Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, Gruppenphase

Junost Minsk – Lausanne 3:2 n.V. (0:0, 0:0, 2:2, 1:0)
Skelleftea – Bern 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 0:0) n.P.

Bild

Lausannes Joël Genazzi während der Partie gegen Junost Minsk. Bild: screenshot twitter.com/championshockey

Bern und Lausanne verlieren in der Champions League – doch nehmen einen Punkt nach Hause

Beide Schweizer Teams kamen am Freitagabend bei ihren Auswärtsspielen nicht über einen Punkt hinaus.



Skelleftea – Bern

In den ersten 40 Minuten fielen in Skelleftea keine Tore. Im Schlussdrittel ging der Schweizer Meister durch Andrew Ebbett (43./im Powerplay) und Alain Berger (52.) zweimal in Führung. Doch beide Male gelang den Schweden der Ausgleich. Im Penaltyschiessen traf von den zehn Schützen einzig der zuerst angetretene Joakim Lindström. Der 35-jährige, ehemalige NHL-Flügelstürmer war in der regulären Spielzeit mit je einem Tor und Assist schon an beiden Toren des Gastgebers beteiligt gewesen.

Parade von Niklas Schlegel

Das 2:1 von Berger

Telegramm

Skelleftea - Bern 3:2 n.P.Skelleftea - Bern 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 0:0) n.P.
2190 Zuschauer. - SR Kova/Ohlund (FIN/SWE), Käck/Sandström (FIN).
Tore: 43. Ebbett (Arcobello, Andersson/Ausschluss Fröden) 0:1. 51. Möller (Lindström, Pyatt) 1:1. 52. Berger (Colin Gerber, Jeremi Gerber) 1:2. 57. Lindström (Alvarez, Pyatt) 2:2. - Penaltyschiessen: Lindström 1:0, Praplan -; Andersson -, Pestoni -; Eriksson -, Arcobello -; Möller -, Untersander -; Pudas -, Scherwey.
Strafen: Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Skelleftea, 3mal 2 plus 5 (Mursak) und 20 Minuten (Mursak) gegen Bern.

Tabelle:

Bild

Junost Minsk – Lausanne

Auch in Weissrussland lautete der Spielstand zwischen Junost Minsk und Lausanne nach zwei Dritteln 0:0. Die Waadtländer, die erstmals in der Champions Hockey League mitspielen dürfen, gerieten danach bis zur 47. Minute mit 0:2 in Rückstand. Dank Toren von Josh Jooris (52.) und Christoph Bertschy (57.) rettete sich das Team von Ville Peltonen in die Verlängerung. Den entscheidenden Treffer für Junost Minsk, welches im Gegensatz zu Dinamo Minsk nicht in der KHL spielt, erzielte Andrej Antonow nach 2:42 Minuten in der Overtime. (cbe/sda)

Der erste CL-Treffer der Lausanner

Telegramm:

Junost Minsk - Lausanne 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 1:0) n.V.

1123 Zuschauer. SR Dehaen/Naliwajko (FRA/RUS), Labsou/Paliakou (BLR).
Tore: 42. Kaschkar (Kolgotin, Malzew) 1:0. 47. Zyganow 2:0. 52. Jooris (Lindbohm) 2:1. 57. Bertschy (Ausschluss Drosd) 2:2. 63. Antonow (Schelnerowsi, Zyganow) 3:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Junost Minsk, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne.

Tabelle:

Bild

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fliegender Wechsel

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel