DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Das Internet liebt diese Früchte-Hacks – doch funktionieren sie wirklich?



Spätestens wenn die Temperaturen wieder über 30 Grad klettern, ist eine Wassermelone oder eine Mango die erlösende Erfrischung. Doch das Schälen dieser Früchte ist meist die grösste Anstrengung.

Im Internet gibt es zuhauf Videos von «einfachen» Früchte-Schäl-Hacks. Doch ist es wirklich so einfach? Wir haben sie ausprobiert.

(jah/leb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Früchte des Grauens

1 / 6
Die Früchte des Grauens
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Statt sie wegzuwerfen macht Yves Chikuru aus Bananen Wein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum löschen gerade alle WhatsApp? Wir erklären's dir im Video

Seit kurzem hat WhatsApp neue Nutzungsbedingungen. Im Netz haben diese für viele Diskussionen gesorgt und viele wechseln nun den Messenger-Dienst. Aber worum geht's genau? Wir erklären es dir im Video.

Dass eine App die Nutzungsbedingungen aktualisiert und man diesen dann wieder zustimmen muss, ist eigentlich nichts Ausserordentliches. Doch wenn es eine App wie WhatsApp tut, dann interessiert sich die ganze Welt dafür. So geschehen vergangene Woche, als bei vielen WhatsApp-Userinnen und -Usern eine Meldung in der App aufploppte, in welcher man den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen sollte.

Daraufhin wurden sofort Stimmen laut, die den Nutzern rieten, zu einem anderen Messenger-Dienst zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel