Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Lenin Gutierrez verweigerte einer maskenlosen Kundin die Bedienung – jetzt kann er sich seinen Traum erfüllen. screenshot: facebook

Nach Masken-Streit mit Kundin: 90'000 Dollar «Trinkgeld» für Starbucks-Barista



So sieht Zivilcourage im Jahr 2020 aus: In San Diego, Kalifornien, weigerte sich der Starbucks-Barista Lenin Gutierrez, einer Frau Kaffee zu servieren, weil sie keinen Mundschutz tragen wollte.

Wie CNN berichtet, hatte besagte Kundin während der Schicht von Gutierrez die Filiale ohne Mundschutz betreten. Er wies die Dame darauf hin, dass sie eine Maske tragen müsse. Die Frau machte eine Szene und stürmte wütend aus dem Laden.

Unerwartet brachte die Aktion dem Barista einen stattlichen Verdienst ein. Die Kundin hatte noch während des Vorfalls ein Foto von Lenin Gutierrez gemacht und es auf Facebook veröffentlicht. Darunter schrieb sie: «Lernt Lenin von Starbucks kennen, der sich weigerte, mich zu bedienen, weil ich keine Maske trage. Nächstes Mal werde ich auf die Polizei warten und eine medizinische Ausnahmebescheinigung vorlegen.» Der Post ging viral, alleine 88'000 Kommentare sammelten sich unter dem Beitrag.

Hohes «Trinkgeld» für Gutierrez

Doch anstatt Gutierrez blosszustellen, erreichte die Maskenverweigerin das Gegenteil: Viele Nutzer schlugen sich derzeit auf die Seite von Lenin Gutierrez, stärkten ihm den Rücken und verteidigten sein Handeln. Und es kam noch besser.

Ein Bekannter stellte eine Spendenkampagne auf die Beine, die bisher fast 90'000 US-Dollar «virtuelles Trinkgeld» zusammenbekommen hat.

Einen Teil des Geldes möchte Gutierrez spenden, berichtet CNN. Mit dem Rest will er sich seinen Lebenstraum erfüllen und Tanzlehrer werden, wie er in einem Facebook-Video verrät.

Er habe bereits vor der Coronakrise an diesem Traum gearbeitet – nun bedankt er sich für die überwältigende Unterstützung: «Aus tiefstem Herzen möchte ich Danke sagen», so Gutierrez.

(vdv/watson.de)

So wirkt sich eine Maske auf die Verbreitung von Viren aus

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So en Ueli 01.07.2020 09:08
    Highlight Highlight Wer Hass sät, wird Hass ernten.
  • Dani B. 30.06.2020 16:14
    Highlight Highlight Wenn ich mit Maske Kaffee trinke, ist er doppelt gefiltert.
  • SeboZh 30.06.2020 10:00
    Highlight Highlight Starbucks-Barista!? Da ist doch schon ein Oxymoron... 😂 Entweder man ist Barista oder man arbeitet im Starbucks 🤷‍♂️
  • Bruno Meier (1) 30.06.2020 09:27
    Highlight Highlight Karen und Karma, passt doch gut zusammen ...
  • teha drey 30.06.2020 09:12
    Highlight Highlight Nach den sehr dummen Menschen im "Dienstagsfail", lese ich nun diesen Artikel! Danke dafür! Das ist tatsächlich eine wundervolle Geschichte: die Ignoranten und Bösen werden bestraft und der korrekte und "i-loss-mr-nid-uff-e-Kopf-schysse!!"-Typ wird belohnt! Und die Community macht auch noch eine gute Falle! Danke watson. Das wird ein guter Dienstag!
  • IO human 30.06.2020 07:54
    Highlight Highlight Uiui, das wird ein heiss diskutiertes thema im karen forum werden.

    Karen77: und dann hat er mir gesagt er bedint mich nicht, wenn ich keine maske spreche...

    Karen_mausi_1: aber so was, hast du mit dem manager gesprochen?
  • THEOne 30.06.2020 07:25
    Highlight Highlight karen
  • Kaktus Salat 30.06.2020 06:28
    Highlight Highlight Da fehlt noch ein Teil:
    Anscheinend wurde die Frau sauer als sie von der Spendensammlung erfuhr und wollte einen Teil davon für sich reklamieren.

    Dümmer geht's nimmer. :D
    • Bartli, grad am moscht holä.. 30.06.2020 10:49
      Highlight Highlight Karen: hold my wine...
  • Ökonometriker 30.06.2020 03:27
    Highlight Highlight Ich verstehe die Regelung, dass man in Restaurants oder Kaffees beim Betreten eine Maske tragen muss, ehrlich gesagt auch nicht wirklich. Beim Essen oder Trinken muss man die Maske ja sowieso ausziehen.

    Aber das Servicepersonal ist definitiv die falsche Stelle, um dies zu diskutieren...
    • Sarkasmusdetektor 30.06.2020 09:35
      Highlight Highlight Es geht wohl eher darum, beim Bestellen eine Maske zu tragen, nicht nur beim Betreten des Restaurants. Wenn man mit der Bedienung spricht, ist das Risiko ja am grössten. Und dann hat man ja noch nichts zu Trinken.
  • Victor Paulsen 30.06.2020 00:49
    Highlight Highlight Witzige Geschichte, aber irgendwie auch krank. Es gibt so viele Orte, wo man sinnvoll spenden kann und da werden 90000 für einen Starbucks Mitarbeiter gesammelt, der eigentlich nur seine Anweisungen konsequent ausgeführt hat
    • Gunther 30.06.2020 13:17
      Highlight Highlight Hallo Victor Paulsen, ich denke du hast nicht genau alles gelesen.
      Es ist wirklich eine witzige Geschichte, aber warum soll ein Angestellter nicht einmal etwas "Positives " erleben und belohnt werden, vor allen, wenn er seine Arbeit korrekt macht?
      Ausserdem spendet er ja einen Teil und jetzt kann er sich seinen Traum erfüllen und Tanzlehrer werden. Da kann er auch noch «etwas» für die Gesellschaft tun, oder etwa nicht?
      Aber "irgendwie Krank" ist nur die ignorante Maskenverweigerin.
  • James Smith 29.06.2020 23:45
    Highlight Highlight Setz doch die verdammte Maske auf, wenn die Maske wirklich das Atmen so verschlimmert, dass es nicht mehr geht, hat man andere Probleme.
  • w'ever 29.06.2020 22:36
    Highlight Highlight karen halt
  • Erklärbart. 29.06.2020 21:42
    Highlight Highlight Tja, dumm gelaufen für die Frau. Keinen Kaffee, kein Shitstorm für den Barista, im Gegenteil - sie hat ihm viel Geld gebracht.
    • Hierundjetzt 30.06.2020 00:13
      Highlight Highlight Etwa so wie Dubler, dort hat man zurzeit 2 Wochen Wartefristen bis man etwas bekommt... 😏 Übrigens: Kein Detailhändler nimmt das Dessert aus dem Sortiment. Nur die Migros... Komisch 🤔
    • DerTaran 30.06.2020 06:23
      Highlight Highlight Wenn es dir nach dem Vorfall in St. Gallen immer noch nicht klar ist, dass der Schokokuss einen rassistischen Name hat, dann ist dir auch nicht zu helfen, genauso wenig wie den anderen 78 (zur Zeit) Rassisten hier.
    • Schnymi 30.06.2020 06:54
      Highlight Highlight @ Hierundjetzt: was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich sehe gerade keine Parallelen zwischen diesen beiden Geschichten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 29.06.2020 21:28
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 30.06.2020 10:14
      Highlight Highlight Mein werter Freund Glenn, das hast du so richtig perfekt auf den Punkt gebracht.😂🤣👍

Jetzt wird sie Pflicht: Alles, was du über die Masken im ÖV wissen musst

Ab kommendem Montag gilt im öffentlichen Verkehr eine Maskenpflicht. Welche Bestimmungen gelten? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Nun ist es definitiv: In den öffentlichen Verkehrsmittel gilt eine Maskenpflicht. Das hat der Bundesrat am Mittwoch entschieden. Ab kommendem Montag, 6. Juli müssen Personen ab 12 Jahren in Zügen, Trams und Bussen sowie in Bergbahnen, Seilbahnen oder auf Schiffen eine Maske tragen.

Da die Menschen über längere Zeit nahe beieinander sind, ist das Risiko einer Covid-19-Ausbreitung erhöht, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Mitteilung. Zudem würden sich die Kontaktdaten der …

Artikel lesen
Link zum Artikel