DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oh, wow: Diesem Piloten war es wirklich, wirklich langweilig



Die Luftfahrt hat in ihrer Geschichte schon so einige Helden hervorgebracht: Die Gebrüder Wright etwa, die mit ihren ersten klapprigen Versuchen die Geschichte der Luftfahrt überhaupt erst begründeten, oder die legendäre Abenteuerpilotin und Frauenrechtlerin Amelia Earhart, die als erster Mensch 1935 den Pazifik überflog, oder eben ...

... der jetzt schon legendäre Zwei-Pimmel-Pilot!

Noch nie gehört? Kein Wunder! Der namentlich leider nicht bekannte Australier erlangt erst in diesen Tagen seinen verdienten Flieger-Ruhm – und das mit einem wahren Kunstwerk.

Bild

Bild: flightware/perth now

Laut einem Bericht von «Perth Now» verliess der Pilot am Dienstagmorgen den Flughafen Parafield in Südaustralien, und begab sich auf eine ganz besondere Mission.

In seiner kleinen Vier-Sitze-Maschine sollte der Mann lediglich einen neu eingebauten Motor für weitere Flugschulflüge erproben – keine besonders spannende Aufgabe also. Einfach nur ein paar Kurven drehen, den Motor ein paar Mal aufbrausen lassen – und dann wieder zurück in den Heimathafen.

Stattdessen machte er aus dem Standard-Job eben jene besondere Himmel-Botschaft, die jetzt viral geht. Ähnliche Versuche unternehmen Piloten mit zu viel Zeit übrigens immer wieder – so flog zur Weihnachtszeit etwa schon ein deutscher Flieger den Weihnachtsbaum über Deutschland ab. (express.de)

Knapp dreieinhalb Stunden setzte der unbekannte Flieger wieder auf dem Boden auf – und wenig später war er auch Netz-berühmt. Und das nur wegen zwei kleinen Penissen und einer gelangweilten Botschaft.

What a life.

(pb/watson.de)

Das geht auch mit dem Velo:

1 / 20
Velofahrer sind auch Künstler – zumindest mit GPS
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Schweizer Armee präsentiert erste F/A-18-Pilotin

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel