DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Klotens Spieler feiern ihren Sieg im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und den Kloten Flyers, am Freitag, 30. Januar 2015, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams gingen die Klotener als Sieger vom Eis. Bild: KEYSTONE

Kloten fordert den SC Bern

Endlich wieder Cupfinal! Kommt es zur «Berner Revanche» oder kann Kloten die «gefrusteten Fans» beruhigen?

43 Jahre nach Genève-Servette wird heute (Mittwoch) wieder ein Schweizer Cupsieger im Eishockey gekürt. Im Final spielt der NLA-Leader SC Bern gegen die Strichkampf-Kloten Flyers.



Die Skepsis war gross, als im Herbst der Cup wieder eingeführt wurde. Doch die Pessimisten wurden eines besseren belehrt. Die Partien zwischen «David» und «Goliath» in den ersten Runden wurden wie im Fussball zu stimmungsvollen Volksfesten. Und dank des Sieges von B-Ligist Visp gegen den NLA-Spitzenklub Davos in den Achtelfinals (4:2) widerlegten die unterklassigen Teams auch die Befürchtung, dass sie gegen die NLA-Vertreter chancenlos sind.

Les joueurs de Viege celebrent la victoire apres le match de 8 eme finale de coupe Suisse entre EHC Visp et HC Davos ce mercredi 29 octobre 2014 a la Litterna Halle a Viege. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Der EHC Visp feiert seinen überraschenden Triumph gegen den HC Davos. Bild: KEYSTONE

Im Final begegnen sich nun aber trotzdem und wie erwartet zwei NLA-Klubs. Mit Bern qualifizierte sich eines der Schwergewichte des nationalen Eishockeys für das Endspiel, das dank dem Heimvorteil der Berner auch im grössten Stadion der Schweiz stattfindet. Nach der katastrophalen letzten Saison mit dem Verpassen der Playoffs ist der SCB wieder erstarkt und führt die NLA sechs Runden vor dem Ende der Qualifikation an. Auch deshalb liegen die Vorteile beim Team von Trainer Guy Boucher.

Der Cup: Eine «grosse Sache» für die «gefrusteten Fans»

Der Finalgegner aus Kloten dagegen findet sich in jener Situation wieder, in der die Berner vor zwölf Monaten steckten. Die Konzentration bei den Zürchern, die derzeit acht Punkte hinter dem Strich klassiert sind, gilt in erster Linie dem Kampf um die Playoff-Plätze. «Der Cupsieg wäre für uns eine grosse Sache und auch schön für das Umfeld und die Fans, die so viel Frust einstecken mussten. Aber wenn wir dann die Playoffs verpassen, wäre der Cup auch nicht mehr so zentral», erläuterte Klotens Captain Victor Stancescu den Spagat, den die Flyers in diesen Tagen beschäftigt.

31.10.2014; Kloten; Eishockey NLA - Kloten Flyers - EV Zug; Victor Stancescu (Kloten) (Daniela Frutiger/freshfocus)

Stancescu will die gefrusteten Fans zufriedenstellen. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

«Klar, die Meisterschaft hat Priorität, aber natürlich wollen wir den Cup gewinnen», sagte auch Trainer Sean Simpson. Der ehemalige Schweizer Nationaltrainer ersetzte kurz vor Weihnachten die Klotener Legende Felix Hollenstein an der Bande. Seither steigerten sich die Zürcher zwar, in der Tabelle machten sie aber dennoch keine Fortschritte. Der 2:1-Sieg im Cup-Halbfinal auswärts gegen Genève-Servette, das 1972 den bisher letzten Cup-Pokal gewann, gehörte zu den wenigen Höhepunkten seit Simpsons Einstand.

Für Kloten sprechen im Cupfinal dennoch zwei Fakten. Simpson ist ein Trainer, der weiss, wie man Titel gewinnt. Als Meistertrainer von Zug und München, Gewinner der Champions League mit den ZSC Lions und «Silberschmied» von Stockholm weist das Palmares des 54-jährigen Kanadiers zahlreiche grosse Siege aus. Und Kloten weiss auch, wie man in Bern gewinnt. Die Flyers feierten Ende Januar auswärts gegen den SCB und mitten in ihrer Krise einen überraschenden 5:1-Sieg.

Die Berner sinnen auf Revanche

Diese Partie machte nicht nur Kloten Mut, sie schwirrt auch noch in den Köpfen der SCB-Spieler herum. «Das war eines unserer schlechtesten Spiele in dieser Saison», erinnerte sich Berns Stürmer Christoph Bertschy, «aber gleichzeitig auch eine Lektion für uns. Wir werden sicher mit einer gewissen ‹Hässigkeit› in das Spiel gehen und können uns für diese Niederlage revanchieren.»

Haben die Klotener eine Chance gegen den grossen SC Bern?

Kloten musste auf dem Weg in den Final den beschwerlicheren Weg gehen. Die Zürcher spielten nur gerade in der 1. Runde gegen einen unterklassigen Gegner (Dübendorf). Bern auf der anderen Seite warf im Viertelfinal mit den SCL Tigers (4:1) einen zweiten Unterklassigen aus dem Wettbewerb, setzte sich dafür aber auch gegen die NLA-Spitzenklubs Lugano (Achtelfinal) und ZSC Lions (Halbfinal) durch.

Nach den vier Cuprunden mit total 30 Partien und dem überraschenden Ausgang der «Hauptprobe» vor knapp zwei Wochen erwartet die Zuschauer eine zumindest auf dem Papier spannende Ausgangslage. Während Kloten zum ersten Mal einen Cupfinal bestreitet, wäre es für Bern nach 1965 der zweite Cupsieg. Vor 50 Jahren hat der SCB den drittletzten der total elf ausgetragenen Cup-Wettbewerbe dank einem 5:2-Sieg im Final gegen Villars für sich entschieden. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel