch meine Namensvetterin.)

Ich mache gute Miene zum Teufelsspiel und stammle dann aber schnell was von ich müsse los, ich sei sowieso schon zu spät. Bla Bla.

Hallo? Tränen? Wo seid ihr?

Ich verstecke mich hinter der nächsten Strassenecke, zünde eine Zigi an und drehe erst mal Damien Rice auf, der mir lauthals direkt ins Hirn singt. Ich warte auf meine Tränen. Wenn schon Liebeselend, dann bitte richtig.

Ich warte. Und warte. Und warte.

Keine Tränen.

Da ist viel eher Wut. Auf Vanessa. Wie kann es sein, dass da irgendeine daherkommt, die Suff-SMS-Sandro so umhaut, dass er das Wort «Freundin» vor seinen Bros in den Mund nimmt? Kuh! Aber will ich mit ihr tauschen? Suff-SMS-Sandro kann vieles. Monogamie gehört nicht dazu. Ausserdem ist er wahnsinnig kompliziert, besserwisserisch und 24/7 fordernd.

Eigentlich ist Vanessa vielleicht sogar das Beste, das mir passieren konnte.

(Hallo Gefühlsachterbahn, schön/gar nicht schön bist du da.)

Ich zünde die nächste Zigi an. Und spule die letzten Jahre zurück. Suff-SMS-Sandro war immer da, wenn ich Single war. Wir hatten jahrelang grandiosen Sex. Wir verstanden uns, mann, wie das nervt, auch ausserhalb des Bettes enorm gut. Alle dachten immer, dass wir heiraten.

Nicht verwechseln: Ego und Liebe!

Nur er und ich wussten irgendwie immer, dass das zwischen und zwar was Grosses ist. Dennoch aber kleiner als Liebe. Also haben wir vor ein paar Wochen Schluss gemacht. Per Post-it-Vertrag.

Mein romantisches Ich hat natürlich dennoch klammheimlich auf ein Happy End gehofft (Fuck you, Hollywood). Wir hatten nämlich die Abmachung, dass wir uns melden, wenn sich im Herz was tut. Nun; wir haben uns beide nicht gemeldet. Das war mal easy, mal scheisse – aus Egogründen. Liebes-Shit halt, kennt man ja.

Ich habe mir aber keine Sekunde Gedanken darüber gemacht, dass da tatsächlich eine Frau auftauchen könnte, die den Zappel-Suff-SMS-Sandro zähmt. And then came Vanessa! Hallo, neue Realität.

Ich warte immer noch auf die Tränen, die nicht kommen. Also wechsle ich von Damien zu den Fantas. Aus «Sie ist weg» macht mein Kopf «Er ist weg». Jetzt finde ich das ganze Schlamassel sogar noch lustig.

Die Fantastischen Vier – «Sie ist weg»

Da das Ding zwischen uns nun sowieso passé ist, kann ich mich ja jetzt auch melden.

«Vanessa also? Schau, ich freue mich für dich. Und dann auch wieder nicht. Mehrheitlich aber schon. Ich hoffe, Vanessa ist super. Sei nett zu ihr. Texte sie nicht ständig voll. Deine Meinung ist nicht per se die richtige. PS: Der Spruch von wegen, du hast die geilsten Brüste von Zürich gehört mir. Schenk ihr einen anderen. Einen romantischeren, ja!? In Love (platonisch, logisch), Emma»

Suff-SMS-Sandro antwortet postwendend. «Scheisse, du bist mir zuvor gekommen, ich wollte es dir sagen. Fand's aber irgendwie hohl. Bin doch selber überrumpelt. Vanessa ist toll. Deine Brüste werden dennoch immer die Sieger-Titten dieser Stadt sein.»

So, jetzt aber. Tränen. Los!

Nichts passiert. Ich lese die Nachrichten mehrmals. Und rauche Kette. Ich lächle. Natürlich tut's im Herz biz weh. Das Ego? Schreit vor Schmerz. Aber Ego hat selten wirklich was mit Liebe zu tun.

Im Alter will ich auf der Veranda kiffen

Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann war es in den letzten paar Wochen sehr cool und aufregend, andere Männer zu treffen und keinen Suff-SMS-Sandro für jeden Fall zu haben.

Sollten wir trotz allem füreinander geschaffen sein, dann können wir immer noch unseren Lebensabend zusammen verbringen. So eine grosse Senioren-Liebe stelle ich mir sowieso wahnsinnig aufregend vor.

Bis dann sollten wir beide unsere Sturm- und Drangzeit wirklich hinter uns gelassen haben. Falls nicht, dann rauchen wir einfach Gras auf der Veranda und fummeln im Speisesaal unter den Tischen.

So long ... , bis in 40 Jahren, Lieblings-Suff-SMS-Sandro,

deine Emma

True Love of Old People:

1 / 26
True Love of Old People
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das süsseste, was du heute sehen wirst:

Video: watson/nico franzoni

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Emma Amour ist ...
... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deinen Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deiner Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel