DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

5 Social-Media-Stars, die es krass drauf haben

28.04.2021, 10:59

Denken wir an Influencer:innen, verbinden wir das selten mit einer positiven Meinung. Doch es geht auch anders, als hübsches Essen zu fotografieren und am Strand zu posieren. Wer sich durch all die Oberflächlichkeit klickt, findet auf TikTok, Instagram und Co. viele wundervolle Influencer:innen, deren Profile einen Mehrwert bieten und inspirieren.

Heather Rooney

508'000 Follower:innen auf Instagram

Richtig gut zeichnen können viele. Aber was Heather Rooney macht, ist auf einem ganz anderen Level. Ihre Zeichnungen wirken so realistisch, dass man im ersten Moment nicht glauben mag, dass es keine Fotos sind.

Seit dem Teenageralter sei sie von fotorealistischen Zeichnungen fasziniert, schreibt sie auf ihrer Website. In stundenlanger Arbeit entsteht so Strich für Strich ein neues Bild, gezeichnet, nur mit Blei- und Farbstiften:

«Meine Leidenschaft ist stark mit dem Medium Bleistift verbunden. Ich verwende Grafit und Farbstift, um die Weichheit von Schatten oder die komplizierten Details von Gesichtszügen zu erzeugen. Ich strebe danach, mit der Präzision jedes Bleistiftstrichs Lebendigkeit in meine Zeichnungen zu bringen.»

Rooney zeigt ihren Follower:innen dabei auf, dass auch sie einmal ganz am Anfang gestanden hat:

Klicke auf den Pfeil, um die Slideshow anzusehen.

Tupoka Ogette

138'000 Follower:innen auf Instagram

Einige von euch kennen Tupoka Ogette vielleicht schon. Sie hat mit «Exit Racism» ein Buch geschrieben, das weissen Personen hilft, ihre Rolle in unserer von rassistischen Strukturen geprägten Gesellschaft zu hinterfragen.

Auf Instagram gibt sie unter anderem Antirassismus-Workshops und hilft Leuten so, sich zu reflektieren. Auch zu aktuellen Ereignissen nimmt sie Stellung, teilt ihre Erfahrungen und ermöglicht ihren Follower:innen so einzigartige Einblicke.

Wer nicht auf den sozialen Medien unterwegs ist, kann auf ihrer Website auch aktiv mit Fragen an ihrem Podcast mitwirken. Ausserdem bietet Spotify ihr Buch als Hörbuch an.

Dianna Cowern (thepyhsicsgirl)

171'600 Follower:innen auf TikTok

Physik ist ein sehr spannendes Themenfeld, das aber für Laien nicht immer leicht verständlich ist. Dianna Cowern möchte diesem Umstand Abhilfe schaffen. Auf TikTok erklärt sie physikalische Zusammenhänge so, dass sie alle verstehen können. Obwohl die Videolänge auf der Plattform auf 60 Sekunden beschränkt ist, schafft sie es auch komplizierte Themen verständlich zu erklären.

Cowern möchte so vor allem auch Mädchen für die Physik begeistern, wie sie immer wieder betont. Sie selbst hat einen Bachelor-Abschluss in Physik vom renommierten M.I.T. und hat unter anderem am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics gearbeitet. Wer TikTok nicht nutzen möchte, findet ihre ausführlicheren Videos übrigens auch auf YouTube, wo sie über 1,8 Millionen User:innen mit ihren Videos begeistert.

Eines ihrer Videos von YouTube:
«Waves, Light and Sound – Physics 101»​

Kevin Parry (kevinbparry)

888'000 Follower:innen auf YouTube

Vielleicht hast du sie schon einmal gesehen, die Videos von Früchten, die sich scheinbar selbst auflösen. Sie gehören in der Social-Media-Welt mittlerweile zu den am häufigsten geschauten (und geklauten) Videos.

Kevin Parry ist ein Stop-Motion-Animator, der unter anderem für das Animationsstudio Laika an den Filmen «Die Boxtrolls» und «Kubo: Der tapfere Samurai» gearbeitet hat. In seinen Videos zeigt er nicht nur verblüffende visuelle Tricks, sondern erklärt auch oft, wie dies dank Stop-Motion selber gefilmt werden kann.

Eine simple Illusion und wie er sie gemacht hat:

Falls du jetzt selber animieren willst:
«Stop-Motion nur mit einer Smartphone-App»

Zach King

58,7 Millionen Follower:innen auf TikTok

Zach King ist beinahe schon ein Influencer-Veteran. Er war bereits mit Videos auf YouTube und Vine unterwegs, als Influencer ein unbekannter Begriff war. Hat er zu Beginn vor allem Videoschnitt-Tutorials gegeben, hat er sich irgendwann auf Illusionen spezialisiert. Auf YouTube hat er inzwischen eine Gefolgschaft von über zehn Millionen User:innen.

Richtig durch die Decke ging er aber auf TikTok, wo er seit seinem Start 2018 über 58 Millionen User:innen gesammelt hat. Seine magischen Tricks erklärt er oft in separaten Videos und inspiriert so Millionen junge Leute für die Filmwelt.

Welche Influencer:innen kennst du, von denen man etwas lernen kann? Schreib es uns in die Kommentarspalte!

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Cartoons, die das Erwachsensein illustrieren

1 / 21
19 Cartoons, die das Erwachsensein illustrieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«So ist es, hässlich zu sein»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel