Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL: Stanley-Cup-Playoffs, Conference Final

Tampa Bay – Islanders 1:2nV; Serie 3:2

New York Islanders celebrate a win over the Tampa Bay Lightning during the second overtime in Game 5 of the NHL hockey Eastern Conference final, Tuesday, Sept. 15, 2020, in Edmonton, Alberta. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Riesiger Jubel: Die Islanders siegen in der zweiten Verlängerung. Bild: keystone

Islanders wenden Ausscheiden in extremis ab – Tampa zittert um Brayden Point



Die New York Islanders dürfen weiter auf den ersten Einzug in den Stanley-Cup-Final seit 1984 hoffen. Sie gewinnen Spiel 5 gegen die Tampa Bay Lightning in der 2. Verlängerung und verkürzen auf 2:3.

Nach 60 Minuten stand es zwischen den Islanders und Tampa Bay 1:1. Die Entscheidung fiel erst in der 93. Minute durch einen Treffer von Jordan Eberle. Grossen Anteil am Erfolg der Islanders hatte in Edmonton, wo die Playoff-Halbfinals und Finals wegen der Coronavirus-Pandemie alle an einem Ort stattfinden, auch Goalie Semjon Warlamow mit 36 Paraden.

abspielen

Der Siegtreffer von Jordan Eberle. Video: streamable

abspielen

So feierte Goalie Semjon Warlamow. Video: streamable

Ryan Pulock hatte New York im ersten Drittel in Führung gebracht, der Schwede Victor Hedman hatte im zweiten Drittel ausgeglichen. Ihre zweite Chance auf den Finaleinzug haben die die favorisierten Tampa Bay Lightning am Donnerstag. Allerdings zittern die Floridianer um ihren besten Spieler. Brayden Point verpasste Spiel 5 wegen einer Verletzung, die er sich in der zweiten Partie der Serie zugezogen hat. Noch ist unklar, ob er am Donnerstag bereits wieder fit ist.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/SPORTSNET

Falls die Islanders dann nochmals gewinnen, kommt es am Samstag zu einem entscheidenden Spiel 7. Die New York Islanders gewannen den Stanley Cup 1989 bis 1983 viermal, standen aber seit 1984 nie mehr im Final, Tampa Bay siegte 2004 und stand letztmals 2015 im Final. Als Finalgegner stehen die Dallas Stars bereits fest. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nico Hischier – ein NHL-Star im Militär

Video der Woche:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel