DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hanf-Menü: Teenie muss nach Essen im Kaufleuten ins Spital



Ein Familienessen im Kaufleuten endete für einen Teenager im Spital: Der Koch hatte für ein Vegi-Gericht Hanf mit zu hohem THC-Gehalt verwendet. Die Lebensmittelkontrolle will Strafanzeige gegen das Zürcher Lokal einreichen.

Der Jugendliche hatte das Gericht «Rollgerste mit Bündner Hanf und Mascarpone mit Wintergemüse» für 35 Franken gegessen, schreibt der Sonntags-Blick. Nach dem Essen wurde ihm übel, er musste ins Spital eingeliefert werden. Dort fanden die Ärzte im Urin Spuren des berauschenden Stoffes THC, obwohl der Teenager versicherte, er habe noch nie gekifft.

Der Zuercher Kaufleuten nach aufwendiger Renovation im neuen Glanz am Sonntag, 6. Juli 2014 in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Das Kaufleuten in Zürich. Bild: KEYSTONE

Kontrolleure des Kantonslabors beschlagnahmten im Restaurant die Rollgerste mit Hanf und stellten fest, dass der Stoff für den Drogenkonsum angebaut und der erlaubte THC-Grenzwert «weit übertroffen» wurde. 

Kaufleuten-Mitinhaber Marc Brechbühl versicherte dem «Sonntags-Blick», die Ration sei nicht gesundheitsgefährdend gewesen. Man habe das Gericht aber von der Karte genommen. Die Lebensmittelkontrolle will offenbar Strafanzeige einreichen. Brechbühl rechnet mit einer Busse. (pbl)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Universität Zürich erhöht Menüpreise – das freut vor allem Vegis

Die Universität Zürich erhöht die Preise für ihre Menüs. Jene mit Fleisch werden ungleich teurer als die ohne. Der Präsident von Proviande wirft der Uni vor, das Essverhalten steuern zu wollen.

An der Universität Zürich (UZH) zahlt man in Zukunft mehr fürs Mittagsmenü. Besonders die Fleisch-Kost wird ein gutes Stück teurer: Ab dem 1. September 2021 zahlen Studierende für die Menüs mit Fleisch CHF 1.50 mehr, Vegetarier zahlen einen Aufpreis von 40 Rappen. Bisher kosteten die Menüs gleichermassen CHF 5.40.

Begeistert von dieser Neuerung ist die Zürcher Nationalrätin Meret Schneider (Grüne). «Ich begrüsse es sehr, dass insbesondere das Fleisch-Menü signifikant teurer wird», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel