DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07986063 Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer saves a penalty during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Werder Bremen in Moenchengladbach, Germany, 10 November 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Sommer hält die Null: Der Goalie wehrt einen Penalty ab. Bild: EPA

Eklat in Freiburg: Hier nietet Abraham Freiburgs Trainer Streich um



SC Freiburg – Eintracht Frankfurt 1:0

Freiburg bleibt auf einem Champions-League-Platz. Die Breisgauer schlugen Frankfurt durch einen späten Treffer von Nils Petersen mit 1:0. Die Eintracht verlor nicht nur die Partie, sondern auch die Nerven und zwei Spieler.

Nachdem Ex-Natispieler Gelson Fernandes kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Feld musste, langte in der Nachspielzeit David Abraham zu. Der ehemalige Verteidiger des FC Basel nietete Freiburg-Trainer Christian Streich mit einem NHL-reifen Check um. Die Folge waren eine Rudelbildung und der Ausschluss Abrahams. Auch der bereits ausgewechselte Freiburger Vincenzo Grifo sah für seine Beteiligung am Tumult die Rote Karte.

abspielen

Gelson Fernandes fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. Video: streamja

abspielen

1:0 Freiburg: Nils Petersen (77.). Video: streamja

abspielen

Aufregung in der Nachspielzeit, nachdem Abraham Freiburgs Trainer Streich umschubst. Video: streamja

Borussia Mönchengladbach – Werder Bremen 3:1

Auch dank Yann Sommer festigt Borussia Mönchengladbach seine Leaderposition in der Bundesliga. Nach dem 3:1 gegen Bremen haben die Gladbacher vier Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Auf dem Weg zum letztlich sicheren Heimsieg hatte Mönchengladbach die eine oder andere schwierige Phase zu überstehen. Die Bremer scheiterten aber auch mit ihren besten Möglichkeiten am starken Sommer. Der Schweizer Nationalgoalie parierte vor der Pause einen Schuss und einen Flugkopfball aus sechs Metern stark. In der 53. Minute hielt er einen Penalty von Davy Klaassen und verhinderte damit das 1:2.

abspielen

Sommer hält den Penalty beim Stand von 2:0. Video: streamja

Die beiden ersten Treffer schoss der Leader Mitte der ersten Hälfte innerhalb von drei Minuten durch den Algerier Ramy Bensebaini, der zum ersten Mal in der Bundesliga traf und in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz flog, und durch Patrick Herrmann. Der seit 2008 für Gladbach spielende Herrmann sorgte mit dem 3:0 nach rund einer Stunde auch für die endgültige Entscheidung. (ram/sda)

Wolfsburg – Bayer Leverkusen 0:2

abspielen

Bellarabi bringt Bayer 04 in Führung. Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Mönchengladbach - Bremen 3:1 (2:0)
54'022 Zuschauer.
Tore: 20. Bensebaini 1:0. 22. Herrmann 2:0. 59. Herrmann 3:0. 94. Bittencourt 3:1.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Embolo (verletzt). Bremen ohne Lang (Ersatz). 53. Sommer hält Penalty von Klaassen. 87. Gelb-Rote Karte gegen Bensebaini (Mönchengladbach).

Wolfsburg - Leverkusen 0:2 (0:1)
24'112 Zuschauer.
Tore: 25. Bellarabi 0:1. 96. Paulinho 0:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (ab 74.), ohne Mbabu (Ersatz) und Mehmedi (verletzt).

Freiburg - Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)
24'000 Zuschauer. - Tor: 77. Petersen 1:0. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und Fernandes (bis 45.). 45. Gelb-Rote Karte gegen Fernandes. 96. Rote Karte gegen Abraham. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel