Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Valencia's Santiago Mina Lorenzo, 2nd right, scores to 2:1 next to YB's goalkeeper David von Ballmoos, YB's Guillaume Hoarau, left, and Sekou Sanogo, center, look on, during the UEFA Champions League group stage group H match between Spain's Valencia CF and Switzerland's BSC Young Boys, at the Mestalla stadium in Valencia, Spain, Wednesday, November 7, 2018. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Santi Mina trifft zum 2:1 für Valencia. Bild: KEYSTONE

YB verliert gegen Valencia verdient und bezahlt viel Lehrgeld 

Die Young Boys verloren in ihrem vierten Champions-League-Spiel zum dritten Mal. Nach dem 1:3 in Valencia sind die Chancen auf ein Weiterkommen nur noch minimal.



Das Hinspiel gegen Valencia mit dem überzeugenden 1:1 hatte den Young Boys Hoffnung und Appetit auf mehr gemacht. Die Berner traten im Estadio Mestalla dementsprechend auf. Sie versteckten sich nicht, versuchten nicht, mit einer annehmbaren Leistung ein anständiges Resultate zu erzielen, sondern spielten auf Sieg und gingen die dafür nötigen Risiken ein. Sie taten das, was ihnen Gerardo Seoane aufgetragen hatte: im Vorwärtsgang verteidigen und bei Balleroberung rasch Richtung gegnerisches Tor stürmen.

Was richtig angedacht war, blieb in der Ausführung zu fehlerhaft. Nur selten kam der Schweizer Meister rasch und überraschend vor das gegnerische Tor, wie beim 1:1 in der 25. Minute, als Roger Assalé im Strafraum freistehend zum erfolgreichen Schuss ansetzen konnte. Später hatten auch noch Nicolas Moumi Ngamaleu und Guillaume Hoarau Möglichkeiten. Doch es war zu wenig, um die defensive Unzulänglichkeiten zu kompensieren, die Valencia zu den Toren von Santi Mina (14. und 37.) und Carlos Soler (56.) nutzte. Dass mit Sékou Sanogo auch noch eine Berner die Rote Karte sah, passte zum missglückten Abend.

Die Highlights

abspielen

Das 1:0 durch Santi Mina. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Roger Assalé. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Santi Mina. Video: streamable

abspielen

Das 3:1 durch Carlos Soler. Video: streamable

abspielen

Die rote Karte an Sekou Sanogo. Video: streamable

Fast nach jedem Fehlpass oder Fehler der Berner fand Valencia Raum im Mittelfeld vor. Oft kamen die Spanier mit gefährlich viel Tempo und viel Personal in die Nähe der YB-Strafraums. In der 14. Minute unterlief Steve von Bergen einen Pass, den Rodrigo zu Carlos Soler weiterleitete. Soler traf mit seinem Heber zwar nur den Pfosten, die unsortierte YB-Abwehr konnte aber den Nachschuss von Santi Mina nicht verhindern. Auch beim 2:1 der Gastgeber stimmte die Zuordnung nicht. Der 22-jährige frühere spanische Junioren-Internationale konnte eine Flanke von Soler völlig freistehend im Strafraum an Goalie David von Ballmoos vorbei lenken. Vor dem dritten Gegentreffer durch den starken Soler löste sich Valencia geschickt aus dem Pressing.

Einmal Rot, fünfmal Gelb

Den Young Boys wurde das hohe Tempo, dass sie gingen, die Intensität, die sie ins Spiel brachten, zum Verhängnis. Zu oft stimmte das Timing nicht – beim Pass oder im Zweikampf, zu selten brachten sie ihre geballte Offensivkraft gefährlich in den Strafraum. Moumi Ngamaleu kurz vor und Hoarau kurz nach der Pause hatten die besten Berner Möglichkeiten nach dem zweiten Treffer von Valencia. Beide verfehlten mit ihren Abschlüssen das Tor.

Valencia's players, left, celebrate with their fans after their first goal, as YB's players show dejection during the UEFA Champions League group stage group H match between Spain's Valencia CF and Switzerland's BSC Young Boys, at the Mestalla stadium in Valencia, Spain, Wednesday, November 7, 2018. (KEYSTONE/Anthony Anex)

YB ist geknickt – Valencia jubelt. Bild: KEYSTONE

Auch wenn der rumänische Referee seine Mühe mit der Leitung der Partie hatte und nicht immer richtig entschied, geben die vielen Karten einen Einblick in die Mühen der Young Boys. Immer wieder mussten sie sich vor rund 1200 mitgereisten Fans illegaler Mittel bedienen, um Valencia zu stoppen. Für die Gastgeber, die erst ihren dritten Saisonsieg feierten und den ersten daheim seit Mai, war der Match ideal. Sie profitierten von den Risiken, die YB einging, und erzielten erstmals überhaupt in dieser Saison drei Treffer.

Für die Berner dürfte in dieser Champions-League-Saison nur der letzte Gruppenplatz bleiben. Es warten aber auf jeden Fall noch zwei Herausforderungen: am Dienstag, 27. November, bei Manchester United und am Mittwoch, 12. Dezember, daheim gegen Juventus Turin. (zap/sda)

Das Telegramm

Valencia - Young Boys 3:1 (2:1)
36'480 Zuschauer. - SR Kovacs (ROU). -
Tore: 14. Santi Mina 1:0. 37. Assalé 1:1. 42. Santi Mina 2:1. 56. Soler 3:1.
Valencia: Neto; Wass, Garay, Gabriel, Gaya; Soler, Kondogbia (87. Ruben Vezo), Coquelin, Guedes; (75. Torres) Rodrigo, Santi Mina (68. Gameiro).
Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Lauper, Von Bergen, Benito; Fassnacht (60. Nsame), Sow, Sanogo, Moumi Ngamaleu (46. Sulejmani); Assalé, Hoarau (75. Aebischer).
Bemerkungen: Young Boys ohne Wüthrich und Lotomba (beide verletzt). Valencia ohne Piccini, Parejo und Tscheryschew (alle verletzt). 77. Rote Karte gegen Sanogo (Foul). Verwarnungen: 18. Moumi Ngamaleu. 22. Santi Mina. 30. Gaya. 35. Mbabu. 38. Benito. 57. Lauper. 67. von Bergen. 82. Soler (alle Foul). (sda)

Die Tabelle vor den Abendspielen

Bild

tabelle: srf

Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
Switch_on
Schreiberling
Valencia
3:1
Young Boys
C. Soler 56'
S. Mina 42'
S. Mina 15'
S. Sanogo 76'
R. Assalé 37'
94'
Spielende
Das Spiel im Mestalla ist zu Ende. Valencia ist viel die abgeklärtere Mannschaft und gewinnt die Partie verdient mit 3:1. Der erhoffte Exploit war das heute nicht von den Bernern.
91'
Lauper kommt mit viel Glück um die zweite Gelbe Karte herum. Mit dem Schiedsrichter darf YB heute definitiv nicht hadern.
90'
Vier Minuten gibt es noch obendrauf.
89'
YB versucht es immerhin weiter in der Offensive. Doch auch die Standards sind heute einfach zu schwach.
87'
Auswechslung - Valencia
rein: Ruben Vezo, raus: Geoffrey Kondogbia
Letzter Wechsel bei Valencia: Ruben Vezo ersetzt Geoffrey Kondogbia.
86'
Valencia spielt das jetzt locker runter. YB findet mit einem Mann weniger sowieso kein Mittel mehr.
Wortspiel Nr. 11
von Switch_on
Das Einsteigen war ein (Sa)nogo🙈
82'
Gelbe Karte - Valencia - Carlos Soler
Die Partie bleibt giftig. Soler kriegt auch noch eine Verwarnung nachdem er Benito vom Feld mäht.
ZSKA Moskau – AS Roma 1:2
Lorenzo Pellegrini hat die Roma wieder in Führung geschossen.
76'
Rote Karte - Young Boys - Sékou Sanogo
Sekou Sanogo sieht nach einer harten Attacke gegen Coquelin die rote Karte. Keine Diskussion. Auch wenn wir Sanogo keine Absicht unterstellen wollen, so geht man nicht in einen Zweikampf.
75'
Auswechslung - Valencia
rein: Ferran Torres, raus: Goncalo Guedes
Noch ein Wechsel bei Valencia. Für Guedes ist neu Ferran Torres im Spiel.
Wortspiel Nr. 10
Das isch denk alles privat. Es sind nöd Ali Camara uf mich grichtet.
Wortspiel Nr. 9
von Schreiberling
Etz wirds grusig. Ich Gaya scho.
73'
Loris Benito versucht sich im Abschluss aus 20 Metern. Naja, sagen wir mal, der Mann hat seine Stärken in der Defensive.
69'
Auswechslung - Valencia
rein: Kevin Gameiro, raus: Santi Mina
Der Doppeltorschütze Santi Mina hat Feierabend. Für ihn kommt Kevin Gameiro.
67'
Gelbe Karte - Young Boys - Steve Von Bergen
Die fünfte gelbe Karte für YB. Sie geht an Steve Von Bergen.
Wortspiel Nr. 8
Da bin ich froh. Sonst Schick ist zur Sicherheit Nsame in eine Samenbank.
Wortspiel Nr. 7
von Schreiberling
Natürlich nicht. Ich Moumi nur wieder etwas beruhigen. Mit einem kühlen Kondogbia.
62'
YB ist jetzt etwas aus dem Konzept gefallen. Natürlich schwierig, hier nochmals in die Partie zu finden, zumal bei Valencia der Knopf aufgegangen ist.
61'
Auswechslung - Young Boys
rein: Jean-Pierre Nsame, raus: Christian Fassnacht
Wechsel bei YB: Nsame kommt für Fassnacht.
Wortspiel Nr. 6
Das würdest du nie machen. Du bist ja kein Hoarausohn.
Wortspiel Nr. 5
von Schreiberling
Pass auf, sonst pack ich dich am Sékou. So, dass man dich auch von Bergen hört.
58'
Gelbe Karte - Young Boys - Sandro Lauper
Es regnet weiterhin Gelbe Karten. Jetzt trifft es auch noch Sandro Lauper.
56'
Tor - 3,1 - Valencia - Carlos Soler
Carlos Soler erzielt das 3:1 für Valencia. Der beste Mann auf dem Platz kommt über die rechte Seite und hat ganz viel Grün vor sich. Der Spanier läuft und läuft und haut denn Ball dann in die weite Ecke. Stark gemacht.
ZSKA Moskau – AS Roma 1:1
Die Russen können gegen die Italiener ausgleichen. Sigurdsson trifft zum 1:1.
52'
Nun zeigt sich auch Valencia zum ersten Mal in der Offensive. Doch Benito verteidigt hervorragend. Hinten sieht das bei den Bernern im Moment deutlich besser aus als noch in der ersten Halbzeit.
Wortspiel Nr. 4
Wass soll das? Ich finde dich nicht so einen Neto.
Wortspiel Nr. 3
von Schreiberling
Dein Tipp ist mir Sow was von egal. Soler doch alles Geld verzocken.
49'
Durch einen Kopfball von Guillaume Hoarau kommt YB zu seiner ersten Chance in der 2. Halbzeit. Der Franzose blieb in der ersten Halbzeit ziemlich blass.
46'
Auswechslung - Young Boys
rein: Miralem Sulejmani, raus: Moumi Ngamaleu
Wie zu erwarten hat es bei YB einen Wechsel gegeben. Der gelb-rot-gefährdete Moumi Ngamaleu wird durch Miralem Sulejmani ersetzt.
46'
Die zweite Halbzeit hat soeben begonnen.
Das Abseits-Tor als Nachtrag
Das Valencia-Tor nach vier Minuten, welches wegen eines angeblichen Abseits aberkannt wurde, hier noch als Video.
Wortspiel Nr. 2
Ich hoffe, YB dreht das noch, sonst ist Mina Tipp im Eimer.
Wortspiel Nr. 1
von Schreiberling
Da muess meh cho! Sonst Guedes mit einer Niederlage nachhause.
Trost von den Römern
Nicht nur bei YB läuft es vorne nicht nach Wunsch, auch die AS Roma, genauer Alessandro Florenzi, hat seine liebe Mühe. Die Italiener gehen aber trotz dieser Slapstick-Einlage mit einer 1:0-Führung in die Pause.
46'
Ende erste Halbzeit
Mit dem 1:2 geht es in die Pause. Ach YB, da wäre deutlich mehr dringelegen.
43'
Die Young Boys beinahe mit der perfekten Antwort: Ngamaleu kriegt den Ball acht Meter vor dem Tor serviert. Sein Volley geht aber deutlich drüber. Da muss einfach mehr kommen. Valencia wäre heute sowas von zu packen.
42'
Tor - 2,1 - Valencia - Santi Mina
Dieses Abwehrverhalten von YB ist einfach dilettantisch. Santi Mina erzielt das 2:1 für Valencia. Carlos Soler, der bereits das 1:0 vorberetet hat, wird vor dem Strafraum nicht richtig angegriffen. Er spielt den Ball hinter die Abwehr, wo erneut Santi Mina zur Stelle ist und unbedrängt zum 2:1 einspitzeln kann. Das war aber auch sehr schön gespielt von den Spaniern.
39'
Während hier YB für jedes Foul die gelbe Karte kassiert, hat Moumi Ngamaleu Glück. Ein weiteres Foul von ihm, welches nicht seine zweite gelbe Karte einbringt. Jede Wette, dass ihn Gerardo Seoane in der Pause auswechselt, das ist einfach zu riskant.
38'
Gelbe Karte - Valencia - Loris Benito
Was ist denn hier los?! Der rumänische Schiedsrichter verliert die Kontrolle über das Spiel. Für ein normales Foul gibt es die gelbe Karte an Loris Benito. Lächerlich!
37'
Tor - 1,1 - Young Boys - Roger Assalé
Toooor für die Young Boys! YB erobert sich den Ball und schaltet sofort um. Fassnacht legt zurück auf Roger Assalé und dieser fackelt nicht lange und schiesst ansatzlos in die weite Ecke zum 1:1!
35'
Gelbe Karte - Young Boys - Kevin Mbabu
Freistoss für YB. Kevin Mbabu schupft seinen Gegner vor der Ausführung im Strafraum – und sieht dafür eine lächerliche gelbe Karte. Ach ja, der Freistoss bringt dann anschliessend nichts ein.
32'
Ngamaleu muss hier ordentlich aufpassen. Er schubst Rodrigo von hinten und unterbindet so den Konter. Das ist eigentlich ein klare gelbe Karte und somit wäre Ngamaleu vom Platz geflogen. Aber wie sagt man so schön: Wäre, wäre, Fahrradkette. Schiedsrichter Kovacs lässt Gnade vor Recht ergehen. Wieder Glück für YB!
31'
Gelbe Karte - Valencia - José Gaya
Was zum Gaya! José Gaya streckt Kevin Mbabu ziemlich grob nieder und kassiert die verdiente gelbe Karte.
30'
Die erste halbe Stunde ist rum. YB hat sich etwas von dem Start-Druck der Gastgeber erholt und findet langsam besser ins Spiel. Erinnert alles etwas an das Hinspiel.
25'
Neiiiin! YB mit dem ersten wirklich schönen Angriff. Der Ball geht raus zu Kevin Mbabu. Dessen Flanke ist perfekt getimt und fliegt genau in die Füsse von Roger Assalé. Besser gesagt durch die Füsse von Roger Assalé und das ist das Problem. Der Stürmer verfehlt den Ball aus bester Position. Das hätte der Ausgleich sein müssen.
22'
Gelbe Karte - Valencia - Santi Mina
Santi Mina ist gegen Kevin Mbabu etwas zu spät dran. Weil er den Foulpfiff nicht verstehen kann und motzt, sieht er dafür noch die gelbe Karte.
18'
Gelbe Karte - Young Boys - Moumi Ngamaleu
Moumi Ngamaleu unterbindet einen Valencia-Konter, indem er einen Gegenspieler zu Boden checkt. Die Spanier reklamieren, dass ihnen hier der Vorteil genommen wurde – doch Schiedsrichter Istvan Kovacs unterbricht sofort und zeigt Ngamaleu den gelben Karton.
15'
Tor - 1,0 - Valencia - Santi Mina
Tor für Valencia! Carlos Soler wird über die rechte Seite schön lanciert. Er läuft aus spitzem Winkel alleine auf David Von Ballmoos und chipt den Ball an den weiten Pfosten. Von dort springt das Leder genau vor die Füsse von Santi Mina, der locker einschiebt.
11'
Freistoss für Valencia: Soler kommt am zweiten Pfosten zum Abschluss, bringt den Ball aber nicht aufs Tor. Dann geht es in die andere Richtung. Assalé stürmt mit dem Ball in die gegnerische Hälfte, zögert dann aber viel zu lange und die Konterchance ist vergeben.
8'
Fassnacht trägt den Ball tief in die Valencia-Hälfte. Sein Pass landet bei Hoarau, der es aus rund 18 Metern mit einem Schlenzer versucht. Zu schwach und unplatziert. Da hat Neto keine Mühe.
ZSKA Moskau – AS Roma 0:1
Im zweiten Spiel, welches bereits um 18:55 angepfiffen wurde, ist das erste Tor gefallen: Kostas Manolas bringt die AS Roma in Führung.
5'
Riesenglück für YB! Rodrigo wird in die Tiefe geschickt und steht plötzlich alleine vor David Von Ballmoos. Doch der Linienrichter hat ein Abseits gesehen – das war hauchdünn und tendenziell eher gleiche Höhe.
4'
Sandro Lauper zeigt sich von der Kulisse etwas beeindruckt und spielt relativ unbedrängt ins Seitenaus.
2'
Auf der Gegenseite versucht sich auch YB ein erstes Mal über den munteren Kevin Mbabu. Sein Schuss ist aber deutlich zu hoch angesetzt.
1'
Erster Freistoss für die Spanier. Wass bringt den Ball zur Mitte, über Umwege landet der Ball bei Santi Mina. Dessen Schüsschen ist aber kein Problem für Von Ballmoos.
1'
Spielbeginn
Los geht es in Valencia. Hopp YB!
Die Champioooons
Die Champions-League-Hymne ertönt im prestigeträchtigen Estadio Mestalla. Ein schöner Moment für die YB-Spieler. Aber die sind heute nicht hier, um die Atmosphäre zu geniessen, sondern um den ersten Sieg in der Champions League zu holen.
Ein gutes Omen?
Die U19 der Young Boys hat heute Nachmittag seine Partie in der Youth League in Valencia mit 1:0 gewonnen. Legen die «Grossen» jetzt nach?

Die Aufstellungen
YB-Trainer Gerardo Seoane setzt in Valencia voll auf die Offensive. Mit Ngamaleu über die linke Seite, Fassnacht über rechts und die beiden Stürmer Assalé und Hoarau stehen ganze vier Angreifer in der Startformation der Young Boys.

Der Match der fast letzten Chance
Die Young Boys stehen am Scheideweg: Die 4. Runde der Champions League heute Abend in Valencia – ab 18.55 Uhr hier im Liveticker – entscheidet über die Europacup-Perspektiven der Berner.

Nach dem Match in Valencia werden die Young Boys ziemlich gut einschätzen können, was noch möglich ist in ihrer ersten Saison in der Champions League. Es sei vielleicht die letzte Chance, noch etwas zu erreichen, blickte Steve von Bergen (Bild) voraus. Mit einer Niederlage würden die Chancen, im Europacup zu überwintern, gegen null tendieren, mit einem Remis könnte YB die Hoffnungen zumindest aufrecht erhalten, und ein Sieg wäre ein womöglicher entscheidender Schritt Richtung Platz 3.

Mit der zweiten Halbzeit aus dem Heimspiel gegen Valencia im Hinterkopf haben die Berner die Reise nach Spanien angetreten. Sie gibt ihnen Zuversicht, das nach dem ersten Tor und dem ersten Punkt in der Champions League am Mittwoch auch der erste Sieg möglich ist. 45 Minuten lang setzten die Berner den favorisierten Gegner daheim unter Druck. Mit der positiven Einstellung, die YB im Stade de Suisse auszeichnete, will die Mannschaft auch auswärts gegen den verunsicherten spanischen Vertreter agieren.

In Valencia werden die Bedingungen anders sein als in Bern, die Herausforderung im ungewohnten Umfeld und vor mehrheitlich gegnerischen Fans noch etwas grösser. Doch der Zeitpunkt scheint ideal, um etwas Zählbares aus dem 55'000 Zuschauer fassenden Estadio Mestalla mitzunehmen. Valencia steckt in der Krise, die sich seit dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams durch ein Remis in Bilbao und eine Heimniederlage am Samstag gegen Girona noch verstärkt hat. Trainer Marcelino hat mit seinen hoch dotierten Spielern nach 11 Runden 16 Punkte weniger geholt als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr. (sda)
YB's Steve von Bergen, in action during a training session one day prior to the UEFA Champions League group stage group H match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Spain's Valencia CF, at the Mestalla stadium in Valencia, Spain,  this Tuesday, November 6, 2018. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Champions League Best of

Video: watson

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel