Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Slalom in Levi

1. Petra Vlhova (SVK) 1:50.11
2. Mikaela Shiffrin (USA) +0.18
3. Katharina Liensberger (AUT) +0.57

4. Wendy Holdener (SUI) +1.35

5. Michelle Gisin (SUI) +1.41

9. Melanie Meillard (SUI) 2.10

epa08832921 Petra Vlhova of Slovakia celebrates in the finish area after winning the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Levi, Finland, 21 November 2020.  EPA/KIMMO BRANDT

Petra Vlhova gewinnt zum vierten Mal in Folge einen Weltcup-Slalom. Bild: keystone

Vlhova gewinnt in Levi vor Shiffrin – drei Schweizerinnen in den Top 10



Petra Vlhova gewinnt die Slalom-Ouvertüre in Levi vor Mikaela Shiffrin. Wendy Holdener (4.), Michelle Gisin (5.) und Mélanie Meillard (9.) sorgen für ein gutes Schweizer Ergebnis.

Shiffrin büsste bei ihrem Comeback nach 300 Tagen Absenz 18 Hundertstel auf ihre härteste Widersacherin ein. Platz 3 belegte die Österreicherin Katharina Liensberger mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand. Das Podium entspricht damit exakt der Gesamtwertung der Vorsaison. Und: Zum 27. Mal in Folge heisst die Siegerin im Slalom Vlhova oder Shiffrin. Für Vlhova ist es der vierte Sieg im Slalom in Folge.

Petra Vlhovas Fahrt zum Sieg. Video: SRF

Die Schweizerinnen verpassten bei einsetzendem Schneefall zwar das Podest, schnitten aber ordentlich ab. Michelle Gisin und Wendy Holdener belegten die Ränge 4 und 5, Mélanie Meillard wurde Neunte.

Der zweite Lauf von Holdener im Video. Video: SRF

Michelle Gisin fällt trotz guter Fahrt hinter Holdener zurück. Video: SRF

Meillard meldete sich nach fast dreijähriger Leidenszeit aufgrund einer schweren Knieverletzung stark zurück. Die 22-jährige Neuenburgerin schaffte es im ersten Lauf mit Startnummer 32 auf Platz 15 und machte im zweiten Durchgang noch einmal sechs Plätze gut.

Ausrufezeichen zum Saisonstart: Mélanie Meillard überrascht in Levi. Video: SRF

Anders als bei vielen anderen Weltcup-Stationen in diesem Winter ist in Levi eine begrenzte Anzahl Zuschauer zugelassen. Dank Snowfarming präsentiert sich die Piste in einem guten Zustand, obwohl der Schnee auch nördlich des Polarkreises knapp ist. Auch der zweite Slalom am Sonntag wird ohne schwedische Beteiligung stattfinden. Nach einem Corona-Fall im Trainerstaff war das komplette Team der Skandinavierinnen in Quarantäne geschickt worden. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 1990

So fährt man im Skigebiet Titlis-Engelberg trotz Corona Ski

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

3 Hauptargumente der KVI-Gegner auf dem Prüfstand

Der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) tobt unerbittlich. Dabei argumentieren die Gegner auch mit Vorwürfen, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch herausstellen. Drei Argumente im Prüfstand.

Im Abstimmungskampf zur KVI gehen die Wogen hoch. Ja-Fahnen zieren jeden zweiten innerstädtischen Balkon, die Initianten machten diese Abstimmung zur teuersten aller Zeiten. Auf der anderen Seite werden die Initianten auf Facebook in einer Verleumdungskampagne als «linke Krawallanten» verunglimpft und Ueli Maurer wird «bei der Arroganz, die hinter dieser Initiative steckt, fast schlecht».

So hart die Bandagen in diesem Kampf sind, so knapp wird wohl auch das Ergebnis werden. Momentan liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel