DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Räuber verletzt sich bei Überfall in Schmerikon SG selber schwer



messer symbolbild polizei kapo kantonspolizei

Symbolbild. Bild: kapo st.gallen

Am Freitag hat ein mit einem Messer bewaffneter Mann die Migrolino-Filiale am Bahnhof Schmerikon überfallen. Auf seiner Flucht hat er sich gemäss ersten Erkenntnissen mit dem Messer selber schwer verletzt. Eine Polizeipatrouille leistete Erste Hilfe.

Danach sei er von der Rega in ein Spital geflogen worden, teilte die Kantonspolizei St. Gallen am Abend mit.

Zuvor habe er mit dem vorgehaltenen Messer in der Filiale von der 21-jährigen Verkäuferin Geld verlangt. Er habe mehrere hundert Franken erbeutet und sei dann durch die Bahnhofsunterführung geflüchtet.

Die Polizei geht davon aus, dass er sich dort mit dem Messer schwere Verletzungen zugezogen hat. Die aufgebotene Polizeipatrouille habe den im Kanton St. Gallen wohnhaften 26-jährigen Schweizer dort schwer verletzt aufgefunden. Was genau geschah, war der Polizei noch nicht bekannt.

Die 21-jährige Verkäuferin sei unverletzt geblieben. Andere Personen habe der mutmassliche Täter gemäss ersten Erkenntnissen keine angegriffen. Die Kantonspolizei St.Gallen hat unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen die Ermittlungen aufgenommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

St.Galler Websites unter Beschuss – DDoS-Erpresser wollen erneut zuschlagen

Für Donnerstag hat eine Gruppierung, die sich «Fancy Bear» nennt, einen weiteren Server-Überlastungsangriff angekündigt.

Am vergangenen Freitag ist die externe Hostingfirma von Kanton und Stadt St.Gallen von Cyberkriminellen angegriffen worden. Als Folge davon waren die Webseiten offline.

Am Donnerstag könnte die nächste Attacke folgen. Der Kanton hält eine temporäre Seite mit den wichtigsten Telefonnummern bereit.

Als am letzten Freitag die Webseiten von Kanton und Stadt St.Gallen über Stunden nicht mehr abrufbar waren, hiess es zuerst, der Grund seien technische Probleme. Dann folgte die Information, dass es …

Artikel lesen
Link zum Artikel