DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Indiana Jones

Vor fast genau 40 Jahren bestritt Indiana Jones sein erstes Abenteuer. Bild: UIP

«Indiana Jones 5» kommt. Hier ist das Beweisfoto vom Dreh



Niemand hat mehr wirklich daran geglaubt, dass jemals ein fünfter «Indiana Jones» erscheint. Für einige Fans wäre das nach dem letzten Teil von 2008 wohl auch nicht weiter tragisch gewesen. Doch die Filmreihe gehört seit 2012 Disney und der Mauskonzern ist dafür bekannt, einträgliche Franchises nicht lange brach liegen zu lassen.

Doch nach etlichen Drehbuchproblemen hat die Vorproduktion nun auch Corona überwunden und ist abgeschlossen. Seit wenigen Tagen wird in Grossbritannien gedreht. In der Hauptrolle? Nicht etwa Shia LaBeouf, der noch im vierten Teil als Nachfolger aufgebaut wurde. Stattdessen hat sich Harrison Ford im stolzen Alter von 78 Jahren noch einmal den Fedora aufgesetzt. Das beweist nun ein erstes Foto vom Set, wo wir den Filmstar inklusive Schutzmaske zu sehen bekommen.

Shia LaBeouf wird im fünften Teil übrigens nicht mehr dabei sein. Neu hinzugestossen sind dafür Phoebe Waller-Bridge und Mads Mikkelsen. Waller-Bridge ist vor allem durch die Serien «Fleabag» und «Killing Eve» bekannt. Mikkelsen hat mit grossen Franchises bereits Erfahrung. Er war unter anderem in «Star Wars: Rogue One», «James Bond: Casino Royale» und Marvels «Doctor Strange» zu sehen. Welche Rolle er im neuen «Indiana Jones» übernimmt, ist bisher nicht klar. Mikkelsen ist allerdings bereits voll des Lobes für seinen Part, auch wenn das vermutlich vor allem PR ist.

Generell ist über den Inhalt des neuen Films noch nichts bekannt. Wegen Fords Alter ist es aber naheliegend, dass der Schauspieler seine Abschiedstour als peitscheschwingender Archäologe geben wird. Der letzte Film für die Reihe dürfte es allerdings kaum bleiben. «Indiana Jones» gilt als eines der wertvollsten Filmfranchises, gemessen am Bekanntheitsgrad, was der Konzern sicher für seinen Streaming-Dienst Disney Plus ausnutzen dürfte. In der Gerüchteküche galt lange Chris Pratt als potenzieller Nachfolger, dieser hat bisher aber immer dementiert.

Vielleicht baut Disney das Franchise aber auch in Form von Realserien aus. Bereits 1992 gab es einmal eine Serie namens «Die Abenteuer des jungen Indiana Jones». Diese wurde allerdings nach zwei Staffeln abgesetzt.

«Indiana Jones 5» wird voraussichtlich am 29. Juli 2022 in die Kinos kommen.

Freust du dich auf Indiana Jones 5?

Mehr Filmzeug:

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen

1 / 10
Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen
quelle: watson / watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir analysieren «Tomb Raider»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas – der Transfer, der alles erklärt

Der SC Bern steckt in der tiefsten sportlichen Krise seit dem Wiederaufstieg von 1986. Der EHC Biel etabliert sich in der Spitzengruppe unseres Hockeys. Der Transfer von Gaëtan Haas erklärt uns, warum Biel auf Kosten von Bern die neue Nummer 1 im Bernbiet geworden ist.

Kennen Sie Biels Manager? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Er heisst Daniel Villard. Kennen Sie den SCB-Manager? Ja klar, Marc Lüthi! Daniel Villard führt das Unternehmen seit 2003 und ist damit nach Marc Lüthi (seit 1998 SCB-Zampano) der zweitdienstälteste Manager der Liga.

Aber Daniel Villard ist nicht zu kantonaler, ja nationaler Prominenz aufgestiegen wie Marc Lüthi. Das mag zwar auch damit zusammenhängen, dass der SCB eine stärkere Ausstrahlung hat als Biel. Aber entscheidend ist etwas …

Artikel lesen
Link zum Artikel