Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM KEYSTONE-SDA-PREMIUMTEXT ZU JESKO RAFFIN --- Der Schweizer Moto GP2 Motorradrennfahrer Jesko Raffin, NTS RW Racing GP-Team, anlaesslich der offiziellen Moto GP 2 Testtage, auf der Rennstrecke in Jerez, Spanien, am Freitag 21. Februar 2020. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Jesko Raffin bangt um die Fortsetzung seiner Karriere. Bild: keystone

Jesko Raffin kann wieder fahren – aber er bangt um die Karriere

Töffstar Jesko Raffin (24) kehrt zurück und kann am Wochenende zum GP von Rimini antreten. Aber sein Team hat die Option auf das zweite Vertragsjahr nicht eingelöst. Er bangt um die Fortsetzung seiner Karriere.



Sein Talent steht nicht zur Debatte. Jesko Raffin ist gut genug für Spitzenplätze in der Moto2-WM. Aber eine Virus-Infektion hat die erste Phase der Saison 2020 ruiniert. Nach einem 23. Platz beim Saisonauftakt in Katar und einem 21. Rang im zweiten Rennen musste er seinen Platz für die nächsten drei Rennen Ersatzfahrer Dominique Aegerter überlassen.

epa08617940 Swiss Moto2 rider Dominique Aegerter of NTS RW Racing GP in action during third free practice session of the Motorcycling Grand Prix of Styria at the Red Bull Ring in Spielberg, Austria, 22 August 2020.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Dominique Aegerter hat Jesko Raffin ersetzt. Bild: keystone

Nun hat sich der Zürcher von dieser Virus-Infektion (nicht Corona) erholt. Sein Manager Marco Rodrigo sagt: «Jesko hat zwar beim Belastungstest nicht ein Bestresultat erzielt. Aber er ist wieder so fit, dass er problemlos Rennen fahren kann.» Und so wird er am Sonntag zum GP von Rimini antreten.

Aber nun steht seine Karriere auf dem Spiel. Eigentlich hat er im Team des Holländers Jarno Janssen einen Zweijahresvertrag. Aber mit Klauseln. Eine davon gibt dem Teamchef die Möglichkeit, die Option auf das zweite Vertragsjahr verfallen zu lassen. «Das ist jetzt passiert» sagt Marco Rodrigo. Das bedeutet, dass Jesko Raffin für die nächste Saison keinen Vertrag mehr hat. Für ein zweites Jahr im Team von Jarno Janssen müsste Jesko Raffin in den ersten 15 der WM klassiert sein. Aber er hat diese Saison noch keinen einzigen WM-Punkt (für Rennklassierungen 1. – 15.) geholt und zum 15. WM-Platz fehlen ihm bereits 19 Punkte.

«Wir prüfen in den nächsten Wochen alle Optionen und werden dann entscheiden, ob sich eine Fortsetzung der Karriere lohnt.»

Manager Marco Rodrigo

Marco Rodrigo muss sich für seinen Klienten und Freund auf die Suche nach einem Platz in der Moto2-WM 2021 machen. «Wir verhandeln auch mit dem bisherigen Team. Aber ohne Spitzenresultate sind wir in einer schwierigen Position.» Wenn ein Fahrer ohne Spitzenresultate in einem Team unterkommen will, dann muss er zwischen 300'000 und 600'000 Franken «Mitgift» bringen. Diese Ausgangslage hat beispielsweise dazu geführt, dass Dominique Aegerter (29) diese Saison in der Moto2-WM «nur» noch Ersatzpilot und nicht mehr Fixstarter ist und sich auf den Weltcup mit den Elektro-Töffs konzentriert.

epa08564110 Swiss Moto2 rider Jesko Raffin, NTS RW Racing GP, in action during the free training session for the motorcycling Grand Prix of Andalusia held at Jerez-Angel Nieto circuit in Jerez de la Frontera, Spain, 24 July 2020. The Andalusia Grand Prix will be held next 26 July 2020.  EPA/ROMAN RIOS

Die bisher beste Platzierung von Jesko Raffin ist ein 4. Platz. Bild: keystone

Jesko Raffin hat seit 2012 76 Moto2-Rennen bestritten und dabei 103 WM-Punkte herausgefahren. Sein bisher bestes Resultat: der 4. Platz beim GP von Australien 2017. Er gilt als intelligenter, pflegeleichter und schneller Pilot mit sehr gutem technischen Verständnis. Das ist der Grund, warum ihn Jarno Janssen für die Entwicklung der NTS-Maschine verpflichtet hat. Aber Jesko Raffin ist im Juni bereits 24 geworden und steht in Konkurrenz mit den jüngeren «Wilden», die aus der Moto3-WM in die zweitwichtigste WM drängen. Marco Rodrigo sagt: «Wir prüfen in den nächsten Wochen alle Optionen und werden dann entscheiden, ob sich eine Fortsetzung der Karriere lohnt.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Viel Pressing, viel Power» – so will die Nati gegen die Ukraine den Abstieg verhindern

Die Schweizer Fussball Nationalmannschaft absolviert morgen Dienstag um 20.45 Uhr ihr letztes Spiel in diesem Jahr. Es ist das Entscheidungsspiel um den Verbleib in der Liga A der Nations League gegen die Ukraine – die Schweiz muss unbedingt gewinnen, um den Abstieg noch verhindern zu können. Heute stellten sich Trainer Vladimir Petkovic, Xherdan Shaqiri und Yann Sommer den Fragen der Journalisten. Das sind die wichtigsten Aussagen.

Artikel lesen
Link zum Artikel