DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Immer wieder darf Joe Bryant seine Lego-Modelle im Original-Stadion präsentieren. bild: twitter.com/awaydayjoe_

13-jähriger Engländer baut alle Bundesliga-Stadien aus Lego – mit viel Liebe zum Detail

Viele Kinder lieben Lego, aber der 13-jährige Joe Bryant ist ein besonders leidenschaftlicher Fan der bunten Plastik-Bausteine. In seinem Kinderzimmer im südenglischen Crawley baut der Knirps Fussballstadien nach. Besonders angetan hat es ihm die deutsche Bundesliga.



Wann immer der 13-jährige Joe Bryant Zeit hat, spielt er mit Lego. In seinem Kinderzimmer im südenglischen Crawley in der Nähe der Stadt Ipswich stehen Bausteine gleich kistenweise rum. Bryant hat dabei eine besondere Leidenschaft – sein Ziel: alle Stadien der deutschen Bundesliga nachzubauen und zwar mit ganz viel Liebe zum Detail.

Aber warum eigentlich Bundesliga-Stadien und nicht die Arenen der heimischen Premier League? Dazu inspiriert wurde Bryant in der Türkei: «Als wir dort in den Ferien waren, wollten wir ein Ipswich-Spiel schauen, doch es wurden nur Bundesliga-Spiele übertragen und die haben wir dann zusammen mit den deutschen Fans geschaut, das war richtig cool», sagte der junge Fan von Ipswich Town im letzten Jahr gegenüber FIFA.com. Ausserdem seien die deutschen Stadien spannender. «Sie sehen alle sehr unterschiedlich aus und der Fussball ist auch toll.»

«Ich liebe Fussball, ich liebe Stadien und ich liebe Lego. Ich habe alle drei Dinge zusammengebracht, und das ist das Resultat.»

Joe Bryant sky

Im Alter von 9 Jahren brachte ihn ein Familienausflug zu einem Spiel von Borussia Mönchengladbach endgültig auf die Idee, jedes einzelne Bundesliga-Stadion mit Lego-Steinen nachzubauen. Der Gladbacher Borussia-Park machte den Anfang, 13 weitere Bundesliga-Stadien (plus dasjenige von Anderlecht) kamen seither dazu. Soeben hat Bryant den Bau der Alten Försterei von Union Berlin vollendet. Für die Fertigstellung des rund 1,2 Meter langen und fast ebenso breiten Modells waren rund 6000 Steine und 1460 Arbeitsstunden nötig.

Borussia Mönchengladbach

Bild

Damit hat alles angefangen: der Borussia-Park von Borussia Mönchengladbach. bild: screenshot youtube/Awaydayjoe

Zwischendurch hatte Bryant drei bis vier Stadien in seinem Kinderzimmer herumstehen. Sie bleiben jeweils so lange aufgebaut, bis entweder ein Verein eines der Stadien behalten will oder der Engländer die Lego-Steine für ein neues Projekt braucht. Werder Bremen beispielsweise hat das von Bryant erbaute Weserstadion im vereinseigenen Museum ausgestellt. Immer wieder wird der Fussball-Fanatiker mit seiner Familie auch nach Deutschland eingeladen, um seine Modelle vor Ort zu präsentieren.

«Alle Stadien haben mindestens eine Stelle, die extrem schwierig zu bauen ist.»

Joe Bryant fifa.com

Davor muss jedes von Bryants Stadien einen wichtigen Test bestehen. «Es muss durch die Tür des Schreckens», erklärte der Knirps bei FIFA.com. Die «Tür des Schreckens», das ist die Tür zu seinem Kinderzimmer, die etwas knapp bemessen ist. Die Stadien müssen deshalb quer durch diese Tür befördert werden, was stets ein ziemlich schwieriges Unterfangen ist.

Den Drahtseilakt muss Bryant wohl noch ein paar Mal erfolgreich überstehen. Von den 18 aktuellen Bundesliga-Teams stehen die Stadien von Bayern München, Arminia Bielefeld, Eintracht Frankfurt, 1899 Hoffenheim und RB Leipzig noch auf seiner To-Do-Liste. Und in der nächsten Saison kommen das neue Freiburg-Stadion sowie diejenigen der Aufsteiger hinzu. Ein wenig kann Bryant aber aufatmen: Das Vonovia Ruhrstadion des VfL Bochum hat er bereits gebaut.

Union Berlin

Bild

Das neuste Projekt von Joe Bryant: Die Alte Försterei von Union Berlin. bild: twitter.com/AwayDayJoe_

Borussia Dortmund

Hertha BSC

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

VfL Wolfsburg

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

1. FC Köln

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

VfB Stuttgart

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

SV Werder Bremen

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

SC Freiburg

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

FC Augsburg

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

FSV Mainz 05

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

Bayer 04 Leverkusen

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

FC Schalke 04

Bild

bild: bild: twitter/awaydayjoe_

VfL Bochum

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

1. FC Nürnberg

Bild

bild: twitter/awaydayjoe_

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

1 / 12
Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussballer im Büro

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alkohol bei der Migros? Warum die Frage landauf, landab bald diskutiert werden muss

Die Migros könnte bald wieder über die Alkoholfrage entscheiden. Einzelne Delegierte wollen eine Urabstimmung provozieren.

Ja, der Onlinemarkt von Migros ist heute bereits voll mit Alkohol. Das fiel insbesondere im Coronajahr vielen auf, als pandemiebedingt Teigwaren, Saucen, Milch und eben Bier oder Wein online bestellt wurden. Letzteres vermisste man aber bislang in den Filialen vor Ort: Die Migros-Regale sind alkoholfrei.

Das war schon immer so und das wusste man landauf, landab. Manche erinnerten sich gar an den Grund für diese ungewöhnliche Abstinenz: Der Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler, liebevoll …

Artikel lesen
Link zum Artikel