DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

60 Rappen pro Stunde: Töfffahrende sollen in Luzern bald fürs Parkieren bezahlen



Wer mit dem Töff in der Schweiz unterwegs ist, kann grundsätzlich gratis parkieren. Nun soll sich das ändern, berichtet SRF. Ein Pilotprojekt der Stadt Luzern sieht vor, dass Motorradfahrende künftig für Parkplätze bezahlen sollen. Dazu sollen beim Löwengraben in der Altstadt 24 gebührenpflichtige Abstellplätze eingeführt werden.

Die Idee ist nicht neu. Schon seit längerem beschäftigte sich die Luzerner Politik mit dieser Frage, doch für eine Umsetzung fehlte bisher die gesetzliche Grundlage. Mit der revidierten Schweizerischen Signalisationsverordnung hat sich dies Anfang Jahr aber geändert – Luzern kann mit dem Pilotprojekt starten.

Motorradfahrer sollen künftig für Parkplätze in der Stadt Luzern bezahlen.

Das Parkieren könnte Motorradfahrer in der Stadt Luzern künftig etwas kosten. Bild: Shutterstock

Man wolle testen, ob es technisch überhaupt möglich sei, so Adrian Borgula, Verkehrsdirektor der Stadt Luzern. An einer zentralen Parkuhr solle das Kennzeichen des Motorrads eingegeben werden. 60 Rappen pro Stunde wird das parkieren kosten. «Weil ein Motorrad weniger Platz einnimmt als ein Auto, soll es auch weniger kosten», erklärt Borgula gegenüber SRF.

Ob die Motorradfahrenden die gebührenpflichtigen Parkplätze überhaupt nutzen werden, gilt es herauszufinden. Nach wie vor können sie nämlich an anderen Standorten gratis parkieren.

Nicht alle sind von der Idee begeistert. Walter Wobmann, SVP-Nationalrat und Präsident der Föderation der Mottoradfahrer, empfindet diese Massnahmen als Bestrafung der Motorradfahrerinnen- und fahrer. Eigentlich sollten diese ja gefördert werden, da sie weniger Platz als Autos einnähmen, hält er fest (saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ohne geimpfte Kinder keine Herdenimmunität – wann kommt die Impfung für die Jüngsten?

Die US-Arzneimittelbehörde FDA soll angeblich in den nächsten Tagen die Pfizer/Biontech-Impfung für 12- bis 15-Jährige zulassen. Um eine Herdenimmunität zu erreichen, wird dies wahrscheinlich auch in der Schweiz nötig sein.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA könnte US-Medienberichten zufolge den Corona-Impfstoff des deutschen Impfstoffherstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer bereits in wenigen Tagen für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren zulassen. Noch Ende dieser Woche oder Anfang nächster Woche könnte die bereits bestehende Notfallzulassung für Menschen ab 16 Jahre dementsprechend angepasst und erweitert werden, berichtete unter anderem die «New York Times» am Montag unter Berufung …

Artikel lesen
Link zum Artikel