DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ganz einfach urs rey

Bild: screenshot

Wie bringt man Schweizer dazu, lokale Produkte zu konsumieren? Mit einem lustigen Video

Urs Rey, Multimedia Production Student an der HTW Chur, will unter dem Namen «Ganz einfach» in kurzen Videos zeigen, dass man auch ohne grossen Aufwand mehr Wert auf Schweizer Produkte legen kann. 



Urs Reys erste Animation der Serie «Ganz einfach» zeigt auf eine überspitze schweizerische Art, wie man einen Schweizer Latte Macchiato zubereitet.

Urs Rey beschreibt sein Konzept so:

«Die Menschen hören dir nicht zu, wenn man sie verbessert oder wenn etwas zu lange dauert, vor allem nicht in der heutigen schnellen Zeit. Ist jedoch eine Information schnell erzählt, hat sie eine unterhaltsame Geschichte oder vermittelt sogar einen Mehrwert, in dem etwas dazu gelernt wird, gelingt es einem, dass die Menschen sich plötzlich für etwas Zeit nehmen.»

urs rey

Urs Rey. bild: johannes diboky

Doch warum beginnt die Serie ausgerechnet mit dem unschweizerischen Produkt Kaffee? Gegenüber watson meint Rey, ihm sei absolut bewusst, dass es utopisch sei, den Menschen jeglichen Konsum importierter Produkte ausreden zu wollen. Jedoch sehe er die Chance in den kleinen Dingen, die jede und jeder ohne grossen Aufwand ändern können. 

Übrigens: Die Schweiz exportiert mehr Kaffee als Schokolade und Käse zusammen. Nespresso sei Dank.

Und so machst du einen Schweizer Latte Macchiato

abspielen

YouTube/Urs Del Rey

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein YouTube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Bilder aus der Schweiz, lange vor den Latte Macchiatos

1 / 10
Bilder aus der Schweiz lange vor unserer Zeit
quelle: photopress-archiv / jules decrauzat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesenfrust bei den Flussschwimmern: «Das ist die schlechteste Aare-Saison aller Zeiten»

Das Hochwasser vermiest den Wasserratten gehörig die Freude: Trotz Hochsommerwetter sind viele Schweizer Flüsse «nicht bebadbar». Etliche Schwimmer missachten das Verbot, wie ein Augenschein an der Aare zeigt.

Die Sonne brennt im Berner Marzilibad bereits um 10 Uhr morgens erbarmungslos vom stahlblauen Himmel. Braungebrannte «Sünneler» breiten ihr Badetuch auf den Holzpritschen an der Aare aus. Auf den ersten Blick zeugen nur der verschlammte Rasen sowie einige Absperrbänder vom Hochwasser, welches das grösste Flussbad Europas letzte Woche heimgesucht hat.

Eines trifft die Bernerinnen und Berner jedoch mitten ins Herz: Trotz Hochsommerwetter ist die Aare nicht bebadbar. Denn wie in vielen anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel