Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07159474 Schalke's Breel Embolo reacts during the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and FC Schalke 04 in Frankfurt Main, Germany, 11 November 2018.  EPA/ARMANDO BABANI CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bei Breel Embolo hat schon wieder die Verletzungshexe zugeschlagen.  Bild: EPA/EPA

«Unklar, woher die Verletzung kommt» – Embolo fällt mit Fussbruch mehrere Wochen aus

Breel Embolo wird das Verletzungspech nicht los. Der Stürmer von Schalke erlitt am Wochenende im Klub einen Bruch im linken Fuss und fällt mehrere Wochen aus.



Das Verletzungspech bei Breel Embolo geht weiter: Der Schalke-Stürmer ist heute mit Krücken in Lugano zur Nationalmannschaft eingerückt. Der 21-jährige Offensivspieler hat sich den linken Fuss gebrochen und fällt drei bis sechs Wochen aus. Ob Trainer Vladimir Petkovic für Embolo einen Spieler nachnominiert, ist noch unklar.

Der Nati-Trainer erhielt die Nachricht vom Embolos Out während eines Round-Table-Gesprächs mit den Medien. «Ich bin überzeugt, Breel kommt stark zurück», sagte Petkovic. Der Schweizer Teamarzt Damian Meli sagt: «Woher die Verletzung kommt, ist nicht ganz klar. Vor drei Wochen hat Embolo einen Schlag auf den Fuss erhalten. Gebrochen ist damals aber noch nichts. Gut möglich, dass nun die Belastung zu gross wurde.» Eine Operation sei nicht nötig. Im besten Fall könnte er kurz vor der Winterpause noch einmal zum Einsatz kommen.

Bereits Stephan Lichtsteiner, Roman Bürki und Manuel Akanji mussten für die aktuelle Kampagne absagen. Die Nati bestreitet am Mittwoch in Lugano ein Testspiel gegen Katar, bevor am Sonntag das finale Nations-League-Spiel um den Gruppensieg gegen Belgien ansteht.

Nationaltrainer Vladimir Petkovic, rechts, und Marco von Ah, Leiter Kommunikation und Medien, zweiter von rechts, an einer Pressekonferenz anlaesslich des Zusammenzuges der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft, am Montag, 12. November 2018 in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Petkovic nimmt vor den Journalisten Stellung. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Für Embolo ist es eine weitere Verletzung. Vor knapp zwei Jahren erlitt er nach einem Foulspiel in einem Bundesligaspiel einen Wadenbeinbruch und fiel fast ein Jahr aus. In dieser Zeit verpasste er nahezu 50 Pflichtspiele mit Schalke. Danach wurde Embolo bei Schalke behutsam an den Wettkampf-Rhythmus herangeführt. Erst seit dieser Saison war er wieder Stammspieler. In der Bundesliga und Champions League gehörte er in 10 von 15 Spielen zur Startformation. (pre/sda)

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Unvergessene Nati-Geschichten

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link zum Artikel

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link zum Artikel

Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link zum Artikel

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

9. Juni 1938: Karl Rappan formiert im Jahre 1938 mit seinem Riegel, einem Defensivsystem, eine der stärksten Nationalmannschaften aller Zeiten – und demütigt damit Hitlers Grossdeutschland.

Am 21. Mai 1938 gelingt den Schweizern der erste Sieg über England. In Zürich werden die Engländer mit allen Stars (Hapgood, Young, Matthews, Boulden und Bastin) mit 2:1 besiegt. Dieser grandiose Erfolg macht Mut für die WM in Paris. Dort heisst der erste Gegner Deutschland. Besser: Grossdeutschland.

Die Stimmung ist aufgeheizt. Rund zwei Monate vorher ist Deutschland in Österreich einmarschiert. Die sportliche Folge der politischen Aktion: Wiens Ballartisten werden ins deutsche …

Artikel lesen
Link zum Artikel