DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

BMW verkauft zu Jahresbeginn ein Drittel mehr Autos



FILE - In this Feb.13, 2020 file photo, a wheel on a BMW car is on display at the 2020 Pittsburgh International Auto Show. German automaker BMW said third-quarter net profit rose 17% to 1.81 billion euros ($2.22 billion) as regional auto markets recovered and highly profitable luxury models such as the 8 Series coupe and X7 large sport-utility vehicle helped fatten the bottom line.  (AP Photo/Gene J. Puskar, File)

Bild: keystone

Der Münchner Autobauer BMW hat im ersten Quartal ein Drittel mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Insgesamt wurden 636'606 Fahrzeuge der Marken BMW und Mini an ihre neuen Eigentümer übergeben, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das sind so viele wie nie zuvor in einem ersten Quartal.

Bei den elektrifizierten Fahrzeugen verdoppelte sich der Absatz auf gut 70'000 Autos. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte, damit sei BMW auf Kurs, bis Ende des Jahres mehr als 100'000 vollelektrische Fahrzeuge auszuliefern und insgesamt mindestens eine Million elektrifizierte Autos auf der Strasse zu haben.

Besonders gut lief das Geschäft für BMW in Asien: Dort wurden mit 286'968 Fahrzeugen gut drei Viertel mehr verkauft als vor Jahresfrist. In China - dem wichtigsten Einzelmarkt für den Premiumhersteller - verdoppelte sich der Absatz sogar in etwa. In den USA lag das Absatzplus bei gut einem Fünftel. In Europa fiel das Plus dagegen mit 8.3 Prozent geringer aus, in Deutschland wurden 0.3 Prozent weniger Autos verkauft. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

BMW-Fahrer-Memes

1 / 20
BMW-Fahrer-Memes
quelle: quickmeme.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

100'000 Franken teures Auto abgefackelt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das E-Auto gewinnt: Warum der Todesstoss für Benziner und Diesel nun viel früher kommt

Drohende Verkaufsverbote und strengere Abgasnormen beschleunigen das Ende von Benzin- und Dieselautos. Mehrere Hersteller haben angekündigt, ab wann sie keine «Verbrenner» mehr verkaufen. Die Pläne in der Übersicht.

Die Ansage von GM-Chefin Mary Barra glich einer Revolution. Ausgerechnet General Motors, Sinnbild der behäbigen US-Autobranche, preschte Anfang Jahr hervor und verkündete das Aus für den Verbrennungsmotor bis 2035.

Ford und Volvo stampfen Benzin- und Hybridfahrzeuge bis 2030 ein, BMWs Mini ist ab 2031 rein elektrisch unterwegs und Jaguar ab 2025. Den Smart gibt es schon jetzt ausschliesslich mit E-Antrieb und Audi und VW haben in den letzten Tagen angekündigt, keine neuen Verbrennungsmotoren zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel