DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei verletzte Rentnerinnen bei Küchenbränden an Heiligabend



Für zwei Rentnerinnen im Kanton Basel-Stadt hat Heiligabend in der Notfallaufnahme geendet. Sie verletzten sich bei Küchenbränden in ihren Wohnungen in der Basler Innenstadt sowie in Riehen.

Gemäss Mitteilung der Staatsanwaltschaft brach um circa 17 Uhr in einer Wohnung an der Basler Friedensgasse aus unbekannten Gründen ein Feuer aus. Dabei wurde die 84-jährige Wohnungsinhaberin verletzt. Sie musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die Wohnung wurde stark beschädigt.

Rund dreieinhalb Stunden später brannte es auch in einer Wohnung an der Riehener Bahnhofstrasse. Eine 67-jährige Frau hatte in der Küche Öl in einer Pfanne für das Abendessen erhitzt, als es plötzlich einen Knall gab und das Öl in Brand geriet. Kurz Zeit später stand die ganze Küche in Flammen. Die Wohnung wurde ebenfalls stark beschädigt und ist im Moment nicht bewohnbar.

Die genauen Brandursachen sind Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In der Coronakrise sind in Frankreich über 500 neue Sekten entstanden

In Frankreich haben Sekten, Gesundbeter und Wunderheiler starken Zulauf. Die Regierung will sie besser kontrollieren. In der Schweiz liegt das Problem etwas anders.

Ulysse Ha Duong wollte eigentlich lernen, wie man überlebt. Doch dann verwechselte jemand im Survival Camp zwei Pflanzen und der 25-jährige Bretone starb an einer Magenvergiftung. Acht weitere Teilnehmer wurden im Spital gerettet.

Der tragische Todesfall des vergangenen Sommers in der Nähe von Lorient wirft ein Schlaglicht auf den gefährlichen Boom einer ganzen Branche. Wie die französische Ministerin für Bürgerfragen, Marlène Schiappa, vergangene Woche erklärte, sind in Frankreich im …

Artikel lesen
Link zum Artikel