Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08510994 A woman wearing a face mask stands at a bus stop featuring a sign reminding passengers to maintain a minimum social distance between each other to reduce the risk of infection with the SARS-CoV-2 coronavirus that causes the pandemic COVID-19 disease, in Stockholm, Sweden, 25 June 2020.  EPA/STINA STJERNKVIST *** SWEDEN OUT

Eine Frau mit Maske wartet in Stockholm auf den Bus, 25. Juni. Bild: keystone

Diese 3 Studien sprechen für die Maskenpflicht

Die Maskenpflicht für den ÖV ist Tatsache. Aber wie wirksam sind eigentlich Schutzmasken? Diese drei Studien belegen die Wirksamkeit.



Das sagt die Schweizer Task Force

Die Science Task Force des Bundes veröffentlichte am Montag einen neuen Bericht. Das Dokument diskutiert Strategien, um auf einen möglichen Anstieg der Corona-Infektionen in der Schweiz zu reagieren. Hier geht's zum Link.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Unter Punkt 3) werden eine Reihe von Massnahmen diskutiert, die bei einem weiteren Anstieg der Fälle empfohlen werden. Zum Thema Schutzmasken werden folgende Punkte festgehalten:

Allerdings bleibt zu beachten, dass eine Schutzmaske nicht automatisch vor einer Infizierung schützt. Die WHO betont, dass ein Mund- und Nasenschutz nur dann nützlich sei, wenn sie korrekt und in Kombination mit anderen Schutzmassnahmen gebraucht werde.

Berner Regierung diskutiert am Mittwoch ÖV-Maskenpflicht

Die Berner Kantonsregierung wird an ihrer wöchentlichen Sitzung vom Mittwoch eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr (öV) diskutieren. Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg (SVP) wird einen entsprechenden Antrag einbringen.

Studie aus den USA

Eine Studie aus den USA zeigt ebenfalls deutliche Resultate. Die Forscher Wei Lyu und George L. Wehby untersuchten die unterschiedlichen Vorschriften der 50 Bundesstaaten bezüglich Maskenpflicht. Dann verglichen sie die Infektionsraten zwischen Anfang April und Ende Mai und kalkulierten den Effekt der Schutzmasken.

People wait for a distribution of masks and food from the Rev. Al Sharpton in the Harlem neighborhood of New York, after a new state mandate was issued requiring residents to wear face coverings in public due to the COVID-19 coronavirus, Saturday, April 18, 2020.

In Harlem, New York, gab es im April eine Maskenpflicht. Bild: AP

Die Ergebnisse waren klar: In den 15 Staaten mit Maskenpflicht verhinderte das Maskentragen laut Forschern bis zu 450'000 Neuinfektionen.

Hier geht's zur Studie.

Studie aus Jena

Eine Studie von Wissenschaftlern aus Deutschland und Dänemark, die bisher jedoch nur als Diskussionspapier vorliegt, hat die Schutzwirkung von Atemmasken gegen SARS-CoV-2 bestätigt. Das Forscherteam um den Wirtschaftswissenschaftler Klaus Wälde von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz verglich die Entwicklung der Corona-Infektionen in Jena mit jener in anderen Städten.

Students wearing face masks during exam preparation for the Abitur at the JenaPlan School in Jena, Germany, Monday, April 27, 2020. After a compulsory corona break of several weeks, the schools are reopen for high school graduates the federal state Thuringia. (Bodo Schackow/dpa via AP)

Ab dem 7. April gab es in Jena eine Maskenpflicht. Bild: AP

Jena hatte als erste grössere deutsche Stadt schon ab dem 6. April eine Maskenpflicht beim Einkaufen und im lokalen ÖV verhängt. Die Zahl der Neuinfektionen ging danach markant zurück und sank später nahezu auf null. Die Wissenschaftler konnten ermitteln, dass dieser Rückgang tatsächlich eine Folge der Maskenpflicht war. Sie hatten nach anderen Städten und Landkreisen gesucht, deren Bevölkerungsstruktur und medizinische Infrastruktur hinreichend vergleichbar war und die eine ähnliche Entwicklung der Fallzahlen aufwiesen wie Jena vor Einführung der Maskenpflicht. Aus den Infektionszahlen dieser Orte errechneten sie einen Durchschnitt – sie stellten eine Art «synthetisches Jena» zusammen, das aber im Gegensatz zur realen Stadt die Maskenpflicht erst später eingeführt hatte, wie Wälde erklärt.

Im Ergebnis zeigte sich, dass die Gesamtzahl der in Jena registrierten Covid-19-Fälle in den 20 Tagen nach Einführung der Maskenpflicht von 142 auf 158 anstieg, im Vergleichsmodell indes von 143 auf 205. Der Anstieg der Fallzahlen im Vergleichsmodell war damit fast viermal so gross wie in Jena. Die Forscher bezeichnen dies als «signifikante Kluft». Sie wollen nun die Frage klären, welche spezifische Anti-Corona-Massnahme am meisten zu diesem Effekt beigetragen hat.

Hier geht's zum Diskussionspapier.

(jaw/dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen

So wirkt sich eine Maske auf die Verbreitung von Viren aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

124
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
124Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BVB 02.07.2020 06:40
    Highlight Highlight Die meisten, die gegen Masken sind, werdens sowieso nie lernen.
  • Abartos 01.07.2020 21:47
    Highlight Highlight Ich werde mich eh nicht dran halten...
  • Cat‘sName 01.07.2020 17:03
    Highlight Highlight Gemäss BAG/A.Berset besteht die Pflicht schon lange, überall da, wo Abstände nicht eingehalten werden können, eine Maske zu tragen. Es wird halt einfach nicht gemacht. Beispiel: Kantonsspital, Wartesaal Pneumologie: KEINER trägt eine Maske. Ja, ich trage eine Maske, wenn ich einkaufen gehe oder zum Arzt und im ÖV. Man wird komisch angeschaut, aber ich nehme es ernst mit dem bestmöglichen Schutz für die Mitmenschen aber auch für mich.
  • herbert funke 01.07.2020 15:18
    Highlight Highlight Schliesst die Clubs, dann trage ich im ÖV auch eine Maske. Wieviele Ansteckungen erfolgten im ÖV und wieviele in Clubs? - eben!!!
  • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 01.07.2020 14:55
    Highlight Highlight 3 Studien Sprechen dafür.

    Selection Bias macht Politik
  • fabsli 01.07.2020 14:49
    Highlight Highlight Wir sollten uns langfristig an Masken gewöhnen. Wir werden diese wohl nicht nur temporär tragen müssen. Vorallem in den Städten. Corona ist gekommen um zu bleiben und es werden weitere kommen. Ein Umdenken ist wohl leider nötig.
  • «Shippi» 01.07.2020 14:27
    Highlight Highlight Ich kann es echt nicht mehr hören, wir haben die erste Welle ohne Maskenpflicht gemeistert, wieso wird diese Maske denn gerade so gehyped? Ich verstehe das wirklich nicht.
    • Queerio 01.07.2020 14:55
      Highlight Highlight Die erste Welle haben wir gemeistert weil alle dichtgemacht haben und die Menschen zuhause blieben. Dieser Zustand hat sich jetzt geändert. Menschen gehen wieder vermehrt mit ÖV arbeiten und tummeln sich in der Freizeit in Bars.

      Entweder Maske oder wir bleiben wieder Zuhause.

      Man kann sich nicht wie vor dem Lockdown verhalten und erwarten, dass die Fallzahlen nicht wieder ansteigen.
    • Just-ice 01.07.2020 15:14
      Highlight Highlight Wir haben die erste Welle ohne Maskenpflicht gemeistert, weil hauptsächlich viele Leute zuhause geblieben sind. Jetzt da wieder alle unterwegs sind, haben wir eine andere Ausgangslage. Falls wir nicht wieder einen Light-Lockdown haben wollen, müssen nun andere Massnahmen herbeigezogen werden, damit eine mögliche zweite Welle eingedämmt werden kann. Zu den Massnahmen gehören Maskenpflicht im ÖV sowie auch das Contact Tracing. Ich hoffe du verstehst die ernste Lage.
    • Mutzli 01.07.2020 15:31
      Highlight Highlight @KeineSchlafmütze...

      Die erste Welle wurde erst durch den Shutdown gebrochen.
      Bereits seit mindestens Mitte Juni ist die Ansteckungsrate wieder klar exponentiell und nur zur Erinnerung: Die heute gemeldeten Fälle haben sich schon vor einem ziemlichen Weilchen angesteckt und in der Zwischenzeit den Virus weiter verbreitet.

      Also was ist wäre denn ihre bevorzugte Variante, statt zu versuchen jetzt das Wachstum zu bremsen?

      Ich hab keinen Bock ne zweite Auflage von dem machen zu müssen inkl. den wirtschaftlichen Schäden. Prävention ist billiger und angenehmer als Suppression.
  • joe 01.07.2020 14:17
    Highlight Highlight Letzte Woche war ich ich in Deutschland. Im Laden, ÖV und Restaurant (bis man am Tisch ist) war Maskenpflicht. War absolut nicht schlimm und keine Zumustung.

    Ich war dann eher geschockt als ich am Samstag in Bern war und die Massen an Menschen gesehen habe welche sich benahmen wie nie was war.

    Die Rechnung ist einfach (war sie schon immer). Ein zweiter Lockdown wäre finanziel auf mehreren Ebenen nicht machbar. Eine Maskenpflicht (ÖV und Laden) ist ein kleiner Aufwand für was es bringt!

    Macht daraus ein modisches Accesoire! ;-)
    • Fakten 01.07.2020 14:45
      Highlight Highlight Es wird niemals einen zweiten Lockdown geben :)
  • Useurbrain 01.07.2020 14:03
    Highlight Highlight Bin gerade in Wien. Zu meiner Schulzeit Waren Österreicherwitze populär, und ja; es ist eher eine zentralistische Regierung und Kultur. Masken im ÖV: alle, Clubs offen; nada! Soll bitte jemand der Pandemie sagen, sie solle sich föderalistischer benehmen?! Nicht mehr lange und die Ösis erzählen Schweizerwitze...
  • Ezi 01.07.2020 13:29
    Highlight Highlight Gibts eigentlich noch andere Themen als Corona? Sind wir zu einer Nation von Angsthasen degradiert, die aufgehört hat selber zu denken? Kanns nicht mehr hören..
    • Fakten 01.07.2020 14:45
      Highlight Highlight Ja Rassismus Problem wurde anscheinend schon gelöst 🙄
    • Basti Spiesser 01.07.2020 18:40
      Highlight Highlight Ja sind wir. Zumindest ein grosser Teil.
    • Fakten 02.07.2020 10:21
      Highlight Highlight Ja Basti, dies ist leider wirklich so.... Ich habe immer noch mehr Respekt vor einem Zeckenbiss als vor Corona.
  • Seskias 01.07.2020 13:21
    Highlight Highlight Die Maskenpflicht hätte schon viel früher kommen sollen. Wir tragen in der Familie schon seit März konsequent Maske im öffentlichen Raum, sobald wir unter Menschen sind. Blöde Kommentare und Blicke inklusive. Und dann immer wieder Ausreden wie: "kann nicht atmen" oder "viel zu teuer, wer bezahlt mir das?"

    Stoffmasken in allen möglichen Ausführungen, Farben, Designs und Grössen gibt es bereits ab ca. 5 CHF im Internet und vielen Geschäften zu kaufen. 2 kaufen, regelmässig waschen, wechseln und ihr schützt euch und eure Mitmenschen. Wirklich zuviel verlangt? Schämt euch!
    • Willzyx Moonstone 01.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Stoffmasken schützen zu wenig. Aber hauptsache du und deine Familie fühlen sich gut, bravo
    • Seskias 01.07.2020 16:22
      Highlight Highlight @ Willzyx Moonstone Haben Sie auch eine Quelle für ihre steile Behauptung das Stoffmasken am "wenigsten" schützen?

      Sie scheinen es einfach nicht zu verstehen, wenn mir Jemand ins Gesicht hustet, stimmt, dann schützt mich meine Stoffmaske nicht zu 100%, Jedoch wenn der Huster ebenfalls eine trägt, kommt bei mir nicht genügend an um für mich gefährlich zu werden. Klingt doch logisch, nicht? Wenn sie alle tragen ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung durch Tröpfchen bei unter 2%, darum geht es. einige scheinen es leider in ihrer borniertheit einfach nicht zu verstehen.
    • Willzyx Moonstone 01.07.2020 17:00
      Highlight Highlight Und warum werden die nicht empfohlen? Und wie oft hat dir in deinem Leben schon jemand ins Gesicht gehustet?
    Weitere Antworten anzeigen
  • providens 01.07.2020 13:11
    Highlight Highlight Ich glaube, alle sind sich einig, dass das Virus da ist und nicht mehr verschwinden wird. Dazu kommt, dass im Laufe der Zeit noch Nachfolgeviren kommen werden.
    Heisst das jetzt, dass alle, die Masken so vehement fordern, diese bis an ihr Lebensende tragen wollen? Oder hofft man auf einen Impfstoff, der vor allem die Pharmafirmen glücklich macht?
    Um was geht es? Ursprünglich wollt man die medizinischen Kapazitäten nicht überlasten. Dies war ja ein voll Rohrkrepierer, denn diese haben nun Milliarden Definzite.
    Um was geht es?
    • BVB 02.07.2020 06:45
      Highlight Highlight "Heisst das jetzt, dass alle, die Masken so vehement fordern, diese bis an ihr Lebensende tragen wollen?"
      Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was das Problem daran ist.
      "Oder hofft man auf einen Impfstoff, der vor allem die Pharmafirmen glücklich macht?"
      Und die Menschen die davon geschützt werden macht es auch glücklich.
  • Dubio 01.07.2020 12:53
    Highlight Highlight Von mir aus können wir gerne eine Maskenpflicht im ÖV einführen. Das bringt gesundheitlich jetzt im Sommer zwar ziemlich sicher nichts, da die Übertragung über Tröpfchen praktisch nur bei Husten/Niessen stattfindet (vgl. https://infekt.ch/2020/04/atemschutzmasken-fuer-alle-medienhype-oder-unverzichtbar/) aber es würde den Leuten wieder das Gefühl geben, dass noch nicht alles normal ist und eine gute Erinnerung daran sein, dass man Abstandsregeln etc einhalten soll.

    Ich habe das Gefühl, das grösste Problem ist, dass die Leute denken, es sei nun alles vorbei. Insofern haben Masken einen Sinn.
  • Baguette 01.07.2020 12:30
    Highlight Highlight Ach, hören wir doch einfach auf, diese endlose Diskussion zu führen. Maske ins Gesicht und dann ist Ruhe. Diese Diskussionen von Superlaien, Laien, Halbspezialisten, Spezialisten und Superspezialisten hängen einem doch langsam zum Hals heraus! Hätten wir mal ein anderes und interessanteres Thema, bitte?
    • providens 01.07.2020 13:14
      Highlight Highlight Liebe Baguette
      Warum schreibst du dann hier? Ich glaube, es haben nach wie vor alle das Recht, ihre Meinung zu äussern. Wir sind noch nicht ganz in einem totalitären System - vielleicht zu deinem Bedauern.
    • Basti Spiesser 01.07.2020 18:47
      Highlight Highlight Naja, wenn sogar Experten die Masken kritisch sehen...
  • Pipikaka Man 01.07.2020 12:08
    Highlight Highlight Man sollte die Clubs schliessen. Dort scheinen diese Superverbreiter Events stattzufinden. Eine Maskenpflicht im ÖV finde ich aber für nicht verhältnismässig. Das letztere scheint auch eine Panikreaktion zu sein, wie man den Kommentaren hier entnehmen kann. Man sollte lernen mit diesem Virus zu leben. Denn ausrotten werden wir es nicht.
  • Tschowanni 01.07.2020 12:01
    Highlight Highlight Ich kann auch 3 Studien liefern die dagegen sprechen. Die Wirkung von Masken können wir seit Wochen in DE,OE,FR etc. beobachten. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl sind da die Zahlen, trotz Maskenpflicht, nicht tiefer. Kann mir mal bitte jemand verständlich erklären warum bei uns die Masken wirkungsvoller sind als im Ausland? Wenn das nicht so sein sollte können wir das ganze echt lassen
  • Joe Meier 01.07.2020 11:59
    Highlight Highlight Konsequenz aus der Maskenpflicht wird sein dass noch mehr Personen wieder auf das Auto umsteigen.. Stau ahoi..
  • Randy Orton 01.07.2020 11:54
    Highlight Highlight Apropos Masken und Vergleiche: Israel mit einer fast gleichen Bevölkerungsgrösse wie die Schweiz, hat eine der strengsten Maskenpflichten (wer rausgeht muss eine Maske tragen, nicht nur im ÖV, überall). Trotzdem haben sie wieder hunderte Neuinfektionen pro Tag.
    • tellmewhy 01.07.2020 12:12
      Highlight Highlight Ja, weil sie andere Infektionsherde haben: bestimmte Glaubensgemeinschaften und ihre Rituale und die Schulen. Besser die Schweiz mit den Nachbarländern, die ähnlich ticken vergleichen.
    • Amboss 01.07.2020 13:30
      Highlight Highlight @Randy:
      Witzig, dein Kommentar. Bravo.

      Jena und das "sythetische Jena" aus Zahlen von umliegenden Gemeinden, was die Forscher gemacht haben, das kann man nicht vergleichen.
      Du kritisierst es in deinem Kommentar von 11:47 als "methodischer Fehler", da nicht unterschieden wüerden können, was den Rückgang bewirkt habe.

      Aber die Schweiz und das 2500 km entfernte Israel, das kann man vergleichen...
      Kopfschüttel
    • Tschowanni 01.07.2020 14:15
      Highlight Highlight Es gibt für alles eine Antwort die das kritische Hinterfragen einer Maskenpflicht unnötig machen. Auch in DE und OE Stegen die Zahlen verhältnismäßig nahezu identisch mit den unseren. Welche Umstände sind in diesen Ländern dafür verantwortlich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randy Orton 01.07.2020 11:47
    Highlight Highlight Die Studien die ihr zitiert, haben alle einen methodischen Fehler: sie können nicht unterscheiden, was den Rückgang der Infektionen ausgelöst hat. Es sind immer mehrere Massnahmen etabliert worden, keine Stadt hat nur Masken obligatorisch gemacht und sonst keine Einschränkungen. Vielleicht hat Jena eine grössere Durchseuchung, eine weniger mobile Bevölkerung, eine andere Testquote oder die Menschen desinfizieren sich die Hände aus irgend einem Grund besser. Es braucht Metaanalysen aber auch randomisierte Studien, beides gibt es noch nicht zuverlässig.
    • Amboss 01.07.2020 13:26
      Highlight Highlight "– sie stellten eine Art «synthetisches Jena» zusammen, das aber im Gegensatz zur realen Stadt die Maskenpflicht erst später eingeführt hatte, wie Wälde erklärt."
      anhand dieser Beschreibung würde ich jetzt sagen, man hat nicht einfach wirr Zahlen verglichen (wie du es in deinem Kommentar von 11;54, Schweiz - Israel gemacht hast), sondern ging schon noch tiefer und hat sehr viele Einflussgrössen in den Vergleich einfliessen lassen.

      So dass man schon den Schluss ziehen kann: Masken sind wirksam
    • Tschowanni 01.07.2020 14:17
      Highlight Highlight @Ambos
      Genau, darum haben auch DEUnd OE, trotz seit Wochen bestehender Maskenpflicht, verhältnismäßig nahezu identische Zahlen wie wir. War übrigens auch vor der Maskenpflicht schon so
    • Randy Orton 01.07.2020 20:25
      Highlight Highlight @Amboss, in meinem zweiten Kommenta vergleiche ich nicht zahlen. Der einzige Unterschied von Israels Massnahmen zu unseren war die allgemeine Maskenpflicht von Beginn weg. Auch unsere Nachbarländer haben teils Maskenpflicht eingeführt und die Zahlen steigen. Es gibt zudem zig Studien, die zeigen, dass in Grippezeit eine Maske kontraproduktiv sein kann, das ist wohl durchaus auf die aktuelle Situation übertragbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pandabaer 01.07.2020 11:42
    Highlight Highlight Vielen Dank all den Ignoranten, welche nicht unterscheiden konnten wann es ok ist ohne Maske Zug zu fahren (Viererabteil für mich alleine) und wann man sich den Lumpen halt anzieht (Stosszeiten, Abstand nicht eingehalten).

    Nun darf ich mich dank der Ignoranten in der Nebenverkehrszeit mit Maske in den halbleeren Zug setzen.

    Zudem werden die Züge / Busse / Trams nun wohl wieder leerer und die Strassen voller. Am Besten bildet man nun wohl Fahrgemeinschaften im Auto - ohne Maske natürlich.
    • Basti Spiesser 01.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Nein. Die Ignoranten waren nicht die ÖV-Fahrer...
  • landre 01.07.2020 11:41
    Highlight Highlight Wegen diesem Mistvieh trage ich seit ein paar Monaten gegen meinen Strich zum ersten Mal im Leben ein "Männertäschchen"...nur um handelsübliche Einweg-Masken und komfortablere aus Stoff dabei zu haben...Nutze diese aber nur wenn frivole Aerosole im Raum eine Orgie feiern können.
    Und nun soll ein Zwang kommen um diese unangenehmen Masken permanent im ÖV tragen zu müssen? Sind andere Massnahmen nicht mindest so System relevant? Oder anders gefragt, was kommt als nächster verordneter Zwang?
    • Notabik 01.07.2020 12:56
      Highlight Highlight @landre
      Leider reagieren viele Leidgenossen erst, wenn Zwangsmassnahmen angeordnet werden. Selbstverantwortung? Solidarität? Fehlanzeige. In dem Sinne sind wir schlicht selber Schuld, wenn Massnahmen wie eine Maskenpflicht obligatorisch werden.
    • landre 01.07.2020 13:02
      Highlight Highlight @Blitzer-innen

      Falls unsere Schweizer Exekutive, basierend auf dem gerechtfertigtem Ausnahmezustand, auch die Pflicht Desinfektionsmittel dabei zu haben und bei Bedarf nutzen zu müssen, dann findet auch dieses Fläschchen Platz im Täschchen.
      Ein Virus denkt aber trotzdem nicht, ich und Ihr mehr oder weniger schon...Wenn in solch einem Kontext die beauftragte Politik anfängt auf das Rote Kreuz zu schiessen, dann könnten diskutierbare Verordnungen die minderen Unannehmlichkeiten sein...
    • Tschowanni 01.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Je nach dem um was das Volk bettelt.
  • Dave1974 01.07.2020 11:40
    Highlight Highlight "Allerdings bleibt zu beachten, dass eine Schutzmaske nicht automatisch vor einer Infizierung schützt. Die WHO betont, dass ein Mund- und Nasenschutz nur dann nützlich sei, wenn sie korrekt und in Kombination mit anderen Schutzmassnahmen gebraucht werde."

    Für mich der wichtigste Punkt hier und hervorzuheben, falls Maskenpflichten durchgequengelt (so kommt es mir vor) werden.

    Vieles ist noch immer Spekulation und da frage ich mich, weshalb man z.B. nichts mehr von PCR- und Antikörpertests hört, welche doch an möglichen Hotspots gemacht werden können!? Z.B. bei ungeschütztem Verkaufspersonal.
    • Nerthu 01.07.2020 11:51
      Highlight Highlight soll man warten bis man lange studien etc hat? warum tut es weh einen nasen- mundschutz in öv, oder sonstigen menschenmengen, zu tragen? ich verstehe das problem nicht. sie sind eine gute ergänzen zu den hygienemassnahmen.

      die tests bringen nicht viel bei hotspsots. die analyse liegt leider nicht in ein paar minuten vor.
    • Dave1974 01.07.2020 14:16
      Highlight Highlight @Nerthu

      Damit meinte ich nicht Echtzeittests sondern Tests bei möglicherweise exponiertem Personal um zu sehen ob denn beispielsweise in Lebensmittelläden wirklich eine so hohe Gefahr lauert und woran es liegen könnte, wenn ja, nein, minim, erhöht (Lüftung, Grösse, Konzept, etc.).
      So wie manche jetzt nach den Masken in eben auch Läden schreien, müssten wir schon fast alle infiziert gewesen sein.
      Auch in den ÖV kann man nicht einfach verallgemeinern. In einem leeren Zug braucht es keine Masken und auch unser Rollmaterial ist nicht überall gleich beschaffen.

      Da dürfte man mal mehr rausfinden.
  • Willzyx Moonstone 01.07.2020 11:40
    Highlight Highlight Mich würde noch eins interessieren: Wenn Maskenpflicht im ÖV kommt, bräuchte ich pro Woche 10 Masken, täglich eine am Morgen eine am Abend. Das macht im Monat ca. 40 Masken pro Monat. Muss mir die mein Arbeitgeber bezahlen?
    • Seskias 01.07.2020 12:55
      Highlight Highlight Ich kann es nicht mehr hören, wer Einweg-Masken kauft ist selbst schuld. Viele gegen unmengen an Geld für Nonsens aus, aber einmalig 5-10 CHF für eine schicke Stoffmaske ist zuviel? Die gibt es überall in Geschäften und im Internet in allen möglichen Ausführungen, Farben und Grössen, auch der grösste Holzkopf findet da etwas passendes.

      Ist euch Jammeris den eure Gesundheit und die eurer Mitmenschen das nicht wert?
    • providens 01.07.2020 13:16
      Highlight Highlight Ich glaube eher nicht, dass der Arbeitgeber das bezahlen müsste - warum auch?
      Aber du könntest die Rechnungen denen schicken, die es verordnet haben und damit auch zu verantworten haben!
    • p4trick 01.07.2020 13:40
      Highlight Highlight Stoffmaske schon gehört?
    Weitere Antworten anzeigen
  • el perro 01.07.2020 11:35
    Highlight Highlight Hmmmm, irgendwie bezweifle ich, dass der Bundesrat dies beschliesst. Da muss doch zuerst wochenlang drüber diskutiert werden... Aber jetzt kommen ja erst mal die Sommerferien.
    • el perro 01.07.2020 16:52
      Highlight Highlight Tja, so kann man sich täuschen...
      Endlich mal was schlaues.
  • 7immi 01.07.2020 11:20
    Highlight Highlight Der Fokus auf die Masken, auch schon zu Beginn der Krise, finde ich etwas fragwürdig. Man kann die Superspreader-Events gut lokalisieren und sollte nun die Lehren daraus ziehen. Das würde heissen, die Clubs zu schliessen. Nun mit der Maskenpflicht abzulenken erachte ich als falsch... Ich gehe derzeit deutlich später arbeiten und bin fast alleine im Wagon, eine Maskenpflicht in meinem Fall wäre falsch und ressourcenverschwendung, während es in einer S12 zwischen Winterthur und Zürich durchaus sinnvoll ist.
    • Wellenrit 01.07.2020 11:31
      Highlight Highlight Nein es brauch die Maskenpflicht und die schlissung der Clubszene.
      Du kannst nich den Jungen ihre Parties nehmen und ignorieren das sich im öv und beim einkauffen auch keiner an die Regeln hält!
    • Uslandschwiizer 01.07.2020 11:57
      Highlight Highlight @7immi: Genau wegen solchen Voten brauchts eben eine Maskenpflicht: alle sehen immer nur bei den Anderen Handlungsbedarf.
      Und so geht der Laissez-faire weiter, dazu kommt noch eine entspannte Ferienstimmung und zack wundert man sich dass die Fallzahlen steigen.
    • SeboZh 01.07.2020 12:03
      Highlight Highlight Evtl verstehen sie ja diese Tabelle. 94% schutz mit einer FFP2 Maske finde ich ehrlich gesagt eine zimlich gute Statistik...
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Meier 01.07.2020 11:18
    Highlight Highlight Gibt es denn in der Schweiz irgendwelche Anzeichen dass sich Personen im öffentlichen Verkehr angesteckt haben? Durch das Contact Tracing müsste dies ja möglich sein.. Ich höre immer nur von Ansteckungen in Clubs und in der Familie..
    • tellmewhy 01.07.2020 11:45
      Highlight Highlight Hauptinfektionsquellen sind aus internationalen Studien und Fällen bekannt: ÖV gehört definitiv dazu, darum ist dort auch in allen Ländern ausser der Schweiz Maskenpflicht. Ich war gerade in Deutschland, stressig war die Strecke bis Basel, ab der Grenze entspanntes Reisen. Sorge macht mir noch der Flughafen Zürich, wo die Masken ja auch freiwillig sind, versuche noch eine FFP2-Maske zu bekommen, darf nicht ausfallen oder gefährden, arbeite im Gesundheitswesen.
    • SeboZh 01.07.2020 11:45
      Highlight Highlight Ja die App welche seit dem 25.06 erschienen ist, kann dir natürlich sagen wo alle Ansteckungen seit März passiert sind... 🤷‍♂️

      Dazu kommt dass ja nicht alle die App haben, da keine Pflicht. Leute welche ihre Familien anstecken mussten zuerst ja auch infiziert werden
    • nukular 01.07.2020 12:11
      Highlight Highlight @tellmewhy, warum stressig bis basel?..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Bademeister 01.07.2020 11:13
    Highlight Highlight Zur Studie Jena. Schade fehlte in dieser Studie der Vergleich zur Schweiz. Auch unsere Zahlen sind gesunken...
  • tyche 01.07.2020 11:08
    Highlight Highlight Ähm ich finde in diesem Artikel bloss eine Studie...
    und bei der frage ich mich ob sies in ein renomiertes Wissenschaftsmagazin schafft.
  • Erwachsen 01.07.2020 11:04
    Highlight Highlight Ich bringe genau so viele Studien, wie schädlich Masken sind ! Wenn ich mein Immunsystem dadurch ruiniere, werde ich klagen ! Und SBB wird einiges an Kunden verlieren, auch ich fahre dann wieder Auto. Es reicht langsam, mit dem Hype, vollkommen lächerlich das Ganze!
    • SeboZh 01.07.2020 11:48
      Highlight Highlight Dann lassen sie sich bitte von einem Kranken ins Gesicht husten... Somit sehen dann wir alle, welche denken, dass es eine ernsthafte sache ist, wie gut es ihnen geht. Danach bitte aber auch die eigenen Eltern etc besuchen.

      Wie klingt das? Müsste ja ein Spazieegang werden
    • Dodogama 01.07.2020 11:48
      Highlight Highlight Name ist nicht Programm.
    • mrmikech 01.07.2020 11:58
      Highlight Highlight "Wenn ich mein Immunsystem dadurch ruiniere, werde ich klagen !"

      Wie ruinierst du dein Immunsystem durch das tragen von eine Maske denn? Haben alle Chirurgen dann ein ruiniertes Immunsystem?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gipfeligeist 01.07.2020 10:59
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass der Bund das Rückrat besitzt, sich nun um 180° zu drehen und zur korrekten Maskenpflicht zu bekennen.

    Also bleibts bei Eigen😷ver😷ant😷wort😷ung
  • Stinkstiefel 01.07.2020 10:59
    Highlight Highlight Diese redaktionell orchestrierte Masken-Zwängerei auf Watson (seit Monaten!) ist echt unfassbar.

    Es reicht ein Blick nach Österreich. Über 100 Neuansteckungen. Mit Maskenpflicht im ÖV. Das scheint wirklich nicht der Haupttreiber, bzw. Hauptverhinderer zu sein. Aber wen interessiert das schon - der Symbolwert zählt. Ach ja, und man verkauft ja selbst Masken...
    • SeboZh 01.07.2020 12:05
      Highlight Highlight Wenn der Username der Realität entspricht... Bilden sie sich ein wenig weiter. Schadet nicht
      Benutzer Bild
    • nukular 01.07.2020 12:13
      Highlight Highlight @stinkstiefel, genau meine meinung.. bei uns in der firma haben wir ca. 1/3 grenzgänger aus vorarlberg. die sind mehr als nur froh, ging bei uns die maskenpflicht nicht so weit wie bei ihnen.. auch darum, weil etliche die maske sowiso falsch anziehen, oder aber im zug was trinken wollen und dann die maske sowiso abziehen müssen...
    • Tschowanni 01.07.2020 14:25
      Highlight Highlight Die Realität sehen wir in Umliegenden Ländern die seit Wochen Maskenpflicht haben. Verhältnismäßig nahezu identische Fallzahlen. War übrigens auch vor der Pflicht so. Deine Realität besteht aus einer Studie, die ein Hersteller für sein eigenes Produkt liefert. Um die Aufgeführten Prozentzahlen zu erreichen muss die Maske genau wie vorgegeben gehandhabt werden. Hand aufs Herz, wer macht das?
    Weitere Antworten anzeigen
  • maylander 01.07.2020 10:54
    Highlight Highlight 1. Hatte Herr Koch vehement gegen die Maskenpflicht gekämpft. Dadurch gab es auch in der schlimmsten Lockdown Zeit nur wenige Maskenträger. Teilweise wurde man sogar angefeindet, weil man Hebammen die Masken verbraucht. (Dafür war die Maske für Medizinisches Personal ungeeignet, da abgelaufene Staubschutzmaske)

    2. Hatte Koch im Nachhinein Recht, die Absteckungen gingen auch ohne Masken zurück.

    3. Hätte man die Lockerungen mit einer Maskenpflicht verbinden müssen. Nicht zuerst Lockern und dann die Maskenpflicht einführen.


    • JohnDoe1937 01.07.2020 11:23
      Highlight Highlight Hätte, hätte, Fahrradkette...
      Im Nachhinein und noch als Aussenstehender ist es immer sehr einfach zu urteilen.
    • nukular 01.07.2020 12:10
      Highlight Highlight @maylander, wenn ich sehe, wie viele leute zb in österreich die maske falsch anziehen und die zahlen in österreich ebenso steigen wie bei uns, kann man die maske getrost weglassen...
    • maylander 01.07.2020 12:44
      Highlight Highlight @nukular

      Leider hast du recht mit den Leuten und dies sind ja hei uns ausschliesslich Maskenbefürworter. Wahrscheinlich ist der Nutzen für den Aufwand nicht gerade gross.
      Ich denke eine Maske als Standby dabei zu haben ist sicher nicht falsch. So als Coronaregenschirm.
  • KoTaMo 01.07.2020 10:53
    Highlight Highlight Einfach, dass es auch mal gesagt ist: Das Virus ist viermal kleiner als die Löcher im Gewebe einer normalen Atemschutzmaske. Tröpfchen können aufgehalten werden. Das Virus selber geht da aber locker durch, und das passiert auch, wie Studien zeigen. Masken sind nur eine Bremse.
    • tellmewhy 01.07.2020 11:46
      Highlight Highlight besser als der absolute Virusstop: Lockdown. Wirksamkeit ist definitiv erwiesen.
      Und dann kommt es noch auf den Maskentyp an.
    • SeboZh 01.07.2020 11:50
      Highlight Highlight Das gilt für die Op Masken. Gibt ja noch FFP2 und FFP3 oder KN95.

      Habe mir FFP2 Masken organisiert, besser als nichts zu tragen im öv oder in Menschenansammlungen.
    • Nerthu 01.07.2020 11:53
      Highlight Highlight das bestreiten die meisten auch gar nicht. durch einen nasen- mundshcutz wird der verteilradius beim atmen etc massiv verkleinert. um das geht es.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Uno 01.07.2020 10:53
    Highlight Highlight Man kann ja noch ein paar Wochen diskutieren oder eine langjährige Studie machen. Währenddessen, lese ich täglich, wie in der Stadt Zürich das Virus herumgeht und trage, als gefühlt Einziger, eine Maske im vollgestopften Tram und gebe, als gefühlt Einziger, Niemanden die Hand zur Begrüssung.
    • tellmewhy 01.07.2020 11:51
      Highlight Highlight Die absolute Frechheit war vom Bodensee bis Zürich im Zug, dass die Kontrolleure keine Maske trugen, erst ab Zürich im internationalen Zug. Dazu meinten Sie zu ausländischen Maske tragenden Fahrgästen, sie können die Maske ruhig absetzen, es sei hier, wie sie mögen.
      Für mich heisst das weiterhin, keine nicht dringenden SBB-Reisen bis sich da was bessert.
    • Tschowanni 01.07.2020 14:12
      Highlight Highlight Komisch das in Ländern mit Maskenpflicht die Zahlen inm selben Verhältniss steigen. Kannst du mir das erklären?
    • «Shippi» 01.07.2020 14:27
      Highlight Highlight Oh, öffnen wir ein Mitleidsdöslein für dich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 01.07.2020 10:53
    Highlight Highlight Masken sind kein alleiniges "Heilmittel" aber hätte man auch bei uns bald einmal auf sie gesetz, hätte es sicher einiges gebracht. Dass der Bundesrat und Daniel Koch stets betonten Masken würden so gut wie nichts bringen, war sicher der grösste Fehler während der Ausnahmesituation. Einer von wenigen. Dass sie es damals wohl primär so gesagt haben, weil es einfach zu wenige Masken gab zu der Zeit, macht es nicht wirklich besser. Im Gegenteil: dadurch konnten und wollten sie sich erst recht nicht mehr korrigieren, um das Gesicht nicht zu verlieren. Schade.

Nach 6 toten Hunden warnen Behörden: «Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht an oder in den See»

Die Behörden im Kanton Neuenburg haben ein Badeverbot für den Strandabschnitt zwischen der Areuse-Mündung und Colombier verhängt. Zuvor waren sechs Hunden an den Folgen einer Vergiftung gestorben.

Der Grund für die Vergiftungen waren Cyanobakterien – im Volksmund Blaualgen, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Am Nachmittag informierten die Kantonsbehörden in Colombier darüber. Der Befund wurde von Experten bestätigt.

Ein ähnliches Phänomen sah man am Neuenburgersee noch nie. …

Artikel lesen
Link zum Artikel