Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08163814 Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer in action during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and FSV Mainz 05 at Borussia-Park in Moenchengladbach, Germany, 25 January 2020.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Yann Sommer ist gemäss «Kicker» der einzige Schweizer Bundesliga-Söldner mit «internationaler Klasse. Bild: EPA

Kicker-Rangliste: Sommer der beste von fünf Schweizern – Fan-Aufruhr wegen Sancho



Die Halbjahres-Bewertungen des Fachblatts «Kicker» gelten als heiliger Gral der Bundesliga. Wer es in die Rangliste schafft, gehört zur «Crème de la Crème» im deutschen Fussball. Von den 18 Schweizer Bundesliga-Söldnern wurden fünf im Sommer-Ranking der Saison 2019/20 berücksichtigt – ein weiterer taucht nur wegen einer Knieverletzung nicht auf.

In jeder der sieben Kategorien liegt ein Bayern-Spieler an der Spitze. Das kommt nicht überall gut an. Vor allem, weil Dortmunds Flügelflitzer Jadon Sancho vom «Kicker» kurzerhand in den Sturm beordert wurde und dort gegen Robert Lewandowski natürlich den Kürzeren zog.

Torhüter

Triple-Sieger Manuel Neuer thront auch mit 34 Jahren noch über allen. Als einziger erhielt der Bayern-Keeper das Prädikat «Weltklasse». Mit Yann Sommer und Roman Bürki haben es auch zwei Schweizer ins Ranking geschafft. Während Sommer die «internationale Klasse» halten konnte, stieg Bürki im Vergleich zum Winter ab und muss sich nun mit dem Status «Im weiteren Kreis» zufrieden geben.

Weltklasse

epa08613537 Bayern Munich's goalkeeper Manuel Neuer celebrates his team's 3-0 lead during the UEFA Champions League semi final soccer match between Olympique Lyon and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 19 August 2020.  EPA/Miguel A. Lopes / POOL

Keiner kommt an Neuer heran. Bild: keystone

Internationale Klasse

Das schreibt der «Kicker» zu Sommer:

Bei ihm stimmt nach wie vor das Gesamtpaket. Insbesondere fussballerisch macht dem Schweizer weiterhin kaum einer etwas vor. Der Gladbacher knüpfte an die souveränen Leistungen der Vergangenheit an, auch wenn im Vergleich zur Hinserie eine kleine Nuance fehlte. Zwar hielt Sommer erneut in wichtigen Phasen die Punkte für sein Team fest, doch ein grober Patzer wie beim 1:2 in München unterlief ihm zuvor nicht.»

epa08583111 Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer attends the team's first pre-season training session in Moenchengladbach, Germany, 04 August 2020. All players were required to have two negative coronavirus tests before they could start pre-season training. The German Bundesliga will start on 18 September 2020 into the next season 2020/21.  EPA/SASCHA STEINBACH

Yann Sommer ist gemäss «Kicker» der drittbeste Bundesliga-Goalie. Bild: keystone

Im weiteren Kreis

Das schreibt der «Kicker» zu Bürki:

Profitierte bei insgesamt neun Spielen zu null auch von der relativ stabilen Hintermannschaft des BVB. Ausser dem Fehler gegen den FC Bayern liess sich der Schweizer nichts zuschulden kommen. Die Vertragsverlängerung bis 2023 zeugt vom Vertrauen der Dortmunder.»

ARCHIV - 13.04.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - FSV Mainz 05, 29. Spieltag im Signal-Iduna Park. Torwart Roman Bürki von Dortmund steht nach dem 2:1 vor den Fans. (zu dpa: «Torwart Bürki kämpft mit BVB weiter um den Titel: «Alles möglich»») Foto: Ina Fassbender/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Roman Bürki hat den Status «Internationale Klasse» verloren. Bild: dpa

Blickfeld

Leistungen zählen, nicht das Potenzial – so bewertet der «Kicker» die Spieler.

Innenverteidiger

Mit David Alaba liegt auch hier ein Bayern-Spieler an der Spitze. Nachdem der Österreicher zuletzt viermal auf der Aussenbahn die Nummer 1 war, hat er nun auch als Innenverteidiger neue Massstäbe gesetzt. Die Top 10 knapp verpasst hat Nico Elvedi, der zwar viel Lob erhält, dem es aber noch an Ausstrahlung und Sicherheit fehlt.

Weltklasse

Internationale Klasse

epa08620893 David Alaba of Munich celebrates after the UEFA Champions League final between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020. Bayern Munich won 1-0.  EPA/Matt Childs / POOL

David Alaba wusste auch im Zentrum zu überzeugen. Bild: keystone

Im weiteren Kreis

Das schreibt der «Kicker» zu Elvedi:

«Aggressiv, schnell, gutes Timing im Zweikampf. Der Gladbacher bestätigte seine Leistung aus der Hinrunde, im Vergleich zu Ginter fehlt es ihm ein wenig an Zuverlässigkeit und Ausstrahlung.»

Fu

Elvedi bleibt im Vergleich zum Winter «im weiteren Kreis». Bild: www.imago-images.de

Blickfeld

Aussenbahn defensiv

Trotz kleiner Schwächen im Stellungsspiel hat der «Kicker» den Bayern-Youngster Alphonso Davies zum besten Aussenverteidiger der Bundesliga gekürt. Zur «Weltklasse» wird der 19-jährige Kanadier aber noch nicht gerechnet. Mit Kevin Mbabu taucht im «Blickfeld» auch ein Schweizer im Ranking auf.

Weltklasse

Internationale Klasse

epa08621130 Alphonso Davies of FC Bayern celebrates with the trophy after winning the UEFA Champions League final between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020.  EPA/Miguel A. Lopes / POOL

«Meep meep!» Keiner ist schneller als «Phonzie» Davies. Bild: keystone

Im weiteren Kreis

Blickfeld

epa08498053 Kevin Mbabu (C) of VfL Wolfsburg celebrates after scoring during the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and VfL Wolfsburg at Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Germany, 20 June 2020.  EPA/Dean Mouhtaropoulos / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Mbabu hat sich in der Bundesliga einen Namen gemacht. Bild: keystone

Defensives Mittelfeld

Ein Bayern-Trio führt die Rangliste hier an. Nicht im Ranking erscheint Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach, der im Winter noch zur «internationalen Klasse» gehörte. Der Schweizer Nati-Spieler musste sich in der Rückrunde am Knie operieren lassen, sieben Pflichtspiele waren zu wenig für eine Benotung.

Weltklasse

epa08528455 Joshua Kimmich (L) and Leon Goretzka of FC Bayern Munich pose with the trophy after winning the DFB Cup final match between Bayer 04 Leverkusen and FC Bayern Munich at Olympiastadion in Berlin, Germany, 04 July 2020.  EPA/ALEXANDER HASSENSTEIN / POOL The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Kimmich und Goretzka sollen den Bayern noch viele weitere Titel bescheren. Bild: keystone

Internationale Klasse

Im weiteren Kreis

epa08632424 Dortmund's Axel Witsel reacts during the pre-season friendly soccer match between Borussia Dortmund and VfL Bochum in Dortmund, Germany, 28 August 2020.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Witsel ist zwar der «Meister des Zehn-Meter-Passes», seinem Spiel fehlt es gemäss «Kicker» aber an Tiefe. Bild: keystone

Blickfeld

Offensives Mittelfeld

Im Herbst 2019 wurde er vom damaligen Bayern-Trainer Niko Kovac zur «Notlösung» degradiert, nun thront Thomas Müller an der Spitze des «Kicker»-Rankings. «Als Anführer, Dirigent des Angriffs- und Gegenpressings sowie als ständiger Motivator seines Teams» sei der Routinier so etwas wie der «Spielertrainer» des neuen Champions-League-Siegers. Hinter dem «Raumdeuter» folgen Kai Havertz und Lars Stindl auf den weiteren Plätzen.

Weltklasse

epa08477998 Bayern Munich's Thomas Mueller reacts during the German DFB Cup semi final soccer match between Bayern Munich and Eintracht Frankfurt in Munich, Germany, 10 June 2020.  EPA/KAI PFAFFENBACH / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die Kovac-Notlösung steht plötzlich wieder ganz oben. Bild: keystone

Internationale Klasse

epa08596365 Kai Havertz of Leverkusen reacts during the UEFA Europa League quarter final soccer match between Inter Milan and Bayer Leverkusen in Duesseldorf, Germany, 10 August 2020.  EPA/Martin Meissner / POOL

Spielt wohl bald für Chelsea: Kai Havertz. Bild: keystone

Im weiteren Kreis

Blickfeld

Aussenbahn offensiv

Auf dem Flügel wird alles von den Bayern beherrscht: Gnabry liegt vor Coman und Perisic an der Spitze. Im Winter hatte auf der offensiven Aussenbahn noch BVB-Supertalent Jadon Sancho die Nummer-1-Position inne, doch der wurde vom «Kicker» im Sommer-Ranking im Sturm aufgestellt. Der Grund:

«Nach Favres Umstellung aufs 3-4-2-1 hat Sancho klar die Rolle hinter der Spitze eingenommen.»

Das stösst den BVB-Fans sauer auf, denn Sancho hätte als einziger die Bayern-Phalanx durchbrechen können. Nun werfen sie dem «Kicker» vor, parteiisch zu sein. Ein bisschen seltsam ist Sanchos Umwandlung zum Stürmer schon, so hat der 20-jährige Engländer beispielsweise weniger oft in der Spitze agiert als der klassenbeste Flügel Gnabry.

Bei all dem Wirbel geht fast ein wenig unter, dass es auf der Aussenbahn mit Renato Steffen auch ein Schweizer in die Rangliste geschafft hat. Der Ex-Basler liegt auf Rang 10 «im weiteren Kreis».

Weltklasse

Internationale Klasse

epa08620784 Kingsley Coman (R) of Bayern celebrates with teammate Serge Gnabry after scoring the opening goal during the UEFA Champions League final between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Lisbon, Portugal, 23 August 2020.  EPA/Manu Fernandez / POOL

Alles Bayern oder was? Bild: keystone

Im weiteren Kreis

08.02.2020, Niedersachsen, Wolfsburg: Fußball: Bundesliga, 21. Spieltag: VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf in der Volkswagen-Arena. Wolfsburgs Renato Steffen bejubelt sein Tor zum 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++

Da darf man auch mal applaudieren: Renato Steffen hat eine starke Saison gezeigt. Bild: dpa

Blickfeld

Sturm

Am Stürmer-Ranking gibt es ausser der Nomination von Sancho nichts zu rütteln. Robert Lewandowski thront natürlich über allen. Dahinter hat Erling Haaland den Vorzug vor Sancho und Timo Werner bekommen, der in der zweiten Saisonhälfte etwas abgebaut hat. Breel Embolo hat es nicht in eine der vier Kategorien geschafft, dafür Ex-GC-Stürmer Munas Dabbur von Hoffenheim.

Weltklasse

epa08620901 Bayern Munich's Robert Lewandowski celebrates after winning the UEFA Champions League final match between Paris Saint-Germain and Bayern Munich, held at Luz Stadium in Lisbon, Portugal, 23 August 2020.  EPA/JOSE SENA GOULAO

An Lewandowski gab es natürlich kein Weg vorbei. Bild: keystone

Internationale Klasse

Im weiteren Kreis

epa07876706 Moenchengladbach's Alassane Plea (R) celebrates with Breel Embolo after scoring the opening goal during the German Bundesliga soccer match between TSG 1899 Hoffenheim and Borussia Moenchengladbach in Sinsheim, Germany, 28 September 2019.  EPA/RONALD WITTEK CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Plea (r.) drin, Embolo trotz starker Rückrunde nicht. Bild: EPA

Blickfeld

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel