DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das neue «Happy bread»: So sieht es aus. 
jowa ag

Migros bringt ein fettes Brot auf den Markt: Nach 5 Tagen soll es immer noch so frisch sein wie am ersten

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Ein Frischbrot, dass nach fünf Tagen immer noch genau so frisch ist, wie am ersten Tag und KEINE Konservierungsstoffe enthalten soll. Die Migros-Bäckerei Jowa will mit «Happy bread» den Beweis antreten, dass das möglich ist.  



Die Hauptzutaten sind Mehl, Hefe, Wasser und Salz. Konservierungsstoffe enthält das neue Frischbrot keine. Das zumindest schreibt Jowa in einer Medienmitteilung. Für die lange Haltbarkeit soll der «speziell beschichtete Beutel» sorgen, in dem das Brot gekauft und auch gelagert wird. 

Mit dem neuen Brot will die Migros vor allem kleine Haushalte bedienen, die es oft nicht schaffen, ein ganzes Brot zu essen, bevor es hart ist. Es ist bereits in Scheiben geschnitten und wirkt etwas wie Toastbrot, soll sich aber klar davon unterscheiden. (lhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süssigkeiten an der Kasse verbieten? Jetzt schaltet sich der Bund ein

Zu süss, zu salzig, zu fettig: Der Bund plant eine neue Empfehlung an die Adresse der Grossverteiler: Sie sollen Supermarktkassen von ungesunden Produkten säubern.

Äpfel anstatt Gummibärchen. Tomätchen anstatt Schokoladenriegel. Mineralwasser anstatt Süssgetränke: Die Westschweizer Konsumentenschutzorganisation FRC möchte, dass Grossverteiler an den Supermarktkassen keine Süssigkeiten mehr präsentieren – um übermässigen Verzehr von ungesunden Lebensmitteln nicht anzukurbeln. Laurence Fehlmann Rielle goss das Anliegen in einen Vorstoss und forderte ein Verbot für Süssigkeiten in Kassennähe.

Die Genfer SP-Nationalrätin betont den präventiven Charakter ihres …

Artikel lesen
Link zum Artikel