DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Huddersfield Town manager David Wagner waves at fans after during the Premier League match between Huddersfield Town and Arsenal at the John Smith s Stadium, Huddersfield, England on 13 May 2018. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xThomasxGaddx PMI-2021-0043

Volksheld in Huddersfield: David Wagner führte die «Terriers» 2017 in die Premier League. Bild: imago sportfotodienst

«The Wagner Revolution» in Bern – das ist der neue YB-Trainer

David Wagner tritt bei YB die Nachfolge von Gerardo Seoane an. Der 49-Jährige soll die Erfolgsgeschichte in Bern nach vier Meistertiteln in Folge fortführen.



Einen Tag nach dem FC Zürich (André Breitenreiter) stellen auch die Young Boys mit David Wagner einen Trainer aus Deutschland vor. Er wird beim Meister der Nachfolger von Gerardo Seoane, der den umgekehrten Schritt macht und beim Bundesligisten Bayer Leverkusen unterschrieben hat.

Man habe mit einigen Kandidaten Gespräche geführt, lässt YB-Sportchef Christoph Spycher ausrichten. «Bei David Wagner haben wir sofort gemerkt, dass es passt – sowohl in Bezug auf das Fussballerische als auch auf das Menschliche.»

Spycher bezeichnet den 49-jährigen deutsch-amerikanischen Doppelbürger als «sehr spannende Persönlichkeit». Wagner passe «mit seiner ambitionierten und dennoch bodenständigen Art» ideal in das Profil der Young Boys.

«He's better than Klopp»

Sein bisheriges Meisterstück lieferte der Trainer in England ab. Das als Abstiegskandidat gestartete Huddersfield Town führte er 2017 sensationell in die Premier League, in der Saison gelang ihm mit dem Aussenseiter der Ligaerhalt. Ein Jahr später musste er dennoch gehen, weil sein Team aus 22 Spielen nur elf Punkte holte (und schliesslich Ende Saison als Letzter abstieg).

Bild

Wagner und Klopp im Herbst 2017. bild: imago-images.de

Die «Wagner Revolution» rief der Klub in der Aufstiegssaison aus und im John Smith's Stadium sangen die Fans «He's better than Klopp». Dieser Vergleich war nicht zufällig: Wagner ist Jürgen Klopps Trauzeuge, der Liverpool-Trainer ist Götti von Wagners Tochter. Gemeinsam arbeiteten sie bei Borussia Dortmund, Klopp als Chef des Bundesliga-Teams, Wagner im Nachwuchs.

Dortmunds Revier-Rivale Schalke 04 war bislang Wagners letzter Arbeitgeber. Auch dort hatte er, der als Spieler mit Schalke den UEFA-Cup gewonnen hatte, zunächst Erfolg. 2019/20 nach seiner Amtsübernahme zeigten die «Knappen» eine starke Hinrunde, ehe sie mit Beginn der Corona-Pandemie in eine denkwürdige Baisse stürzten. Wagner durfte trotz einer langen Serie der Sieglosigkeit die neue Saison in Angriff nehmen – doch nach zwei Niederlagen, darunter ein 0:8 gegen Bayern München, wurde er entlassen.

In Bern wird weiterhin attraktiver und dynamischer Fussball erwartet

Nun folgt also YB. Er habe bei den Gesprächen mit Spycher und dessen Crew sofort ein sehr gutes Gefühl bekommen, teilt David Wagner mit. «Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass bei den Young Boys sehr gute Arbeit geleistet und eine klare Philosophie verfolgt wird. Die Erfolge der letzten Jahre, die Art und Weise, wie Fussball gespielt wird, und die Tatsache, dass es immer wieder gelingt, Spieler und Trainer weiterzuentwickeln, sprechen für sich.»

Mehr zu seinen Plänen mit den Berner Young Boys wird David Wagner am Montag Preis geben, dann stellt ihn der Klub offiziell vor. Sportchef Christoph Spycher macht die Fans der Gelb-Schwarzen aber bereits jetzt «gluschtig»: «David steht für attraktiven und dynamischen Fussball. Und er hat eindrücklich bewiesen, dass er junge Spieler vorwärts bringen kann.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären

1 / 20
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Warum heisst es ii-Be und nicht Ypsilon-B?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel