DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

8 superfeine Snacks für die ultimative Serien-Bingewatch-Session

07.04.2021, 11:17

Einfach aufm Sofa hängen, sich ein kaltes Bier gönnen und einen Abend lang Filme oder Serien bingewatchen (ja, das ist ein Wort) – dazu braucht's etwas Verpflegung. Ach, wie gäbig, dass wir da gleich ein paar Vorschläge haben:

Schaut, dass genug Servietten und genug Getränke da sind, dass alle bequem sitzen, und schon kann's los gehen:

Simones superfeine Knabbernüsse

... beziehungsweise das Rezept von Simones Partnerin Daniela, ... die wiederum behauptet, sie hätte das Rezept von Nigella ... ach, nun gehört's euch allen:

Bild: shutterstock

Zutaten:

  • Zirka 300g Nüsse gemischt, ungesalzen (Mandeln, Haselnüsse, Pekan, Cashew ... ach, ihr wisst schon)
  • 2 EL sehr fein gehackte frische Rosmarinnadeln
  • 2 EL Zucker
  • 1-2 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Butter

Zubereitung:

  • Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  • Die Nüsse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 12 Minuten im Ofen rösten, bis sie angebräunt sind und gut riechen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech etwas auskühlen lassen.
  • In einer nicht allzu kleinen beschichteten Pfanne den Zucker erhitzen und karamellisieren. Sobald der Karamell goldbraun ist, Hitze reduzieren, die Nüsse dazugeben und gut verrühren. Rosmarin, Cayenne, Salz und Butter dazugeben und alles in der Pfanne gut mischen bis alles prima aneinander klebt.
  • Die Masse auf dem Backtrennpapier verteilen, auskühlen und trocknen lassen. Danach in mundgerechte Stücke zerbrechen und luftdicht verschliessen, da die Nüsse an der Luft schnell klebrig werden.

Tipp: Anstelle von Rosmarin kann man auch zerkleinerte Limetten- oder Zitronenzesten verwenden. Oder sehr klein gehackte Kaffirlimettenblätter.

Popcorn Cacio e Pepe

Hört sich schräg an – aber probiert mal selbst!

Zutaten:

  • 3-4 EL Olivenöl
  • 150g Popcorn-Mais
  • 100g Pecorino Romano, fein gerieben
  • frisch geriebener, schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • ev. etwas Salz

Zubereitung:

  • In einer grossen, flachen Pfanne mit Deckel Olivenöl auf mittlere Hitze erhitzen. Drei Maiskerne hineingeben. Wenn alle drei Maiskerne gepopped sind (ha), den restlichen Mais hineingeben und Deckel drauf. Pfanne ab und zu bei geschlossenem Deckel etwas schütteln.
  • Wenn alle Maiskörner aufgeplatzt sind, den Popcorn zusammen mit dem Salz und ordentlich genug schwarzen Pfeffer in eine Servierschale geben und gut untermischen. Ev. mit Salz abschmecken (der Pecorino ist aber bereits ziemlich salzig).

Koriander-Hummus mit Crudités

(Und Crudités ist bloss ein fancy Begriff für Rohgemüse 😉)

Bild: Shutterstock

Zutaten:

  • 2 Zehen Knoblauch, grob gehackt
  • 2 Jalapeños (o.ä. milde Chilis), entstielt, entkernt und grob gehackt
  • ein kleiner Bund frischer Koriander, grob gehackt
  • 1/2 Avocado, grob gehackt
  • 2 (420g) Dosen Kichererbsen, abgetropft, gespült
  • Saft einer Limette
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Crudités nach Belieben zum Dippen, etwa Karotten, Stangensellerie etc. Auch Brot oder Pita-Stücke, getoastet o.ä.

Zubereitung:

  • Knoblauch, Chilis und Koriander in den Mixer geben und pürieren. Danach Kichererbsen und Avocado ebenfalls hineingeben und pürieren.
  • Nach und nach Limettensaft und Olivenöl hineingeben, bis eine einigermassen sämige Konsistenz erreicht ist. Mit Crudités zum Dippen oder mit Brot servieren.

Baumnuss-Skordalia mit Ofen-Pita

Aus Griechenland zum Dippen!

Zutaten:

  • 80g Walnusskerne
  • 40 g frische Brotbrösel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Rotweinessig
  • 110 ml Olivenöl
  • Sumac
  • Frischback-Pita o.ä. Flachbrot

Zubereitung:

  • Pitastücke im Ofen erwärmen. Derweil: Im Mixer die Walnüsse zu einer mehligen Paste mixen.
  • Brotbrösmeli, Knoblauchzehen, Rotweinessig und 3-5 EL kaltes Wasser hinzufügen. Mixen.
  • Nach und nach Olivenöl dazugeben, dabei ständig mixen. Abschmecken, in eine Schüssel geben und mit Sumac bestreuen. Mit Pitastücken servieren.

Ofen-Ciabatta mit Honig-Chili-Butter

Ufff ... das ist imfall eine Droge!

Bild: obi/watson

Zutaten:

  • 1 Ciabatta (oder ähnliches, knuspriges Brot)
  • 100g Butter
  • 1 EL Honig
  • 2-3 getrocknete Chilis, zerbröselt
  • 1-2 TL Sesamsamen, kurz geröstet
  • etwas frischer Koriander, grob geschnitten
Bild: obi/watson
Bild: obi/watson

Zubereitung:

  • Ofen auf 200g vorheizen. Wenn du diese Grill+Umluft-Funktion hast, nimm die. Hitze von Oben ist gut.
  • Ciabatta in einem Schachbrettmuster anschneiden (siehe Bild)
  • Butter, Honig, Chilis etwas untermischen (bei Bedarf mit dem Mixer; ich hab's mit einer Gabel gemacht)
  • 1 EL vom Butter-Mix auf die Seite tun. Den Rest über das Brot und in die Schnittkerbe streichen. 5-10 Minuten in den Ofen tun.
  • Brot aus dem Ofen nehmen. Den Restlichen Butter tupfweise drüber verteilen. Sesamsamen und Koriander ebenfalls.

Cheeeeeeeesy Nachos

Klar. Darf nicht fehlen. Und so macht man's richtig:

Bild: Shutterstock

Zutaten:

  • Tortilla Chips (am besten die ungewürzten – die Geschmäcker kommen mit den Toppings dazu)
  • Käse, geraffelt (Cheddar, Fontina o.Ä. oder gleich den fixfertig geraffelten «White/Red Cheddar Mix» nehmen, bei dem die Schweizer gerne die Nase rümpfen, der aber authentisch wäre)
  • Und dann Toppings nach Belieben:

Toppings:

  • Guacamole
  • Tomatensalsa
  • Jalapeños, in Ringe geschnitten
  • Schwarze Oliven, in Ringe geschnitten
  • frische Tomaten, fein gewürfelt
  • Frühlingszwiebeln
  • Reste von der Chili con Carne von gestern
  • Pulled Pork
  • ... und so weiter.

Zubereitung:

  • Ofengrill aufheizen (oder Umluftgrill auf 220 Grad).
  • Tortilla Chips auf einem Ofenblech oder in einer grossen Gratinform verteilen. 2 Minuten in der Mitte des Ofens erhitzen.
  • Aus dem Ofen nehmen, Toppings darauf verteilen, im oberen Bereich des Ofens erhitzen, bis der Käse geschmolzen ist; aus dem Ofen nehmen; servieren.

Wok-Broccolini mit Sriracha-Mayo

Seit Kurzem gibt's das, was man anderorts als tenderstem broccoli kennt, auch bei uns. Angeschrieben ist er mit «Broccolini» oder «Bimi» ... ach, fein ist's auf jeden Fall und die langen Stiele eignen sich bestens für Fingerfood.

Bild: obi/watson

Zutaten:

  • 1 EL Sesamsamen
  • 200g Broccolini, grössere Büschel jeweils in einzelne Stiele trennen
  • 2 EL Erdnuss-Öl
  • 1-2 Zehen Knoblauch, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 2-3 getrocknete Chilis, grob zerstückelt
  • 1-2 EL Austernsauce​
  • Sriracha
  • Mayonnaise

Zubereitung:

  • Sriracha und Mayo im Verhältnis 1-3 mischen. Beiseite stellen.
  • Sesamsamen im trockenen Wok ein paar Minuten unter ständigem Wenden rösten, bis sie goldbraun sind. Sofort aus der Pfanne nehmen, damit sie nicht verbrennen.
  • Zirka 2 Tassen Wasser in den Wok geben, eine Prise Salz beigeben und aufkochen. Broccolini beigeben und ein 1-2 Minuten bei geschlossenem Deckel dämpfen/blanchieren.Wasser ableeren, Broccolini beiseite stellen, Wok mit einem Papiertuch trocknen und wieder auf die heisse Herdplatte stellen.
  • Bei hoher Hitze Knoblauch und Chilis einige Sekunden im Öl anbraten, bis er etwas Farbe bekommt. Broccolini sofort wieder in den Wok geben und unter stetigem Rühren einige Minuten braten. Austernsauce und Sesamsamen beigeben und nochmals eine Minute pfannenrühren.
  • Als Fingerfood mit der Sriracha-Mayo servieren.

Buffalo Chicken Wings & Blue Cheese Dip

«Zum die Finger ablecken lecker» hört sich weniger gut an als «finger-lickin' good», oder?

Bild: shutterstock

Zutaten:

  • 20 Pouletflügeli

    Für die Buffalo Sauce:​
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 40g Butter
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Colmans Senfpulver
  • 2 TL Chilipulver
  • 6-8 EL Ketchup
  • 4 EL Rotweinessig
  • 1 EL Worcestershire Sauce

    Für den Blue Cheese Dip:
  • 100g Roquefort oder Danish Blue
  • 1/2 Knoblauchzehe, gepresst
  • 3 EL Mayonnaise
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Frühlingszwiebel, sehr fein gehackt
  • 4 EL Creme Fraiche oder Sauerrahm
  • etwas Prezzemolo (flachblättrige Petersilie), fein gehackt
  • Stangensellerie, zum servieren

Zubereitung:

  • Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  • Käse, Knoblauch, Mayonnaise und Zitronensaft im Mixer pürieren. Frühlingszwiebel und Sauerrahm untermischen. Etwas Prezzemolo darüberstreuen und beiseite stellen (in den Kühlschrank, falls gewünscht).
  • In einer Pfanne, die genug gross für alle Pouletflügeli ist, zuerst Zwiebel und Knoblauch im Butter 5 Minuten lang sautieren, bis weich. Die weiteren Saucen-Zutaten beigeben, aufkochen und danach auf kleinster Flamme köcheln lassen.
  • Pouletflügeli mit ein klein wenig von der Buffalo-Sauce bestreichen und 20-25 Minuten lang im Ofen braten.
  • Pouletflügeli und die Buffalo-Sauce untermischen. Mit dem Blue Cheese Dip und Selleriestangen (und vielen Servietten) servieren.

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind

1 / 12
10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of watson – Sing die Antwort!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

DU WIRST NIE ERRATEN, weshalb dieser alte Volvo 20 Millionen wert ist

Geil. Wieder mal CLICKBAIT. How very 2014 of you! Aber zum Thema: 20 Millionen Dollar für einen lotterigen alten Volvo? Echt jetzt??

Das hier steht aktuell auf dem Edel-Verkaufsportal DuPont Registry zum Verkauf: «The World's Most Expensive Volvo».

Kostenpunkt: 20 Millionen US-Dollar.

Wie bitte? 20 Millionen für einen Volvo V70?

Okay, wie wir jüngst festgestellt haben, gibt es weiterhin Leute, die zweistellige Millionenbeträge für alte Göppel ausgeben. Den Markt gibt es.

Aber, erstens erreichte keine jener sauteuren alten Rostschüsseln 20 Millionen (am meisten erzielte ein 1934er Bugatti Type 59 Sports, der für 11,5 Millionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel