DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung Glätte! Im Flachland fällt der erste Schnee – der Beweis in 10 Bildern



Pünktlich zum 1. Dezember kommt der Schnee. Mit der Kaltfront Undine ist es teilweise bis ins Flachland weiss geworden.

Meteonews schreibt auf Twitter, dass das Tief von Nordwesten her die Schweiz erreicht hat. In den tiefsten Lagen bringt dieses heute Morgen ein Gemisch aus Schnee, Regen und Eiskörner. Meteonews mahnt auf den Strassen und Trottoirs zu Vorsicht, es bestehe akute Glättegefahr.

Im Verlaufe des Tages soll die Schneefallgrenze auf etwa 500 bis 600 Meter ansteigen. Im Süden ist es freundlicher.

Der erste Schnee im Flachland sorgte auch auf Instagram für Begeisterung. So schön sieht's momentan (noch?) in Zürich aus:

Achtung auf der Strasse!

Endlich! Yes!

Da kommt langsam wirklich Weihnachtsstimmung auf.

Noch besser mit einem Weihnachtsbaum:

Immerhin werden heute Frühaufsteher belohnt:

Kann der bitte bleiben?

Let it Snow🎶🌨️❄️⛄

Das braucht's schon bei diesen Schneemassen:

(jaw)

Hast du auch ein paar schöne Fotos geschossen? Ab in die Kommentare damit!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Comics, die das Leben im Winter perfekt beschreiben

1 / 21
19 Comics, die das Leben im Winter perfekt beschreiben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schnee im Juli – nein, doch nur eine Tankstelle

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Skitourengänger sterben in Lawine am Piz Russein GR

Am Piz Russein im Kanton Graubünden sind am Freitag zwei Skitourengänger bei einem Lawinenunfall ums Leben gekommen. Die 29- und 30-jährigen Männer waren von einem Schneebrett erfasst und tausend Meter in die Tiefe geschleift worden. Ein dritter Mann blieb unverletzt.

Laut Angaben der Bündner Kantonspolizei vom Samstag waren die drei Alpinisten am Vormittag auf dem Aufstieg zum Piz Russein in Sumvitg unterwegs. Sie legten ihre Skis in einem Depot auf rund 3100 Metern über Meer ab und gingen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel