DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Saturday, Feb. 10, 2018 file photo, Arsenal's manager Arsene Wenger looks on before their English Premier League soccer match against Tottenham Hotspur at Wembley Stadium, London. Irked that his future is again under scrutiny, Arsenal manager Arsene Wenger reminded his critics he “turned the whole world down” to stay at the club and refused to comment on an end-of-season review regarding his position. (AP Photo/Tim Ireland, file)

Arsène Wenger hätte sich den Bayern-Job zugetraut. Bild: AP/AP

Bayern München sagt Wenger ab: «Er ist keine Option als Trainer»



Arsène Wenger wird offenbar nicht neuer Trainer bei Bayern München. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, hat der deutsche Rekordmeister dem ehemaligen Arsenal-Coach abgesagt. Auf Anfrage des Boulevard-Blatts teilten die Bayern folgendes mit:

«Arsène Wenger hat Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochnachmittag angerufen und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert. Der FC Bayern schätzt Arsène Wenger für seine Arbeit als Trainer bei Arsenal London sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern München.»

Wenger hatte beim katarischen TV-Sender «beIN Sports» am Dienstag öffentlich Interesse am Bayern-Job bekundet, doch auch er wird also nicht Bayern-Trainer. Zuvor hatten bereits die Top-Kandidaten Thomas Tuchel, Erik ten Hag und Ralf Rangnick abgesagt. Wer ist nun noch im Rennen? Die besten Karten scheint jetzt der ehemalige Juve-Trainer Massimiliano Allegri zu haben. Aber auch der Name José Mourinho geistert weiterhin rund um den «FC Hollywood» herum.

Momentan trainiert Hansi Flick die Mannschaft. Die Bayern haben sich bis zum 23. November Zeit gegeben, um einen neuen Chef-Trainer vorzustellen. Es ist aber auch möglich, dass am Ende Flick bis zum Saisonende weitermacht und erst dann ein neuer starker Mann präsentiert wird.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte am Mittwochabend nach dem 2:0-Sieg gegen Olympiakos Piräus erklärt: «Wir werden in Ruhe, ohne Druck, den Trainer aussuchen, der nach unserer Meinung der richtige ist. Hansi ist, glaube ich, in diesem Moment der richtige Trainer für uns. Er ist jetzt bis auf weiteres Trainer, alles andere werden wir sehen.» (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Bayern-Trainer im 21. Jahrhundert und ihre Erfolge

1 / 17
Alle Bayern-Trainer im 21. Jahrhundert und ihre Erfolge
quelle: ap / uwe lein
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel